Text Size

Winterplanet / Die Linke Hand der Dunkelheit (Band 4)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: Hainish-Zyklus, Band 4
Titel: Winterplanet (aka Die Linke Hand der Dunkelheit)
Originaltitel: The Left Hand of Darkness
Autorin: Ursula LeGuin
Übersetzung: Giesela Stege & Erik Simon
Verlag/Buchdaten: Heyne

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Ai Genry ist ein Abgesandter der Hainish Hegemonie (im Buch fälschlich als Ökomene bezeichnet - es kann sein, dass dies in der Neuauflage verbessert wurde) bezeichnet. Er soll die Staaten des Planeten Winter, der eine menschliche Zivilisation aufweist, dazu bringen, dem Verbund beizutreten. Doch das ist alles andere als leicht, denn zum einen sind die Staaten der Welt von Monarchien geführt und zum anderen gibt es einen großen Unterschied zwischen den Terranern und den Einwohnern des Planeten Winter.
Die Gethianer, wie sie sich selber nennen, verleben den Großteil ihres Leben als hermaphroditische Neutren. Nur im Kemmer Stadium sind sie in der Lage, ein Geschlecht anzunehmen. Das macht Genry die Arbeit nicht leicht, denn seine offensichtliche, permanente, männliche Sexualität läßt ihn den Gethianern wie ein Monstrum - wie eine Perversion erscheinen. Auch politisch kommt er nur wenig voran. Er wird im Zuge, einen Verhandlungspartner zu finden, festgesetzt und in ein Arbeitslager deportiert.
Als ihm mit Hilfe eines Freundes die Flucht gelingt, passiert das, was Genry immer gefürchtet hatte. Während ihrer langen Flucht durch das Eis fühlt sich sein Freund zu ihm hingezogen und wechselt zum weiblichen Geschlecht.

Das Buch gilt als maßstabsetztend, was SF und Sexualität betrifft. Das ist eigentlich recht amüsant, denn das Buch schlägt sehr leise Töne an. Weder werden wilde Sexszenen beschrieben noch ist Sexualität das beherrschend zentrale Thema des Romans. Doch das ist gut so, denn nur deswegen wirkt der Roman glaubwürdig. Hätte sich die Autorin zu intensiven Beschreibungen hinreissen lassen, wäre der Roman zu Farce verkommen. So aber ist er zu einem Klassiker der SF geworden.

Ursula K. LeGuin ist eine der wichtigsten Autorinen der SF. Außerdem war sie der bestimmende Autor der SF in den frühen 70er Jahren. Das sie Literatur studiert hat und ihr Handwerk versteht, wird beim Lesen des Romans schnell klar. Geschickt führt sie den Leser mittels Legenden und Tagebuchaufzeichnungen in die Welt Winter ein, so dass die Welt dem Leser sehr schnell vertraut wird.
Auch der Stil ist über jeden Zweifel erhaben. Das Buch selbst lässt allerdings nach einem sehr guten Start ein wenig nach und weist Längen auf. Das Schluss kommt nach einer sehr langen, ruhigen Phase im Mittelteil ein wenig abrupt. Dennoch ist Winterwelt ein Roman, den man gelesen haben sollte, da er Aspekte der SF beleuchtet, die man sonst kaum findet.
7 von 10 Punkten.

Die Linke Hand der Dunkelheit - Rezensionsübersicht

Eine Übersicht der Serie gibt es auf der Autorenseite
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit einem Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!