Text Size

Expanded Universe

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel / Originaltitel: Expanded Universe (1980)
Autor: Robert A. Heinlein
Übersetzer: ~
Verlag/Buchdaten: Baen SF,  720 Seiten

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Expanded Universe ist eine sehr stark erweiterte Neuausgabe der Sammlung „The Worlds of Robert A. Heinlein“ (dt. „Welten“). Das ursprüngliche Werk aus dem Jahre 1965, bestehend aus 5 Geschichten und 2 Essays, wurde nun auf 11 Geschichten und 16 Essays erweitert. Außerdem wurden die beiden Essays „Pandora's Box“ und „Where to“ erweitert. In beiden Essays geht es um einen Ausblick in die Zukunft. Besonders Where to ist interessant, weil man Heinleins Prognosen der Zukunft aus dem Jahre 1950, 1965 (überarbeitet für Worlds) und 1980 (überarbeitet für Expanded Universe) nachlesen kann. Heinlein betonte immer wieder, dass ihm das sehr wichtig sei, denn wer überzeugend Science Fiction schreiben möchte, müsse sich auch Gedanken über die künftigen Entwicklungen machen. Das  ist heute wichtiger denn je.
Heinlein hat jedoch noch etwas dieser Sammlung hinzugefügt. Jede Geschichte hat ein Vorwort  (manche sogar noch ein Nachwort). Dies macht diese Sammlung erst lesenswert, weil man viel über die Person Robert A. Heinlein erfährt, der ein außergewöhnliches Talent zum Erzählen von Anekdoten hatte. Ein Anmerkung noch: Die Sortierung der Texte ist nicht etwa eine strikte Teilung von Stories und Essay, sondern erfolgt einzig und allein nach dem Erscheinungsdatum, wobei "Life-Line", Heinleins allererste Geschichte, die Sammlung eröffnet.

Zum Inhalt an sich: Die Sammlung bringt einige Geschichten, die bislang noch in keiner Sammlung veröffentlicht wurden. So verwundert es nicht, dass diese Geschichten mit den restlichen Erzählungen des Autors nicht ganz mithalten können. Es gab schließlich einen Grund, warum man anderen Geschichten den Vorzug in den zuvor erschienen Sammlungen gab. Andere Geschichten wurden bislang nicht veröffentlicht, weil sie keine SF-Storys waren und deswegen nicht in die anderen Sammlungen gepasst hatten. Aus diesem Pool stammen die besseren Geschichten dieses Buchs.

Bezüglich der Essays ist zu sagen, dass diese ebenfalls in zwei Gruppen aufzuteilen sind. Die eine Hälfte ist politisch motiviert. Schon während des Kriegs sah Heinlein die große Gefahr der atomaren Vernichtung der Erde. Während in den USA die Politiker sich auf die Schulter klopften und prognostizierten, dass die USA lange die einzige Atommacht bleiben werde, versuchte Heinlein mit Essays diese naive Annahme zu widerlegen - ohne Erfolg, wie wir alle wissen. Die anderen Essays, mal abgesehen von dem Nachruf auf E. E. „Doc“ Smith, beschäftigen sich mit möglichen Entwicklungen in der Zukunft bzw. gaben Eindrücke seiner Reisen - vor allem in die UdSSR - wieder.

Insgesamt ist Expanded Universe ein interessantes Werk, das aber wohl eher etwas für jene Leser ist, die sich intensiver mit Robert A. Heinlein beschäftigen wollen. Das Buch gibt einen tieferen Einblick in eine wirklich außergewöhnliche Persönlichkeit, die mit dem Schreiben begann, um ein paar Dollar extra zu verdienen, und dann nicht mehr aufhören konnte, weil Schreiben zu einem Teil des Lebens geworden war.
7 von 10 Punkten.

Titel Titel Anmerkung
Life-Line * Story  
Successful Operation Story als Anson MacDonald
Blowups Happen * Story  
Solution Unsatisfactory * Story als Lyle Monroe
The Last Days of the United States Essay  
How to Be a Survivor Essay  
Pie from the Sky Essay  
They Do It with Mirrors Story als Simon York
Free Men * Story  
No Bands Playing, No Flags Flying Essay  
A Bathroom of Her Own Story  
On the Slopes of Vesuvius Story  
Nothing Ever Happens on the Moon Story  
Pandora's Box * Essay  
Where To? * Essay  
Cliff and the Calories Story  
Ray Guns and Rocket Ships Essay  
The Third Millennium Opens Essay  
Who Are the Heirs of Patrick Henry? Essay  
Pravda Means Truth Essay  
Inside Intourist Essay  
Searchlight * Story  
The Pragmatics of Patriotism Essay  
Paul Dirac, Antimatter, and You Essay  
Larger Than Life Essay "Ehrung von E. E. ""Doc"" Smith"
Spinoff Essay  
The Happy Days Ahead Essay  


* Text war bereits in "Welten" (The Worlds of Robert A. Heinlein) enthalten.

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!