Text Size

Die Krähe (Die Pellinor-Saga, 3. Band)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Die Pellinor-Saga, 3. Band
Titel: Die Krähe
Originaltitel: The Crow (2006)
Autor: Alison Croggon
Übersetzung: Michael Krug
Titelbild: Frank Fiedler
Verlag / Buchdaten: Bastei Lübbe Verlag 28519 (07/2008), 546 Seiten, 13 €, ISBN: 978-3-404-28519-8 (TPB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Im dritten Band der Pellinor-Saga entführt uns die Australierin Alison Croggon in eine längst vergessene Frühzeit der Erde, eine Welt voller Magie und Mythen. Menschen mit besonderen Fähigkeiten sind die einzige Hoffnung, um die Mehrheit vor den Kräften der Finsternis, die sich unaufhaltsam über die Welt ausbreiten, zu schützen.
Ihr Anführer ist der Namenlose, ein ehemaliger Meistermagier, der dem Bösen verfallen ist. Nicht einmal mehr die Barden, die mit besonderen Gaben gesegnet sind, können ihn noch aufhalten, so sehr sie sich auch bemühen und ihre Kräfte vereinen.
Mit der bekannten Prophezeiung, dass ein Mädchen geboren wird, welches in der Lage ist, die Finsternis aufzuhalten, hofft Cadvan in Maerad die Waffe gefunden zu haben.
Wie seine Schwester Maerad war ihr Bruder Cai ein Sklave. Von ihr gerettet, befindet er sich unter dem neuen Namen Hem in der Obhut des Barden Saliman. In der Stadt Turbansk soll Hem sich von der Sklaverei erholen, aber auch gleichzeitig Wissen erlangen. Hems Leben bleibt jedoch nicht ruhig, denn es nähert sich ein wildes Heer der Stadt. Turbansk kann dem Gegner, der schon weite Teile der Welt zerstörte, die Stirn und den Flüchtlingen Zuflucht bieten. Doch es ist jedem klar: Wenn kein Wunder geschieht, wird auch Turbansk dem Gegner zum Opfer fallen. Hem gewinnt in der Stadt langsam Freunde und imponiert ihnen, weil er die Sprache der Vögel beherrscht. Unter ihnen befindet sich auch Zelika, die ihn mit den Sitten und Gebräuchen der Stadt und des Landes vertraut macht. Zelika bestaunt seine Kenntnis der Vogelsprache. Aus diesem Grund ist es ihm möglich, sich auch um Irc zu kümmern, eine weiße Krähe.
Mit der Ankunft der Flüchtlinge versuchen Hem und seine Freunde den Vertriebenen zu helfen. Mit der Hilfe ist es jedoch nicht getan, denn kurz darauf sind auch sie nichts anderes als Flüchtlinge. Hem gelingt es mit vielen anderen, in eine unterirdische Stadt zu flüchten, was für ihn nicht ohne Folgen bleibt. Offensichtlich muss auch Hem ein Päckchen tragen, um die alte Prophezeiung zu erfüllen.

Mit der Fortsetzung der Handlung wechselt die Autorin den Schauplatz und die Hauptfiguren. Mit dem dritten Band der Pellinor-Saga lernt der Leser nicht nur Maerdas jüngeren Bruder kennen. Auch der Feind rückt ganz allmählich in den Vordergrund. Der Schrecken, der von den Hexern und den Untoten in ihrer Begleitung ausgeübt wird, wird verständlicher, klarer. Die Beschreibung des Feindes und vor allem des Lagers, in das sich Hem schleicht, um eine Befreiungsaktion durchzuführen, zeugt von einer Reifeentwicklung. Nicht nur der Handlung oder der Autorin, die diese sehr wirklichkeitsnah beschreibt, sondern auch von Hem und den Kindern dort. Gerade die Kinder werden durch andauernde Beeinflussung zu bösartigen Kriegern. Gewalt wird als solche beschrieben und nicht als geschöntes Mittel der Erzählung verwendet. Stimmungsvolle Atmosphäre entsteht nicht, weil alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Sie entsteht, weil Figuren die Handlung tragen, Charakter besitzen. Alison Croggon zeigt ein wundervolles Erzähltalent. Mit jedem Buch ist sie besser geworden. Zumindest in meinen Augen.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!