Text Size

Tentakelschatten (Tentakel-Trilogie, Band 1)

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: Tentakel-Trilogie - Band 1
Titel: Tentakelschatten
Originaltitel: ~
Autor: Dirk van den Boom
Übersetzung: ~
Verlag/Buchdaten: Atlantis Verlag, 212 Seiten, ISBN 3-936742-82-0

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Die Menschheit hat sich über einen großen Teil der Milchstraße ausgebreitet. Die Expansion verlief mehr schlecht als recht, und so kommt es, dass viele Planeten unter Misswirtschaft, Korruption und Bürgerkriegen zu leiden haben. Und dann häufen sich die Meldungen von Sichtungen außerirdischer Objekte in den äußeren Kolonien. Eh man sich einen Überblick verschaffen kann, entbrennt der Konflikt und die Außerirdischen beginnen mit der Eroberung der Welten. Dabei zeigt sich, dass die Menschen dem Feind sehr unterlegen sind.
Anhand von drei Handlungsebenen erzählt Autor Dirk van den Boom seine Geschichte. Da ist Capitaine Johnathan Haark, der den ersten Feindkontakt mit einem Scout- Schiff erlebt; da ist Rahel Tooma, eine Ex-Soldatin, die auf der Welt Lydos mit einer Invasion zäher Tentakelwesen fertig werden muss, und da ist Geraldo Frazier, der als Verbindungsoffizier das brillante, aber höchst eigenartige Genie DeBurenberg betreuen muss.

Dirk van den Boom wollte laut eigener Aussage einen Military-SF-Roman schreiben, wie er selbst sie gerne liest. Dabei greift er auf die gängigen Klischees zurück, erzählt aber mit viel Ironie. Man merkt, er nimmt das Subgenre selbst nicht ganz ernst. Aber so kommt ein recht unterhaltsamer Roman heraus, der nie verkrampft ist oder gar Längen aufweist. Der Autor wollte keine tiefgründige SF schaffen, sondern einen Roman schreiben, der vor allem eines will: unterhalten. Und dies ist ihm gelungen. Sehr spannend und routiniert erzählt der Autor seine Geschichte von der Invasion durch fremdartige Wesen, die dem Menschen bislang vollkommen unbekannt waren und über deren Ziele man vollkommen im Dunkeln ist.
Insgesamt also ein solides Stück Abenteuer-SF, das durchaus zu unterhalten versteht und ein paar Stunden Lesevergnügen ohne Abstriche bietet. Wer genau das erwartet, wird bestimmt nicht enttäuscht.
7 von 10 Punkten.

Tentakelschatten - die Rezension von Erik Schreiber

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!