Text Size

Zwischen den Planeten

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel: Zwischen den Planeten
Originaltitel: Between Planets (1951)
Autor: Robert A. Heinlein
Übersetzer: Heinz Nagel
Verlag/Buchdaten: Heyne SF & F, 3896, 221 Seiten, ISBN: 3-453-30819-0

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Die Welten des Sonnensystems stehen kurz vor einem Bürgerkrieg. Die imperialistische Erde versucht mit aller Gewalt, die Mars- und Venus-Kolonien unter Kontrolle zu halten, aber der Unmut wächst. Bevor sich die Dinge vollkommen zuspitzen, wird der Jugendliche Don Harvey von seinen Eltern zurück auf den Mars beordert. Doch schneller als erwartet verschlechtern sich die Beziehungen. Don wird von den Sicherheitskräften verhaftet und dann wieder freigelassen mit der Auflage, die Erde schnellstmöglich zu verlassen. Seinen Onkel hatte man auch mitgenommen, doch dieser kann ihm gerade noch einen scheinbar wertlosen Siegelring geben, den er seinem Vater geben soll, bevor die Häscher ihn umbringen. Der Flug zum Mars wird jäh unterbrochen, als eine Kampfgruppe von der Venus die Relais-Station erobert und diese im Anschluss sprengt. Da Don nicht zur Erde kann, muss er zur Venus fliegen. Dort steht Don vor neuen Problemen: Er hat kein Geld und ist auch kein Bürger der Venus. Tatsächlich wurde er im Weltraum geboren, wuchs auf der Venus, auf dem Mars und auf der Erde auf. Er ist ein Kind zwischen den Welten (Between Planets).

Die Geschichte ist besser, als sich die Inhaltsbeschreibung liest. Nach dem recht klischeehaften Beginn gewinnt die Geschichte an Fahrt. Don Harvey wird in einen Konflikt hineingezogen, der eigentlich nicht seiner ist, doch am Ende entscheidet sich der Held für die Gegner der Erde und unterstützt deren Kampf. Aber dies ist sicherlich nicht der beste von Heinleins Jugendromanen. Normalerweise sah der Autor davon ab, zeitliche Ereignisse in seine Romane einfließen zu lassen, aber dieses Mal war der Einfluss des Kalten Krieges nicht zu verleugnen. Dieser Fakt mindert den Lesegenuss etwas.
6 von 10 Punkten

Zwischen den Planeten - die Rezension von Andreas Schweitzer

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!