Horst Hoffmann

Vorgestellt von Ulrich Blode

Horst Hoffmann ist bereits lange bei Perry Rhodan dabei. Nicht nur als Autor, bei verschiedenen Gelegenheiten fungierte er auch als Redakteur. Geboren am 21.03.1950 in Bergheim, wuchs Hoffmann im "Kleinstadtmilieu" auf. Er las u. a. Sigurd-, Akim- und Nick-Comics.

Sein Studium der Kunstgeschichte und Germanistik, später Volkswirtschaft und Jura, war nicht von anhaltender Dauer. Stattdessen begab er sich auf die Karriereleiter eines Science Fiction-Autors. 1974 begann Hoffmann im Fandom sein satirisches Fanmagazin Watchtower zu veröffentlichen. Und 1975 gelang ihm die erste professionelle Arbeit, Sie kamen von jenseits der Sterne, in der Gemini-Reihe des Kelter-Verlages. Es schlossen sich Beiträge in den Reihen Terra-Astra, Atlan, Mythor und Orion an.

Schließlich folgte der erste Perry Rhodan Band, das war die Nr. 1076 "Der Weg der Porleyter" (1982). Die Mitarbeit bei Perry Rhodan endete kurz darauf abrupt mit seinem Roman "Die Macht der Elf", dem Perry Rhodan Band 1111. Hoffmanns Humor in diesem Schnapszahlband kam anscheinend nicht gut an bei der Redaktion. Zumindest berichtet Hoffmann im Perry Rhodan-Conbuch von 1991, dass er gefeuert wurde.

1984, nach dem Tod von William Voltz, wurde er selber Redakteur bei Perry Rhodan, u. a. betreute er die Hardcoverausgabe und die Leserkontaktseiten der Perry Rhodan Hefte. Nebenbei schrieb er Drehbücher für Hörspiele und entwickelte eine eigene Fantasy-Serie, die bislang unveröffentlicht ist. Seine Redaktionsarbeit kündigte er aufgrund größer werdenden Stresses, was auf die enorme Arbeitsbelastung zurückzuführen ist, die Perry Rhodan verursacht. Dafür fing er an vermehrt zu schreiben. Der Cantaro-Zyklus (Perry Rhodan-Hefte 1400 bis 1499) geht auf Hoffmanns Ideen zurück und stellt eine Rückbesinnung auf eine greifbarere Handlung dar mit weniger "kosmokratischen Elementen". Und am 13.8.1991 meldete sich Hoffmann offiziell ins Team zurück, sein erster Band nach der jahrelangen Pause lautete "Report der Unsterblichkeit" als Perry Rhodan Nr. 1564.

Das Perry Rhodan-Taschenbuch Nr. 380 "Als die Kröten kamen" (1994), eine Invasionsgeschichte, verursachte große Resonanz bei den Lesern. Das Buch ist eine gelungene Parodie auf die Serie und spielt mit den vielen Klischees der Serie. Horst Hoffmann macht sich nicht lustig über die Serie, sondern schreibt eine humorvolle Hommage auf niveauvolle Art. Letzteres ist eine großartige Leistung, die schwieriger ist als platte Albernheiten über typische Merkmale der Serie. Durch diese Vorgeschichte, zusammen mit der Nr. 1111, war Hoffmann als Autor für Perry Rhodan 2222 zwangsläufig von alleine vorgesehen. Und tatsächlich ist er auch Autor des Schnapszahlromans "Rendezvous mit der Ewigkeit" (Erscheinungsdatum: 19.03.2004).

Als Redakteur gestaltete Hoffmann den Perry Rhodan-Werkstattband (1984) sowie das zwei- und fünfbändige Perry Rhodan-Lexikon (1983 und 1991). Alle drei Publikationen liefern wichtige Informationen über die Serie und können noch heute, wenn auch mit einigen Abstrichen, benutzt werden.

Perry Rhodan ist nicht das einzige Engagement Horst Hoffmanns. So schreibt er an Manfred Weinlands Bad Earth-Serie mit und zusammen mit Margret Schwekendiek verfasste er mehrere Folgen für die deutsche Serie Star Gate - Tor zu den Sternen.


Über Horst Hoffmann:

Horst Hoffmann (1991)
Selbstvorstellung, in: Das Con-Buch, 30 Jahre Perry Rhodan 1961-1991, Rastatt 1991, S. S. 20-21

Arndt Ellmer (2004)
Ganz privat mit Horst Hoffmann, Interview, in: Frank Borsch, Perry Rhodan 2219, Rorkhete, Rastatt 27.02.2004

Bad Earth-Homepage des Bastei Verlages, www.bastei.de/badearth, Stand: 10.03.2004

Perry Rhodan-Homepage, www.perry-rhodan.net, Stand: 10.03.2004

Pseudonym

Neil Kenwood

- Und hier geht's zur Bibliographie von Horst Hoffmann!

© {2018} fictionfantasy. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.