Text Size

Horror Film

Alarm für Sperrzone 7

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Originaltitel: The Monster that challenged the World
Regie: Arnold Laven
Darsteller: Tim Holt, Audrey Dalton, Hand Conreid, Harlan Warde u. a.
USA, 1957

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

Ein Fallschirmspringer verschwindet, nach einem Absprung in einem See in Kalifornien, spurlos. Die Armee schickt ein Rettungsboot zur Landungsstelle, jedoch hört man nach kurzer Zeit auch von diesen beiden Soldaten nichts mehr.
Spätere Untersuchungen können nur noch eine schleimige, geleeartige Masse auf dem Rettungsboot zu Tage fördern.

Commander Twillinger leitet die Untersuchungen des Unfalls. Nach einigen Tagen findet man die zersetzten Leichen der beiden Retter, Twillinger vermutet, das der See radioaktiv verseucht ist und lässt ihn sperren. Dennoch werden weitere Menschen getötet, ein junges Pärchen geht abends im See schwimmen und verschwindet.
Eine grosse Suchaktion startet, mehrere Tauchgänge werden organisiert, in dessen Verlauf man ein grosses Monster auf dem Grund des Sees sichtet: eine grosse, durch Mutation verursachte Molluske, eine Mischung zwischen Schnecke und und Wurm, die ihre Opfer aussaugt.
Da Commander Twillinger befürchtet, das die Molluske Zugang zum Meer erhält und sich über die gane Welt ausbreitet, lässt er sie vernichten, nichts ahnend, dass das Vieh bereits eine Menge Eier gelegt hat...

Auf dem ersten Blick bedient sich der Film aus dem typischen Werkzeugkasten der Monsterstreifen der 50er Jahre: Gummimonster, kreischende Frauen, breitschultrige rettende Soldatenmänner und ein gutes Quentchen Radioaktivität. Jedoch kann Sperrzone einen interessanten Spannungsbogen aufbauen, einerseits mit der ständig wachsenden Gefahr für den ganzen Globus, andererseits durch die Bedrohung des Mädchens des Commanders durch eine heranwachsende Molluske im Labor der Army. Nettes Popcornkino für einen lauen Sommerabend...

Bewertung: 6 von 10 Punkten

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!