Text Size

Intrigen (Star Wars - Wächter der Macht, Band 1)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Star Wars - Wächter der Macht, Band 1
Titel: Intrigen
Originaltitel: Betrayal (2006)
Autor: Aaron Allston
Übersetzung: Andreas Kasprzak
Titelbild: Jason Felix
Buch/Verlagsdaten: Blanvalet Verlag 26603 (11/2008); 572 Seiten; 9,95 €; ISBN: 978-3-442-26603-6 (TB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Die "Wächter der Macht"-Reihe (Originaltitel: Legacy of the Force) beginnt mit dem ersten Band unter dem Titel "Intrigen". Geschrieben von Aaron Allston, erschien er im Mai 2006 in Amerika unter dem Titel "Betrayal". Der Roman schildert die Ereignisse 36 Jahre nach den Geschehnissen von "Die Rückkehr der Jedi-Ritter".
Der Yuuzhan-Vong-Krieg liegt über zehn Jahre in der Vergangenheit, der Killkis-Konflikt liegt auch schon fünf Jahre zurück und die Galaktische Allianz, kurz GA genannt, steht vor einem großen politischen Umbruch: Der Planet Corellia erklärte seine Unabhängigkeit von der Galaktischen Allianz. Gleichzeitig baute die planetarische Regierung eine geheime Flotte auf und die berüchtigte Centerpoint-Station nahm ihren Betrieb wieder auf. Während sich Luke Skywalker auf der einen Seite mit diesem sehr handfesten Problem beschäftigen muss, leidet er unter wiederkehrenden Trugbildern in seinen Träumen. Ein nicht näher beschreibbarer Feind taucht auf, und weil es Luke nicht möglich ist, diese Bilder näher zu beschreiben, nennt er das Geisterbild "der Mann, der nicht besteht".
Währenddessen fliegen Leia Organa und Han Solo nach Coronet, der Hauptstadt Corellias. Sie wollen sich mit der amtierenden Premierministerin Aidel Saxan treffen. Ihr Ziel ist es, den Hintergründen auf die Spur zu kommen, die dazu führten, dass sich der Planet von der GA lossagte.
Gleichzeitig hat sich eine Flotte der GA unter der Führung von Matric Klauskin im Orbit um Corellia eingefunden. Die Flotte transportiert auch mehrere Jedi-Teams, die die unterschiedlichsten Aufgaben erfüllen sollen. Unter anderem sollen Aidel Saxan und Thrackan Sal-Solo entführt werden. Mit dem ehemaligen General Wedge gelang es ihnen, aber auch nicht lange, denn Wedge kann sich befreien und fliehen. Als Wedge an Bord eines gestohlenen Schiffes in die tobende Schlacht hineingerät, erkennt er unter den Piloten der Galaktischen Allianz seine eigene Tochter Syal, die unter dem Namen Lysa Dunter lebt.
Matric Klauskin sieht ein, dass er gegen die Flotte Corellias nicht bestehen kann, und lenkt den Angriff um. Das neue Ziel ist Tralus.
Als es endlich zu Friedensverhandlungen kommt, sterben ein Doppelgänger von Pellaeon und Aidel Saxan. Wedge und einige Jedi führen Ermittlungen durch. Statt der Attentäter wird erst einmal eine Frau gefunden, die die Macht spüren und in gewissem Maß handhaben kann. Gleichzeitig fällt ihnen ein seltsames Artefakt in die Hände. Das Artefakt führt sie zum Planeten Lorrd und dann weiter zu einem Asteroiden im Bimmiel-System.
Die dunkle Seite regt sich wieder. Die Sith werden wieder zu einer Bedrohung für die Galaxis. Was in der Trilogie "Das dunkle Nest" angerissen wurde, wird zu einer tödlichen Gewissheit: Ein Bürgerkrieg droht und keiner ist sich sicher, ob er auf der richtigen Seite steht. Wer ist wirklich der Gute oder der Schlechte? Allem voran bringt "Wächter der Macht" eine Rückkehr der Sith und den Tod einiger Schlüsselcharaktere. Zudem wird sich jemand Anakin Skywalkers dunklen Erbes bemächtigen.

Eindeutig ein gut gelungener Beginn einer neue Ära: Aaron Allston lässt wieder das Star Wars-Feeling aufkommen, welches ich in anderen Romanen so sehr vermisste. Eine gut gelungene Erzählung, deren Schreibstil manch einer nicht mögen wird. Aber es ist eben nicht möglich, jedem alles recht zu machen. Den einzigen, dafür um so größeren Kritikpunkt den ich gelten lasse, ist die Übersetzung. Hier wird sich nicht an die Vorgaben gehalten und englische Begrifflichkeiten werden mit neuen deutschen Begriffen übersetzt, was den Leser ganz und gar nicht beglückt. Hier sollte bei den nächsten Übersetzungen wieder zu den alten Begriffen zurückgefunden werden.

Intrigen - die Rezension von Mario Pfanzagl

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!