Text Size

Erbe (Atevi Trilogie, Band 3)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Atevi-Trilogie, Band 3
Titel: Erbe
Originaltitel: Inheritor (1996)
Autor: C. J. Cherryh
Übersetzung: ~
Verlag / Buchdaten: Heyne

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Im dritten und abschließenden Band der 1. Atevi-Trilogie bringt C. J. Cherryh die Ereignisse um Bren Cameron, die Atevi und die Terraner auf der Kolonie und im Orbit zu einem Ende. Doch davor streben die Ereignisse noch dem Höhepunkt der Trilogie entgegen.

Seit dem zweiten Buch, Eroberer, sind sechs Monate vergangen. Die politische Situation hat sich verändert, ist aber keineswegs einfacher geworden. Eher das Gegenteil ist der Fall. Während der Abgesandte des Kolonistenraumschiffs "Phönix", Jase Graham, die progressiven Kräfte der Atevi um Fürst Tabini vom Sinn eines eigenen Raumfahrtprogramms überzeugen konnte, versucht Deana Hanks, Bren Camerons ehemalige Vertreterin als Paidhi, mit den konservativen Kräften der Atevi eine Allianz gegen den zu starken technischen Fortschritt bei den Atevi zu bilden. Bren selbst fragt sich, was wohl der Grund für die höchst eigenwillige Handlungsweise von Jase Graham und dem Kolonistenschiff "Phönix" sein mag.
Bren sieht das Kräftegleichgewicht immer mehr entgleiten und ein bewaffneter Konflikt wird immer wahrscheinlicher.

Letztlich muss Bren selbst sich endgültig entscheiden, welche Partei er ergreift. Von vielen Menschen in Mospheira, der Hauptstadt der terranischen Kolonie, wird er bereits als Verräter an der menschlichen Rasse angesehen. Dabei ist Brens Bestrebung immer gewesen, einen Krieg zu verhindern. Erst im Showdown erfährt der Leser, was der Grund für all die Aktionen des Kolonistenschiffs ist: Auf den folgenden Reisen ist man auf eine weitere fremde Rasse gestoßen und man will sich so der Unterstützung der Atevi versichern. Doch eine Einigung zwischen all den Parteien zu finden scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

Dass ich jetzt den Schluss der Trilogie, die mit Fremdling und Eroberer begonnen hatte, ein wenig vorwegnehme, ist nicht weiter schlimm, denn wie auch bei den anderen Büchern ist der Weg das Ziel. Auch dieser Roman lebt von den Beschreibungen der fremden Atevi-Kultur, den Problemen, die die Terraner bei ihrem Kontakt haben, und von der Politik, die alles zu überlagern scheint. Der Tanz auf dem Vulkan, den Bren, Jago, Tabini, Jase und Deana vollführen, macht den Roman zu einem sehr spannenden Lesevergnügen.

Abschließend ist zu sagen, dass die ganze Beschreibung der Atevi-Rasse C. J. Cherryh wirklich hervorragend gelungen ist, und obwohl manches hin und wieder an östliche Kulturen erinnert, wirken die Atevi sehr fremdartig und rätselhaft. Mehr über dieses Volk zu erfahren macht einen Teil des Reizes dieser Trilogie aus und auch in diesem Roman schafft es die Autorin, weitere Seiten zu enthüllen.
Der Roman ist ebenso gut gelungen wie die Vorgänger, wenngleich für Leser der ersten beiden Romane die sehr lange Einführung mit den vielen Erklärungen ein wenig ermüdend ist. Doch danach steigt die Autorin wieder voll in die Geschichte ein und entführt den Leser in eine sehr faszinierende Welt.

In den USA ist inzwischen eine zweite Trilogie erschienen mit den Titeln Precursor (Vorläufer) , Defender (Verteidiger) und Explorer (Erforscher). Ich wage zu bezweifeln, dass der Heyne Verlage die Romane nach den drastischen Einschnitten im SF-Programm noch auf Deutsch veröffentlichen wird, und so wird manchen genau wie mir nur die Möglichkeit bleiben, die weiteren Romane auf Englisch zu lesen.

Dem abschließendem Roman gebe ich aufgrund der längeren Wiederholungen zu Beginn des Werks 9 von 10 Punkten.

Eine Übersicht der Trilogie gibt es auf der Autorenseite.
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!