Text Size

SF Film Blog

Die Star Wars DVD Trilogie Special Edition

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

STAR WARS TRILOGIE:
Star Wars - Episode IV: Eine neue Hoffnung
Star Wars - Episode V: Das Imperium schlägt zurück
Star Wars - Episode VI : Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Originaltitel: Star Wars Episode 4: A New Hope; Star Wars Episode V: The Empire Strikes Back; Star Wars Episode VI: The Return of the Jedi
Regie: George Lucas; Irvin Kershner, Richard Marquand
Darsteller: Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher, Alec Guinness, David Prowse, Anthony Daniels, Kenny Baker, Peter Mayhew, James Earl Jones, Billy Dee Williams, Ian McDiarmid, Warwick Davis, Peter Cushing, u. a.
Region: Region 2
Bildformat: 2.35 : 1 (anamorph)
Ton/Sprachen: Englisch, Deutsch (DD 5.1 EX)
Special Features: Audiokommentar
Filmlänge: Episode IV: 120 Minuten; Episode V: 124 Minuten; Episode VI: 131 Minuten

Eine Besprechung / Rezension von Andreas Schweitzer

STAR WARS - EPISODE IV: EINE NEUE HOFFNUNG

Eine neue Hoffnung - Rezension von Jürgen Eglseer

Lange Zeit nach den Klonkriegen hat das Imperium seine Macht gefestigt. Mit harter Hand führt Imperator Palpatine sein Reich, in dem wenig Platz für politische Gegner ist. Sein Schüler Darth Vader macht ihn die Hauptarbeit. Vader, der mitverantwortlich für die Ausrottung der Jedi war, stellt über dem Planeten Tatooine die Prinzessin Leia Organa. Sie hat die Pläne des Todessterns, einer übermächtigen Kampfstation, in ihren Besitz gebracht, um sie den Rebellen zu übergeben. Doch Vader vereitelt dies. In der Not speichert sie die Daten im Speicher des Droiden R2D2 ab und gibt ihm den Auftrag nach Obi-Wan Kenobi zu suchen. Er soll sie nach Alderan bringen, wo sie entsprechend ausgewertet werden können.
Zusammen mit seinem Partner C3PEO macht sich der kleine R2D2 auf die Suche nach dem alten Jedi-Ritter und muss mit vielen Widrigkeiten fertig werden. Erst die Begegnung mit Luke Skywalker bringt ihn auf die richtige Spur. R2 macht sich weiter auf die Suche. Als Luke Skywalker ihm folgt ahnt er nicht, dass er sich zu einem Abenteuer aufmacht, dessen Dimensionen seine Vorstellungskraft sprengen werden...

Lange hat sich George Lucas geziert seine alte STAR WARS-Trilogie auf DVD zu veröffentlichen. Im September 2004 war es endlich soweit, nachdem im Internet unzählige Gerüchte gestreut wurden. Einige davon haben sich bewahrheitet, andere nicht. Tatsache ist, dass der Zuschauer auf den DVDs weder die 1997 entstandene Special Edition noch die alten Kinofassungen geboten bekommt. Vielmehr handelt es sich um eine neue, runderneuerte Version, der die weitere Restaurationsarbeit gut getan hat.
Es wurden zwar einige mehr oder weniger große Änderungen vorgenommen, mit denen man allerdings als Fan durchaus leben kann. In allen drei Filmen wurden die Lightsaber überarbeitet. Hinzu kommen in Episode IV weitere kleine Änderungen. So schießen in der Cantina-Szene Han Solo und Greedo nun fast gleichzeitig und auch die Sequenz mit Jabba The Hut wurde überarbeitet, wenn auch etwas schlampig. Alles andere fällt nicht so schwer ins Gewicht und wird auf diversen Seiten im Internet intensiv genug beschrieben.

