Text Size

SF Film Blog

Cypher

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Cypher (2002)
Regie: Vincenzo Natali
Drehbuch: Brian King
Darsteller:
Jeremy Northam (Morgan Sullivan)
Lucy Liu (Rita)
Nigel Bennett (Finster)
Timothy Webber (Calloway)

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Handlung:
Morgan Sullivan hat es geschafft. Er hat alle schwierigen Eigungstests und Überprüfungen bestanden und bekommt nun einen Job beim mächtigen Konzern DigiCorp angeboten. Morgan willigt sofort ein und beginnt unter flascher Identität mit dem Namen Jack Thursby Referate auf Kongressen aufzuzeichnen.
Dem Zuschauer wird schnell klar: Da stimmt etwas nicht, denn die Vorträge sind öde und ohne besonderern Inhalt. Außerdem scheint Sullivans Wesen mehr und mehr zu verblassen und er beginnt immer mehr zu Jack Thursby zu werden. Dies wird endgültig offenbar, als Sullivan von der attraktiven Rita angesprochen wird. Sie teilt ihm mit, dass alle Teilnehmer des Kongresses DigiCorp Mitarbeiter sind, die einer Gehirnwäsche unterzugen werden. Er bekommt ein Gegenmittel und die Anweisung, nichts von dem Wasser zu trinken, das mit Drogen versetzt ist. Was Sullivan dann sieht, bestätigt ihre Worte. Alle Teilnehmer sitzen apathisch da und werden mit Bildern und Worten überflutet, die die ursprüngliche Identität nach und nach zurück drängen.

Jack arbeitet mir Rita zusammen und es stellt sich heraus, dass Morgan in dem Konkurrenz Unternehmen Sunway Systems eingeschleust werden soll. Er spielt das Spiel mit und findet sich ihm Bett mit einer Ehefrau, die er nicht kennt. Er muss nun die Rolle von Jack Thursby spielen. Als solcher bewirbt er sich bei Sunways Systems, wird aber als Agent enttarnt. Doch der Sicherheitsbeauftragte nutzt diesen Umstand aus und bietet Morgan an, ihm zu helfen, falsche Daten an DigiCorp zu liefern. Morgan erkennt letztlich, dass er keine Wahl hat und willigt ein. Es beginnt ein Spiel aus Täuschung und Gegentäuschung in dem mehr als zwei Spieler beteiligt sind. Morgan läuft mehr und mehr Gefahr von einer der Parteien in diesem intriganten Spiel ausgeschaltet zu werden.

Wertung:
Cypher ist für mich eine der ganz großen Überraschungen des SF Films der letzten Jahre. Die Story ist intelligent, durchdacht und voller überraschender Wendungen. Das Drehbuch unterstützt die Story und läßt den Zuschauer genauso im Dunkeln wie Morgan Sullivan. Man entdeckt mit dem Protagonisten zusammen die ganze Wahrheit und fiebert mit. Das Katz und Maus Spiel nimmt mit fortschreiten der Story mehr und mehr zu und gipfelt in einem wahrhaft überraschenden Schluss, der niemand enttäuscht zurücklassen dürfte. Obwohl der Film nicht auf einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick basiert, ist die Story doch mehr von dem Visionär beeinflusst, als der Film Paycheck, der jetzt ins Kino kommt und auf einer Kurzgeschichte von Dick basiert.
Fazit: Ein Film, den ich jedem empfehlen möchte und dem ich 9 von 10 Punkten gebe.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!

Passend zum Artikel