Text Size

Futurematic

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Bridge-Trilogie, Band 3
Titel: Futurematic (2008)
Autor: William Gibson
Übersetzer: Peter Robert
Buch/Verlagsdaten: Heyne 06/6437

Besprechung / Rezension von Cornelius Ibs-von-Seht

Von einer Pappkarton-Behausung in einer japanischen U-Bahn-Station geht der Rechercheur Laney in einer nahen Zukunft auf mentale Datenjagd im Internet. Dabei sieht er die Ankunft eines sogenannten Knotenpunktes, eines geschichtlichen Umbruchs vorher, der sich in San Francisco zusammendräuen soll. Er schickt den Privat-Polizisten Rydell in die Stadt, um die Quelle der Veränderung zu eruieren. In einer anarchischen Wohnkolonie auf einer seit einem großen Erdbeben für den Verkehr gesperrten Brücke trifft auf seine ehemalige Freundin Chevette, den virtuellen Popstar Rei Toei, mysteriöse Killer, einen wundersamen, von Uhren besessenen Knaben und noch einige andere skurile Gestalten, die alle irgendwie in den Strudel des sich anbahnenden Kataklysmus gezogen werden. Auf der Brücke gibt es auch eine Filiale des weltweiten Kettenladens "Lucky Dragon", von der aus der Betrieb eines nanotechnologischen Warenvervielfältigungsnetzes gestartet werden soll und damit vielleicht das Ende der bekannten Welt eingeleitet wird...

Unpraktischerweise habe ich mit dem dritten Teil dieser Trilogie von William Gibson begonnen. Futurematic baut handlungsmäßig auf den Bänden Virtuelles Licht und Idoru auf. So brauchte ich bei Futurematic weit über hundert Seiten um richtig in die Geschichte einzusteigen, was mein Interesse an dem Buch aber kaum schmälern konnte, denn die einzelnen Kapitel stellen auch für sich eine anregende Lektüre da. Und das ist vor allem Gibsons besonderer Schreibkunst zu verdanken. Die reichliche Verwendung von Adjektiven und Adverben, sonst eher als störend empfunden, geben seiner Sprache eine besondere Tiefe und den beschriebenen Dingen einen unerhörten Detailreichtum und regelrechte Plastizität. Mit dem Fortschreiten der Handlung, dem allmählichen Zusammenführen der verschiedenen Handlungsstränge gewinnt die Geschichte deutlich an Rasanz. Man gerät in den Bann der dramatischen, thrillermäßig forcierten Story, die in einem cineastischen Showdown gipfelt. Daneben vermag Gibson noch durch seine Visionen von den technischen Errungenschaften und der Weiterentwicklung der menschlichen Gesellschaft zu brillieren.
Ich denke, wir sind von seinem Arsenal kleiner elektronischer Helferchen höchstens noch eine halbe Generation entfernt und das nie versiegende nano-technologische Füllhorn werden unsere Kinder vielleicht noch erleben.
Ich bin nie ein Freund der Cyber-SF gewesen und habe mich bei vielen Stories entsetzlich gelangweilt. Aber jetzt muß ich meine Meinung ändern bzw. präzisieren: Ich bin kein Freund von schlechten Geschichten. Der diffizile Einstieg in die Geschichte mag ein Nachteil dieses Romans sein, liegt aber bestimmt an seinem Charakter als dritter Teil einer Trilogie. Darauf führe ich auch zurück, daß mir die Hauptfiguren des Romans nicht recht symphatisch wurden, sich ihre Motive und Charaktere nur schwerlich erschlossen. Ich denke in Virtuelles Licht und Idoru wird noch viel mehr über sie erzählt und so sollte man es besser als ich machen und den kleinen Zyklus in der richtigen Reihenfolge lesen.

Rezensionsübersicht


 

 

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!