Schon die die beiden Vorgänger-DVDs (Episode 1 & 2) boten aus technischer Sicht einiges für den Käufer. Episode IV macht da keine Ausnahme. Für einen Film, der immerhin schon fast 30 Jahre auf dem Buckel hat, macht er einen hervorragenden Eindruck. Am nahezu perfekten Bild gibt es nichts zu meckern. Die Schärfe ist klasse und auch der Detailreichtum lassen einem das Herz höher schlagen. Als Beispiel sei nur die Oberfläche des Todessterns genannt.
Auch der Ton bietet einige Überraschungen. Die Musik sowie die meisten Effekte sind sehr gut platziert. Die Sprache der deutschen Synchronisation ist klar zu verstehen. In der Originalfassung klingen manche Stimmen etwas dumpfer, sind aber auch noch sehr verständlich. Besonders hier merkt man etwas das Alter des ursprünglichen Materials. Dennoch ist das Endergebnis besser als mancher neue Film, der auf DVD herauskommt.

Da es sich bei dieser Veröffentlichung um eine DVD-Box handelt, in der sich die alte Trilogie befindet, hat man auf die Film-DVDs nicht sehr viele Extras draufgepackt, um Platz für Bild und Ton zu lassen. Einzig ein aus verschiedenen Interviews zusammengefügter Audiokommentar mit George Lucas, Ben Burrt, Dennis Muren und Carrie Fisher ist enthalten.
Die Extras findet man auf dem vierten Silberling der Box. Aber dazu weiter unten mehr. Jetzt geht es erst einmal weiter mit...

STAR WARS - EPISIODE V: DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK

Das Imperium schlägt zurück - Rezension von Jürgen Eglseer

Nachdem der Todesstern von Luke Skywalker zerstört wurde, werden die Rebellen vom Imperium durch die Galaxis gejagt. Vor allem Darth Vader macht darauseinen persönlichen Kreuzzug, denn er will den jungen Skywalker in seine Finger kriegen. Dieser befindet sich mit seinen Freunden auf der Eiswelt Hoth.
Doch der Frieden dort ist nicht von langer Dauer. Ein imperialer Droid macht die Rebellenbasis ausfindig und Darth Vader greift mit aller Macht an. Nur mit Mühe entkommen Han Solo, Leia und Luke seinen Klauen.
Während sich Luke zum Dagobah-System aufmacht, um seine Jedi-Ausbildung bei Yoda zu beenden, müssen sich seine Freunde in einer atemlosen Jagd vor den imperialen Truppen verstecken. Vader heftet sich an Solos Fersen, denn er weiß ganz genau, dass sie Luke Skywalkers wunder Punkt sind...

Episode V beeindruckt mit einem noch größeren Aufwand als sein Vorgänger und ist auch technisch wesentlich raffinierter. Hinzu kommt noch das ausgereifte Drehbuch von Leigh Brackett (Rio Bravo) und Lawrence Kasdan (Silverado, Wyatt Earp), das den Figuren sehr viel Tiefe verleiht.
Schaut man sich diesen Film an, so bemerkt man sofort, was den neuen STAR WARS-Filmen fehlt: Figuren mit denen man sich identifizieren kann. Die Handlung selbst benutzt die Spezialeffekte nicht zum Selbstzweck, sonder zur Unterstützung. Man leidet mit, wenn Leia miterleben muss wie Han Solo in Carbonit eingefroren wird und fiebert schon dem Tag entgegen, an dem der Schmuggler wieder aus seinem kalten Gefängnis befreit wird. Die Spannung erreicht einen absoluten Höhepunkt als man erfährt, dass Darth Vader niemand anders als Lukes Vater ist. Richtiges Gänsehautkino. Etwas, was man bei Episode I und II schmerzlich vermisst.
Für das DVD-Release hat George Lucas für einen kleinen Brückenschlag zur den neuen Filmen gesorgt. Massiv geändert wurde die Szene, in der Darth Vader mit dem Imperator spricht. In der neuen Version handelt es sich dabei um Ian McDiarmid, der schon in Rückkehr der Jedi-Ritter und in Episode I & II als Palpatine zu sehen war. Der neue Dialog zwischen den beiden zeigt, dass der Imperator genau weiß, wessen Sohn Luke ist und ihn in seine Fänge bringen will. Eine Änderung, der einiges von Vaders seltsamen Verhalten in diesem Film erklärt.
Eine weitere Änderung ist die neue Stimme von Boba Fett im englischen Original. Er wird jetzt gesprochen von Temuera Morrison gesprochen, der Jango Fett in Episode II gespielt hat. Da es sich bei Boba Fett um einen Klon von Jango handelt, war dieser Schritt naheliegend.

