Text Size

Amnion Zyklus

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 


 

Titel: Amnion Zyklus
Originaltitel: Gap Series
Autor: Stephen S. Donaldson
Erschienen in der Originalausgabe 1990 - 1996
Übersetzung: Horst Pukallus
Verlag / Buchdaten: Heyne

Vorgestellt von Rupert Schwarz

Im dem kontroversen Zyklus geht es um den Kampf der Menschen gegen ein fremdes Volk namens Amnion. Die Amnion sind Händler und Imperialisten, wie sie im Buche stehen und  der Leser erkennt schnell, dass viel nur Fassade ist und das wahre Ziel der Amnion die vollkommene Assimilierung der Menschheit ist. Durch Intrigen versuchen sie an Macht zu gewinnen und Menschen mittels eines Mutations-Gens in Amnion umzuwandeln.
Zu Beginn besteht ein Waffenstillstand, der jedoch zerbricht, als der Machtkampf zwischen dem Präsidenten der VMK (Vereinigte Montan Kombinate), Holt Fasner und Warden Dios, dem Chef der Polizeikräfte der VMK voll entbrennt. Wie zwei Titanen stehen sich beide gegenüber und kämpfen erbittert gegeneinander. Dabei sind Warden Dios Ziele durchaus ehrenhaft, denn er will die fast uneingeschränkte Macht der VMK berechen und seine Polizeikräfte (die das einzige nennenswerte Exekutiv-Organ der Erde darstellen) der Weltregierung unterstellen. Doch um den Kampf gegen Korruption und Intrigen zu gewinnen muss sich Warden auf das selbe Niveau begeben. Er spannt für seine Ziele zahlreiche Personen ein und riskiert sogar einen offenen Krieg mit den Amnion.

Einige dieser Personen sind die Polizisten Morn Hyland, der Pirat Angus Thermopyle und der verdeckte Agent und Spitzel Nick Succorso. Ohne zu wissen verfangen sie sich in Warden Dios' Netz und werden von ihm für seine Zwecke benutzt. Während Morn Hyland durch einen tragischen Unfall in die ganze Sache gezogen wird, stehen Angus und Nick mit dem Gesetz auf Kriegsfuß und sind Piraten im wahrsten Sinne des Wortes.

Donaldson schreibt selbst, dass ihn die Nibelungensage zu diesem Werk inspiriert hat. Das kann jeder glauben wie er will, aber bei den Namen der Hauptfiguren gibt es aber sehr wohl Anspielungen. Warden Dios stellt Wotan (klare Ähnlichkeit von Wotan und Warden - Dios steht im Spanischen für Gott) dar, seine Assistentin stellt Thor dar (Min Donner: Thor ist der Donnergott), während Holt Fasner den Drachen (Fafner = der Drache in der Sage) darstellt.

Auffällig ist, dass Donaldsons Amnion Zyklus eine radikale und kompromisslose Geschichte erzählt. Personen werden zu Schachfiguren reduziert und doch hängt von ihnen das Schicksal der Menschheit ab. Und noch etwas fällt auf: die Protagonisten rezitieren immer wieder Aussagen, die ihnen gegenüber im Verlauf des Buches gemacht wurden. So sagt z. B. Warden Dios zu Angus Thermopyle "Damit muss Schluss sein.". Letzterer ruft sich dieses Zitat immer wieder ins Gedächtnis in passenden Situationen. Diese Art zu schreiben ist sehr interessant.
Außerdem ist positiv aufzuführen, dass Donaldson sein Handwerk wirklich beherrscht. Obwohl er im Verlauf der Geschichte oft zwischen 6 oder mehr Protagonisten wechselt und die Handlung aus deren Sicht weitererzählt, schafft er es dennoch, die Spannung aus der Handlungsbogen erwachsen zu lassen und nicht aus den Erlebnissen der Protagonisten in dem jeweiligen Kapitel. D. h. also er schließt seine Kapitel nicht mit Cliffhangern ab, wie es leider zu oft gemacht wird, sondern wechselt nur die Sichtweise oder die Handlungsebene ohne den Spannungsbogen, der sich wie ein roter Faden durch den Roman zieht, zu stören. Doch das war Donaldson noch nicht genug. Er erzählt einen Handlungsstrang nicht von einer Person, sondern beschreibt die Ereignisse auch mal aus der Sicht von Nebenfiguren. Das bietet natürlich die Möglichkeit, die Ereignisse aus unterschiedlichsten Blickwinkeln zu beleuchten. So ist dem Leser viel geboten.

Der Amnion Zyklus ist eine Space Opera mit einer ganz eigenen Note. Es gibt kaum ein anderes Werk, mit dem sich der Zyklus vergleichen lässt und die Geschichte an sich dürfte die Leserschaft spalten. Während die einen das Werk lieben und werden die anderen es hassen.

 

Amnion-Zyklus / Gap-Reihe

Titel

Originaltitel

© Jahr

Die Wahre Geschichte

The Gap Into Conflict: The Real Story

1990

Verbotenes Wissen

The Gap Into Vision: Forbidden Knowledge

1991

Ein dunkler Hungriger Gott erwacht

The Gap Into Power: A Dark and Hungry God Arises

1991

Chaos und Ordnung

The Gap Into Madness: Chaos and Order

1994

Heute sterben alle Götter

The Gap Into Ruin: This Day All Gods Die

1996

 

 

 

 

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!