Text Size

Black Death White Life (Doctor Who)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Doctor Who
Titel: Black Death White Life
Autor & Farben: Charlie Kirchoff
Zeichnungen: Tom Mandrake
Heft/Verlagsdaten: IDW Publishing, September 2009, 28 Seiten

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

Eigentlich wollten der zehnte Doctor und Martha Jones zu einem Beatles-Konzert in 1969 reisen, landen jedoch im Jahre 1669. Der Doctor ist erstaunt, denn um ihn herum scheinen die Menschen an der Pest erkrankt zu sein, obwohl die letzten Pestkranken seines Wissens vor drei Jahren starben. Martha Jones als angehende Ärztin sind die Symptome der Krankheit unbekannt, weswegen der Doctor auf eine ausserirdische Ursache tippt.
Bei den Erkrankten ist die Rede von einem geheimnisvollen Heiler, der in einer Kirche die Menschen von ihrem Leiden befreit. Der Doctor erkennt in ihm einen Ausserirdischen, jedoch nicht die Ursache der Krankheit. Diese entpuppt sich als eine Makro-Viren-Art, etwa hausgroße Viren verfolgen den Doctor und infizieren Martha.
Der "Heiler" in der Kirche wird vom Doctor als "Immunoglobulin" vorgestellt, eine Rasse, die immerwährend Krieg gegen die Makro-Viren führt, um sie im Zaum zu halten.Die Lösung, die der Doctor nun parat hat, ist einfach und banal: Der einzelne Heiler teilt sich in mehrere und bekämpft die Makro-Viren auf der Erde...

Pausbäckige Charaktere schlendern am Ende des finstren Mittelalters in England herum und bekämpfen riesenhafte Viren mit riesenhaften Antikörpern. Welchem Hirn mag dieser Blödsinn entsprungen sein? Das schlimmste an der Geschichte: sie passt zum zehnten Doctor - was einmal mehr ein Grund ist, warum ich mich über das Ende dieser Ära freue. Mittelmässige Zeichnungen zusammen mit einer wahnhaften Geschichte ergeben eben nicht automatisch ein gutes Heft, nur weil Doctor Who drauf steht.

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!