Text Size

Rezensionsübersichten

Rezensionsübersicht: Die Chronolithen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: ~
Titel: Die Chronolithen
Originaltitel: The Chronoliths (2001)
Autor: Robert Charles Wilson
Übersetzung: Hendrik P. und Marianne Linckens
Titelbild: ?
Buch/Verlagsdaten: Wilhelm Heyne Verlag (10/2005); 429 Seiten; 8,95 €; ISBN: 3-453-52105-6

Folgende Rezensionen liegen hierzu bei Fictionfantasy.de vor:

Rezension von Rupert Schwarz
Der Roman gewinnt ab der Hälfte deutlich an Fahrt und legt bis zum Ende an Tempo zu. Natürlich ist es, nachdem man so viel Spannung aufgebaut hat, schwierig, einen passenden und überzeugenden Schluss zu finden. Wilson ist dies gut gelungen, auch wenn er viele Fragen offen lässt und die wahre Natur der Chronolithen so gut wie gar nicht entschlüsselt. Aber das passt irgendwie auch zum Roman.
"Die Chronolithen" ist ein interessanter Roman, der es dem Leser aufgrund der Berichtform nicht leicht macht, Zugang zu den Protagonisten zu finden, doch wer Spass am Grübeln über Zeitparadoxa hat, der wird von diesem Roman vollkommen begeistert sein. 7 von 10 Punkten.

Rezension von Andreas Muegge
Robert Charles Wilson gelingt es, überzeugende Charaktere zu schaffen, und darin liegt eindeutig die große Stärke des Romans. Die technischen Aspekte um die Chronolithen sind zwar interessant, werden aber nur unzureichend erklärt. Spannend ist dagegen, wie die sozialen und ökonomischen Folgen ausgelotet werden, die mit den Chronolithen einhergehen. Wie verändern sich die Menschen aus verschiedenen Generationen, wenn ihnen ein Denkmal aus der Zukunft vor die Nase gesetzt wird?
Das Ende kann nicht ganz befriedigen (deswegen gibt es einen Stern Abzug), aber trotzdem kann ich das Buch jedem SF-Fan empfehlen, der Wert legt auf gute Charaktere und eine flüssig geschriebene Story.

Rezension von Erik Schreiber
Robert Charles Wilson ist ein neuer Autor, den ich zuerst mit Robert Anton Wilson verwechselte. Aber nur der Namensähnlichkeit wegen, nicht des Schreibstils. Die Übersetzung ist auch gut, hätte aber an manchen Stellen auf eine Fußnote verzichten und stattdessen gleich die bekannten deutschen Bezeichnungen einsetzen sollen. Dadurch wäre die Erzählung gleich ein wenig besser geworden, vor allem verständlicher und lesbarer. Da Herr Wilson mehr Wert auf die Schilderung eines menschlichen Dramas legt, hebt er sich nicht nur durch die Art, sondern auch durch den Inhalt von anderen Invasions-Romanen ab.

Weitere Rezensionsübersichten

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!