Bildmäßig bekommt man noch einen Tick mehr geboten als beim Vorgänger. Die Schärfe und die Farbgebung machen sehr zufrieden, die Details der Raumschiffmodelle sind sehr gut zu erkennen. Die Jagd im Asteroidenfeld macht richtig Spaß, denn man richtige Einzelheiten der Oberflächen erkennen.
Auch der Ton macht sehr zufrieden. Die Anlage wird sehr stark gefordert, denn auf jedem Kanal geht immer etwas ab. Die Raumschlachten werden zu einem sehr schönen Genuss, der von dem genialen Soundtrack von John Williams noch unterstützt wird. Auch die englischen Dialoge klingen sehr klar und deutlich. Für einen Film von einem Alter von 25 Jahren ein sehr beeindruckendes Ergebnis.

Das einzige Extra auf der Film-DVD ist wieder der Audiokommentar von George Lucas, Ben Burtt, Dennis Murren und Carrie Fisher. Zur Bonus-DVD gibt es weiter unter mehr. Jetzt geht es erstmal weiter mit...

STAR WARS - EPISODE VI: DIE RÜCKKEHR DER JEDI-RITTER

C3PO und R2D2 begeben sich zum Palast von Jabba The Hut, um Verhandlungen mit ihm über die Freilassung von Han Solo zu beginnen. Doch der Verbrecherkönig will sich von dem dekorativen Wandschmuck nicht trenne, woraufhin Plan B in Kraft tritt. Nach und nach Schleusen sich Solos Freunde in Jabbas Palast. Als letztes taucht Luke Skywalker auf, der nun ein Jedi ist.
Mit vereinten Kräften gelingt es den Freunden den Schmuggler zu befreien. Danach begibt man sich zur Rebellenflotte, die sich gerade darauf vorbereitet den neuen Todesstern anzugreifen. Dieser steht kurz vor seiner Fertigstellung, die vom Imperator höchstpersönlich überwacht ist. An seiner Seite ist Darth Vader, der begierig darauf ist, Luke Skywalker zu treffen. Als die Rebellen sich aufmachen, ahnen sie nicht, dass es für sie um Leben und Tod gehen wird...

Für viele ist Rückkehr der Jedi-Ritter der beste STAR WARS-Film. Kein Wunder, immerhin wird hier die Saga zu ihrem absoluten Höhepunkt und Abschluss gebracht. Wenn man von kleineren Schwächen absieht bietet die Story eine dichte, actionreiche Handlung, der man sich nur sehr schwer entziehen kann. Vor allem dem letzten großen Duell zwischen Darth Vader, Luke Skywalker und dem Imperator fiebert man entgegen. Garniert wird das Ganze noch mit einigen Familienenthüllungen aus dem Hause Skywalker, die einige rätselhafte Bemerkungen von Yoda in der vorangegangenen Episode klarer erscheinen lassen.

Auch bei diesem Film wurden einige Änderungen vorgenommen. So sieht man bei den Feierlichkeiten gegen Ende des Films nun auch Naboo und auch die "Geisterszene" zum Schluss wurde überarbeitet. Der alte Anakin-Darsteller wurde durch Hayden Christensen ersetzt, der ja bekanntlich die Rolle in der Prequel-Trilogie übernommen hat. Diese Änderung bereitet dem beinharten Filmfan zwar etwas Bauchschmerzen, aber auf der anderen Seite muss man George Lucas zugute halten, dass er den Brückenschlag zu den neuen Filmen ohne massive Änderungen hinbekommen hat.

Rückkehr der Jedi-Ritter ist der erste Film gewesen, der schon nach den Kriterien von THX gedreht und bearbeitet wurde. Dies macht sich deutlich bemerkbar. Das Bild ist noch einen Tick besser als bei Empire, was durch eine sehr gute Tiefenschärfe und kräftigen Farben unterstrichen wird. Das gleiche gilt auch für den Ton, der in beiden Sprachversionen für einige nette Überraschungen sorgt. Ein Genuss, der einfach nur begeistern kann.

