Text Size

Bibliographien (kurz)

Ein Hut voller Sterne (Ein Märchen von der Scheibenwelt #3)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Scheibenwelt, A Story of Discworld #3
Titel: Ein Hut voller Sterne
Originaltitel: A Hat Full of Sky (2005)
Autor: Terry Pratchett
Übersetzer: Andreas Brandhorst
Verlag / Buchdaten: Random House Audio, 4 CDs, 2006

Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz

Nun, da Tiffany Weh elf Jahre alt ist, soll sie in die Lehre gehen und einen Beruf erlernen. Dass sie dabei ausgerechnet zur alten Frau Grad gelangt, scheint auf den ersten Blick eine schlechte Wahl. Doch genau wie Tiffany ist Frau Grad eine Hexe, und nur aus diesem Grund wurde sie zu der alten Frau geschickt. Tatsächlich muss Tiffany noch eine Menge lernen, denn obwohl das Mädchen vor zwei Jahren die Elfenkönigin aus dem Kreideland vertrieben hatte, weiß sie eigentlich nichts über Hexerei. Doch dann setzt sich ein Schwärmer, ein uraltes Wesen, auf ihre Fährte, um in ihren Kopf einzudringen und sie für immer zu übernehmen. Hat ein Schwärmer erst mal sein Opfer übermannt, gibt es keine Rettung mehr, und Tiffany ist verloren. Zum Glück hat sie noch ihre Freunde, die Mac Nac Feegles, kleine rauflustige Kobolde mit einer Affinität zum Alkohol, die bereits zur ihrer Hilfe eilen. Doch kommen sie noch rechtzeitig?

Ein Hut voller Sterne ist das dritte Buch von Terry Pratchetts Jugendbuchreihe zur Scheibenwelt und zugleich das zweite über die Junghexe Tiffany. Das Buch hat ein ganz eigenes Flair und erzählt für ein Jugendbuch eine höchst ungewöhnliche Geschichte, die über weite Strecken den Leser vergessen lässt, dass der Roman für ein jüngeres Publikum verfasst wurde. Nicht nur die Kobolde mögen nicht recht reinpassen, sondern auch die Hexe Frau Grad, die an einer höchst ungewöhnlichen Form der Schizophrenie leidet und die einfach zweimal existiert. Wer also eine gewöhnliche Hexengeschichte erwartet, der wird enttäuscht, denn geboten wird eine höchst eigenwillige Erzählung im Stile der Scheibenweltromane, und manches mutet sehr seltsam an. Aber so schreibt Terry Pratchett nun mal, und vor allem Kinder und Jugendliche, die viel lesen, werden an diesem Roman ihre Freude haben. Der Roman ist eine sehr unterhaltsame Geschichte für groß und klein, die durchaus gelungen ist und auf hohem Niveau unterhält. Nur eine Frage bleibt: Warum hat Andreas Brandhorst die Mac Nac Feegles mit Wir-sind-die-Größten übersetzt. So viel ich auch darüber nachdenke: Ich kann nicht verstehen, warum.

Die Hörbuchumsetzung wird von Boris Aljinovic gekonnt vorgetragen, und er füllt die Geschichte mit viel Leben. Leider - und dies muss man immer und immer wieder an deutschen Hörbuch-Produktionen bemängeln - wurde die Geschichte wieder gekürzt. In meinen Augen ist dies eine Frechheit, denn es gibt wirklich keinen Grund, eine Geschichte von 350 Seiten zu kürzen und damit dem Autoren ein gewisses Maß seiner Fähigkeiten abzusprechen, denn man kann wohl davon ausgehen, dass er sich bei jedem Wort etwas gedacht hatte. Aber ich werde wohl damit leben müssen, dass deutsche Hörbuch-Produzenten damit fortfahren werden, Bücher teilweise vollkommen willkürlich zu verstümmeln und auf ein paar CDs zu bannen. Hierzulande wird das Hörbuch bis auf wenige Ausnahmen wohl immer so eine Art Audio-Fastfood bleiben, und ich werde die Finger von den meisten dieser miesen Produktionen lassen.
Zumindest aber kann man in diesem Fall sagen, dass die Kürzungen behutsam vorgenommen wurden und man nicht den Eindruck gewinnt, etwas würde fehlen oder das Flair der Geschichte wäre verloren gegangen. Somit gibt es noch 7 von 10 Punkten für das Hörbuch.

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!