Sons of Liberty (Metal Gear Solid, 2. Band)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Metal Gear Solid, 2. Band
Titel: Sons of Liberty
Originaltitel: Sons of Liberty (11/2009)
Autor: Raymond Benson
Übersetzerin: Cora Hartwig
Titelbild: Phil Balsman
Buch/Verlagsdaten: Panini Verlag (25.05.2010); 332 Seiten; 9,95 €; ISBN: 978-3-8332-2047-0 (TB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Vor zwei Jahren starb der Foxhoundagent Solid Snake bei einem Auftrag, der ihn auf die U.S.S. Discovery führte. Kaum an Bord, explodierte das Schiff. Die Aufklärung erfolgte nicht, und so ist nach zwei Jahren der junge und unerfahrene Raiden unterwegs. Er soll herausfinden, warum der Einsatz in einem ungeplanten Chaos versank.
Sein erstes Ziel ist Big Shell, eine Wasseraufbereitungsanlage, die aus zwei Teilen besteht. Sie soll das Wasser reinigen, das durch die Explosion des Tankers vor zwei Jahren verdreckt wurde. Raiden ist zwar gut ausgerüstet, doch muss er sich weitere Ausrüstungsteile selbst besorgen, wenn er sie benötigt. Das scheint nicht weiter schwierig, denn die Station Big Shell ist abgeriegelt. Niemand weiß, was dort drinnen vorgeht und vor der Öffentlichkeit verborgen werden soll.
Auf seiner Mission lernt er Emma Emmerich kennen, kurz E. E. genannt und die Informantin von Ocelot, der wiederum Solid in den tödlichen Auftrag schickte. Die größere Überraschung ist jedoch die Wiederkehr von Solid Snake.

Auf den ersten fünfzig Seiten liest man über das Desaster von Solid Snake. Inzwischen trat der amerikanische Präsident zurück, Foxhound wurde aufgelöst und eine neue Einheit, die Phliantrophy, gegründet. Nach der UN wurde sie auch von den USA anerkannt. Die Geschichte wird aufgepeppt mit russischen Kommandotrupps, einer schwer bewaffneten Schönheit namens Fortune und dem Versuch in New York eine Atombombe zu zünden. Die Mischung von Raymond Benson für den zweiten Metal-Gear-Solid-Roman ist äußerst explosiv. Leser wie Spieler werden an diesem Roman ihre Freude haben. Es ist ein Action-Roman, bei dem es zur Sache geht. In kurzen Kapiteln, die die Rasanz des Romans steigern, erzählt uns der Autor einen spannungsgeladenen Einsatz. Der Roman baut auf dem Konami-Spiel auf und stellt weitere Einzelheiten des Spielehintergrundes vor. Zwar gibt es ein paar Stellen, die zu theoretisch sind, etwa als Raidens Anzug erklärt wird, doch sind diese notwendig, um den Verlauf der Geschichte besser zu verstehen. Ein unterhaltsamer Roman. Ein besonderer Hingucker ist das Titelbild des Buches.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF