Fehler
  • Das Template für diese Ansicht ist nicht verfügbar! Bitte einen Administrator kontaktieren.

Maddrax - Band 124: In der Gewalt der Daa'muren

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Heftdaten:

Serie / Zyklus: Maddrax

Titelbild: Koveck

Lfd. Nummer: 124

Titel: In der Gewalt der Daa'muren

Autor: Jo Zybell

Verlag: Bastei

Erscheinungsdatum: 18.10.2004

Maddrax-Starschnitt 4 von 8

Besprechung / Rezension von Heiko Schiefelbein

 

Der Kampf um Berlin geht weiter. Der Einfluß des als Mensch getarnten Daa'muren in Berlin wird Stück für Stück größer. Immer mehr Menschen werden von ihm mit den Kontrollviren infiziert. Da er aber nicht alle auf einmal kontrollieren kann, wirken die Befallenen matt und lethargisch. Königin Jenny wird darauf aufmerksam und vermutet eine Krankheit, zieht aber keine Schlüsse auf Daa'muren-Aktivitäten.
Während eines nächtlichen Rundgang beobachtet der Kriegerhauptmann Bulldogg wie der erste Berater Arnau in seinem Zimmer mit Hilfe eines grünen Kristall zu irgendjemand Kontakt aufnimmt. Dabei verwandelt sich Arnau teilweise in eine große Echse zurück. Nachdem Bullog Jenny davon erzählt, stellt diese Arnau zur Rede und verweist ihn des Palastes und aus der Stadt. Aber der Daa'mure denkt nicht daran Beelin (Berlin) zuverlassen und aufzugeben.
Mit Hilfe der von ihm inzwischen vollständig kontrollierten Leibwächterin Miouu, läßt er die Tochter von Jenny entführen. Inzwischen spitzt sich die Lage weiter zu. Von dem Daa'muren kontrollierte Bunkerleute aus Köln fallen mit einem Panzer in die Stadt ein. Sie wollen für die Daa'muren Teile der Stadt zu einem Zwischenlager für die in ganz Euree (Europa) eingesammelten Atombomben machen.
Als Jenny plötzlich erkennt, dass das passiert was Matt ihr prophezeit hat, will sie dagegen angehen, wird aber von dem Daa'muren dazu gezwungen es nicht zumachen. Er will ihre Tochter töten lassen, wenn sie nicht gehorcht. Jenny hat keine andere Wahl, da Est'sil'aunaara (wirklicher Name des Daa'muren) die meisten ihrer Getreuen tötet. Die einzigen die überleben, sind Bullog, Rudgaar und eine Handvoll Männer, aber sie müssen fliehen um ihr Leben zu erhalten. Um nun endgültig die Macht in Beelin zu übernehmen, soll Jenny zurücktreten und den Daa'muren, der sich wieder eine Frauengestalt zugelegt hat, zur Königin ernennen. Jenny willigt widerstrebend zu, hofft aber, heimlich mit dem ISS Funkgerät, das ihr Matt gegeben hat, Hilfe zu rufen.

Dieser Roman ist die direkte Fortsetzung von Band 120: Sterben in Berlin. Und im Gegensatz zum Vorgänger um Längen besser. Mehrere Sachen, welche in Band 120 noch recht farblos wirkten, werden hier nun lebendiger und realer beschrieben z. B. Königin Jenny. Im vorigen Band noch recht langweilig und farblos, reagiert sie in dieser Story endlich wie die Soldatin, die sie ja eigentlich sein sollte, als sie erkennen muß was um sie herum passiert. Auch auf die interessanten Figuren von Bulldogg und Rudgaar wird hier mehr eingegangen. Man fiebert mit den Figuren richtig mit, und hofft dass sie nicht einfach so umgebracht werden.
Endlich erfährt man auch einen Teil der Pläne der Außerirdischen und dass ihnen die Menschen eigentlich völlig egal sind. Nur Maddrax nicht, den wollen sie mit aller Macht töten. Der Daa'mure erzählt Jenny sogar ganz nebenbei wie sie das mit der Kontrolle über Menschen hinbekommen, und dass Jenny und Maddrax immun dagegen sind.
Es ist doch immer wieder schön, wenn der Bösewicht dem vermeintliche Hilflosen solche Informationen gibt. Jo Zybell gelingt es die vielen Informationen in eine spannende Story zu verpacken. Man kann gespannt sein wie es weiter geht in Berlin.

8 von 10
- Oktober 2004 -

Maddrax - Hauptmenü