Fehler
  • Das Template für diese Ansicht ist nicht verfügbar! Bitte einen Administrator kontaktieren.

Maddrax - Band 127: Das Aruula-Projekt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Maddrax

Lfd. Nummer: 127

Titel: Das Aruula-Projekt

Autor: Christian Montillon

Verlag: Bastei

Titelbild: Candy Cay

Erscheinungsdatum: 30.11.2004

zusätzliche Inhalte:

Maddrax Starschnitt Teil 7 von 8

Besprechung / Rezension von Heiko Schiefelbein

Eine sichtlich verwirrte Aruula erlebt mehrere seltsame und bizarre Begegnungen und Kämpfe, während sie anscheinend von Jemanden aus der Ferne beobachtet und analysiert wird. Kurz vorher, an einem anderen Ort, hat die stumme Killerin Ninian eine Auseinandersetzung mit einem zudringlichen Mann, was für ihn tödlich endet. Als sie weiter reist, trifft sie an einem See auf Aruula. Ohne von ihr gesehen worden zu sein, setzt sie ihren Weg fort. Aber als nach mehreren Kilometern Aruula plötzlich Ninian entgegen kommt, ohne sie überholt zu haben, beschließt Ninian, diesem Geheimnis auf den Grund zu gehen.
Die Killerin nimmt kurz Kontakt zu der anscheinend verwirrten Aruula auf. Diese Begegnung wird von einem Beobachtungsposten in der Nähe beobachtet und analysiert. Es stellt sich heraus, dass die verwirrte Aruula nichts anderes als ein Androide ist, die Nr. 5, die von Präsident Crow in Auftrag gegeben worden ist, nachdem man den Gedächnisspeicher von Aruula bei dem Überfall auf die Cyborgfestung von Miki Takeo erbeutet hat. Das Gelände ist nur eine Teststrecke für die Androiden, die aber leider nach kurzer Zeit wahnsinnig werden. Doch der Zustand von Nr. 5 scheint sich nach der Begegnung mit Ninian anscheinend etwas zu stabilisieren. Die Wissenschaftler beschließen den Androiden zurück ins Labor zuholen um sie zu untersuchen. Vielleicht läßt sich diese Stabilität auf den 6ten Androiden übertragen.
Nachdem Crow und sein Assistent alle schadhaften Modelle zerstört und Nr. 5 überwältigen haben, bringen sie den Androiden zum Labor. Als sie den Androiden untersuchen wollen, stürmt Ninian, die dem Wagen von Crow gefolgt ist, den Raum. Sie tötet einen der Wissenschaftler und befreit Nr. 5. Sie will von dem Androiden wissen, wo Rulfan ist, da ihr Nr. 5 bei ihrer Begegnung erzählt hat, dass sie jemanden kennt, der genauso aussieht wie ihr Aynjel-Bild, was die Killerin bei sich trägt. Nachdem die Maschine Ninian erzählt hat, dass Rulfan in Britana ist, überläßt sie sie ihrem Schicksal. Die junge Killerin hat nun ein Ziel. Rulfan, ihrem Aynjel. Währenddessen werden die Androiden Experimente mit Nr. 6 fortgesetzt.

Rezension:
Die Story des Romans fängt recht verwirrend an, entwickelt sich aber langsam zu einer recht guten Geschichte. Glaubt man am Anfang noch, das dieser Roman die Fortsetzung von Band 126: Hinter der Grenze ist, und man nun erfährt was mit der Babarin Aruula weiter passiert, überrascht es, dass diese Aruula nur ein Androide ist und das ganze in Meerika spielt.
Der Charakter der stummen Killerin Ninian ist recht gut beschrieben, und der Leser hofft, dass sie nicht so schnell wieder abserviert wird. Endlich erfährt man auch, wessen Gedächnis-Speicher Crow erbeutet hat. Aber warum läßt er ausgerechnet Aruula nachbauen? Des Rätselslösung ist am Ende des Romans, dort denkt Crow darüber nach mit der falschen Aruula die Daa'muren zu täuschen. Ein Austausch gegen seine Tochter? Ich denke, man wird es noch erfahren. Beim Lesen dieser Story kam auf jedenfall keine Langeweile auf.

Maddrax - Hauptmenü