Text Size

Wahre Märchen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

wahremaerchen


Titel:  Wahre Märchen
Herausgeberin: Annie Bertram
Autoren: Dirk Bernemann, Jeanine Krock, Nicolaus Equiamicus, Andreas Kurz, Marion Altwegg, Jana Krivanek, Yasha Young, Christian von Aster 
Bilder: Annie Bertram
Buch/Verlagsdaten: Ubooks, Oktober 2012, 144 Seiten, Hardcover, ISBN-13: 978-3939239345

Eine Besprechung / Rezension von Melanie
(weitere Rezensionen von Melanie auf fictionfantasy findet man hier oder auf ihrem Blog "bibliofantastica.wordpress.com")

“Wahre Märchen” ist ein Bild- und Märchenband. Eine Sammlung von neu erzählten Märchen, die von Annie Bertrams Bildern in Szene gesetzt werden.

Schon das Cover zeigt eines ihrer Bilder: Eine Meerjungfrau mit schwarzen Haar, die nichts weiter trägt als einen Rock und einen Bustier aus Muscheln. Die Hauptfigur aus dem ersten Märchen, Rhinelde.

Es sind altbekannte Märchen wie “Die kleine Meerjungfrau”, “Das Mädchen mit den Schwefelhölzern” und “Rapunzel”, die von bekannten und weniger bekannten Autoren neu erzählt werden. Einige Geschichten bleiben nahe an dem altbekannten, andere wiederum erzählen die Märchen völlig anders. Eine dunkle Andersartigkeit, die sich durch alle Geschichten bis zum Ende hin durchzieht.
So erzählt Jeanine Krock in “Rhinelde” das altbekannte Märchen um die kleine Meerjungfrau neu, ohne zu viel zu verändern. Die Hauptpersonen sind nun beide Prinzessinnen, es bleibt jedoch bei der Meerhexe und einem tragischen Ende. Auch ihr “Rapunzel” bleibt nahe am Original. Nicolaus Equiamicus dagegen geht in seinem “Rotkäppchen” nur von der gleichen Basis aus wie das altbekannte Märchen. Sein Wolf ist deutlich verschlagener als der aus den Märchen der Brüder Grimm – und somit ist auch das Ende ein anderes. “Hänsel und Gretel” und “Dornröschen” von Dirk Bernemann sowie “Der Schneekönig” von Jana Krivanek sind ziemlich abstrakte und auch grausame Geschichten, zu denen ich persönlich überhaupt keinen Zugang gefunden habe. “König Drosselbart” von Marion Altwegg fand ich nur merkwürdig, während “Schneewittchen” von Elena Restayn für mich zumindest wieder etwas Sinn ergab. Ungewöhnlich, die Geschichte aus der Sicht der bösen Königin zu erzählen, aber zumindest absolut nachvollziehbar. “Der Vogel und die Prinzessin” von Yasha Young ist das einzige Märchen, dass ich nicht erkannt habe, vielleicht sogar gar nicht kenne. Und auch wenn es ebenso düster ist wie die anderen Märchen, hat es mir deutlich besser gefallen als alle Vorgergenannten. Mein persönliches Highlight ist allerdings “Das Mädchen mit den Schwefelhölzern” von Christian von Aster. Mir gefiel sowohl die Idee, die Geschichte aus Sicht eines Zündholzes zu erzählen, als auch die Botschaft, die sie vermittelt. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt und im Gegensatz zu den anderen Märchen im Buch auch etwas Wärme ausstrahlt.
Mit Annie Bertrams Fotos ist es wie mit den Märchen in diesem Buch. Bei den Märchen, die mir gefallen haben, haben mir auch die Fotos gefallen. Die abstrakten und düsteren Märchen wurden von ebenso düsteren und abstrakten Bildern begleitet, mit denen ich persönlich ebenso wenig anfangen konnte wie mit den Märchen. Man muss Annie Bertram daher wirklich ein Kompliment aussprechen, sie versteht es definitiv, die einzelnen Geschichten in Bilder zu fassen.

Da mir der Großteil der Geschichten nicht zugesagt hat, war das Buch damit nichts für mich. Einzig “Das Mädchen mit den Schwefelhölzern” kann ich wirklich weiterempfehlen – ob man dafür das ganze Buch kaufen will, sollte man sich meiner Meinung nach allerdings wirklich gut überlegen. Ich denke, dass “Wahre Märchen” eher etwas für spezielle Leser ist, definitiv jedoch nichts für klassische Märchenliebhaber.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!