Text Size

Krabat oder die Verwandlung der Welt

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Serie / Zyklus: ~
Titel: Krabat oder die Verwandlung der Welt
Originaltitel: ~
Autor: Jurij Brezan
Übersetzung: ~
Verlag / Buchdaten: Suhrkamp Verlag

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Krabat wuchs, so besagt es die Sage, kurz nach dem dreissigjährigen Krieg, im Dorf Jitk auf. Seine Eltern waren rechtschaffende, wenn auch arme Leute. Als Jugendlicher lernte Krabat bei einem Meister seines Fachs die Zauberei. Er wurde bald besser als sein Meister. Der Meister wurde neidisch auf Krabat und so kam es zu einem Kampf auf Leben und Tod, den Krabat gewann.
Die Kriegswerber des sächsischen Königs pressen Krabat, wie viele andere mit ihm in den Kriegsdienst. In dieser Zeit hat er das Glück, den König aus seiner Gefangenschaft zu befreien. Als Dank macht dieser ihm zu einem Gutsherrn. Krabat kann Gross-Särchen seitdem als sein Eigentum bezeichnen. Später kann Krabat den sächsischen König noch einmal vor einem Giftanschlag seiner eigenen Würdenträger gegen ihn retten.
Später, am Tage des Friedensschlusses zu Osnabrück, kommt er zum Dorf Rosenthal. Dort trifft er auf einen ausgeschiedenen Soldaten, den er Jakub nennt. Am folgenden Tag ruft der ehemalige Soldatentrompeter die Frauen und Kinder zusammen, denn auch in diesem Dorf leben keine Männer mehr. Und Krabat als Mönch verkleidet, verheiratet Jakub mit elf Frauen und erwachsenen Mädchen, während er selbst um die restlichen kümmerte. Neun Monate später werden die beiden reichlich Väter. Doch das ist nur der Beginn des Buches, aber nicht der Beginn von Krabat.
Nach diesem Abstecher in die Zeit nach dem dreissigjährigen Krieg geht es viel weiter zurück in die Vergangenheit. Zu einer Zeit da der Herr am Rande des Paradieses den Menschen die Tiere zuteilt. Doch oft verliert Krabat. Statt des stolzen Pferdes erhält er eine Kuh, statt dem Hund die Katze und so weiter.
Trotz allem lernt er Smjala kennen und lieben. Sie ist die Frau, die ihm in vielerlei Inkarnationen immer wieder erscheint, dabei aber immer den Namen wechselt.
Krabat ist jemand, der die schwarze Magie lernt, im Laufe der Zeit jedoch sich von der Magie abwendet und sich dem Christentum öffnet. Krabat ist die Geschichte eines Mannes, der im sorbischen Sagenkreis lebt. Aus diesem Grund ist Krabat oder Die Verwandlung der Welt eher eine Sammlung von Sagen, die zu einem grossen Roman zusammengefasst werden.

Krabat ist kein einfach zu lesendes Buch. Der Held ist aus armen Verhältnissen gross geworden und tief war sein Fall, nach jedem gross werden. Er wurde zu einem Wohltäter, der Sümpfe entwässerte und damit den Fieber bringenden Mücken die Lebensgrundlage entzog, verwandelte Hagel in Flaumfedern und andere Zauberdinge mehr wurden ihm zugeschrieben.
Man findet in diesem Buch sehr viel von Sagen und Mythen. Dann wieder lässt er die Gedanken des Lesers zu Goethes Faust wandern, um seine Abhängigkeit von Zauberei aufzuzeigen und fürderhin miteinander zu vergleichen. Doch ist Krabat weitaus mehr. Ein Literaturprofessor wird das sicher sehr schnell und ausführlich in gelehrte Worte fassen, die keiner versteht. Mir bleiben die einfachen Worte um ein Buch zu empfehlen, das in seiner Art einzigartig ist.
Jurij Brezan ist ein deutscher Autor, der 1916 geboren wurde, zum Soldaten im dritten Reich gepresst wurde, in der DDR lebte und dort für seine Arbeit einige Preise einheimsen konnte. Wenn man einen Blick auf seinen Lebenslauf wirft, kann man gewillt sein, diesen mit dem Leben von Krabat zu vergleichen.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!