Wie bei den beiden anderen Filmen der DVD-Box ist auch hier nur der obligatorische Audiokommentar von George Lucas, Ben Burrt, Dennis Muren und Carrie Fisher zu finden. Weitere Extras befinden sich auf einer Extra-DVD, deren Besprechung nun folgt...

STAR WARS TRILOGIE - BONUS MATERIAL

Das Herzstück der Bonus-DVD ist unbestritten die fast zweieinhalbstündige Dokumentation "Empire of Dreams", in der die Geschichte von STAR WARS und den beiden anderen Filmen der alten Trilogie intensiv beleuchtet wird. Zu Wort kommen dabei sehr viele Leute, die mit der Entstehung der Saga zu tun haben. Allen voran natürlich George Lucas, der sich einmal mehr selbst zelebriert. Dennoch ist der Informationsgehalt recht hoch und auch ein Blick auf den Einfluss der Filme auf die Popkultur wird beleuchtet.
In kleineren Dokumentationen werden die Charaktere und die Entstehung der Lightsaber beleuchtet. Auch hier bekommt man viel wissenswertes geboten. In "The Force is with them: The Legacy of STAR WARS" kommen Regisseure wie James Cameron, Steven Spielberg, Ridley Scott und Peter Jackson zu Wort, die einiges über den Einfluss von STAR WARS auf das moderne Kino zu sagen haben. Zwar erscheint sie manchmal mehr als eine Werbeveranstaltung für ILM, ist aber dennoch nett anzuschauen.

In der Abteilung Trailers & TV-Spots bekommt man einiges an Werbematerial zu den Filmen zu sehen. Die Trailer liegen alle im anamorphen Format vor und sind in Dolby Surround abgemischt. Sehr interessant ist übrigens der Trailer zur Wiederaufführung der Filme im Jahr 1997. Die TV-Spots liegen, altersgemäß, in einer eher bescheidenen Qualität vor.

Video Games & Still Galleries zeigt einen Trailer zu dem Spiel STAR WARS: Battlepoint, von dem sich auch ein X-Box-Demo auf der DVD befindet. Dazu kommt noch ein kleines Making of des Spiels zu Episode III und Bildergalerien mit Produktionsfotos und Filmplakaten der Trilogie. In Video Games & Still Galleries ist übrigens auch das Easter Egg der Box zu finden.
Den Abschluss der Extras bildet ein kleines Preview auf Episode III, in der es um die Wiederkehr Darth Vader geht, der ja am Ende des Film stehen wird. Bei dieser Featurette handelt es sich um reine Werbung, die nicht viel informatives zu bieten hat. Allerdings ist der Blick auf Hayden Christensen im Darth Vader-Kostüm schon einen Blick wert.

Es hat lange gedauert bis George Lucas sich dazu durchringen konnte die legendäre Trilogie auf den DVD-Markt zu werfen. Wenn man einigen Interviews Glauben schenken mag, war dies, nach seinem Erachten, ohnehin viel zu früh. Schon während der Promotion für die Box wurde bekannt, dass es nicht die Aufgabe des Teams von Lucasfilm war, nach Deleted Scenes aus den diversen Filmen zu suchen. Verwunderlich ist das nicht, denn mittlerweile ist bekannt geworden, dass alle sechs Filme spätestens im Jahr 2007 in einer überarbeiteten Form wieder in die Kinos kommen werden. Natürlich wird es dann wahrscheinlich auch eine weitere DVD-Veröffentlichung geben.
Die 2004 veröffentlichte STAR WARS TRILOGIE-Box bietet zwar nicht die alten Originalversionen der Filme (die, wenn es nach Lucas geht, nie mehr auftauchen werden), aber immern etwas, mit dem man als Freund dieser Filme leben kann. Ein lohnenswerte Anschaffung ist diese Box in jedem Fall.

Weitere Rezensionen von Andreas Schweitzer findet man unter http://www.acrusonline.de

Star Wars - Zeitlinie

 

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!