Text Size

Variable Star

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel / Originaltitel: Variable Star (2006)
Autor: Robert A. Heinlein & Spider Robinson
Übersetzer: ~
Verlag/Buchdaten: Tor Books, 320 Seiten, ISBN 0-7653-1312-X

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Der 18-jährige Musikstudent Joel Johnston hat sich unsterblich in Jinny Hamilton verliebt. Als er sich endlich entschließt, ihr einen Heiratsantrag zu machen, eröffnet sie ihm, dass sie tatsächlich Jinny Conrad heißt und Richard Conrad, der reichste Mann aller Zeiten, ihr Großvater ist. Als dieser und auch Jinnys Vater mit ihm sprechen, wird Joel schnell klar, dass beide sein Leben durchgeplant haben und er eine Rolle im Familienkonzern übernehmen soll. Vor allem aber soll er endlich erwachsen werden und sich auf wichtigere Dinge konzentrieren als seine Musik - dabei ist er durch und durch ein Künstler. Joel flieht Hals über Kopf vom Familiensitz der Conrads und eines gibt das andere. Obwohl er Jinny wirklich liebt, sieht er keine gemeinsame Zukunft, und so heuert er, ohne lange darüber nachzudenken, auf einem Kolonistenschiff Charles Sheffield an. Wenn er nach 18 Jahren am Zielort angekommen ist, werden auf der Erde fast 100 Jahre vergangen sein, da das Schiff mit annähernder Lichtgeschwindigkeit fliegt. Doch 18 Jahre sind eine lange Zeit, und als die Charles Sheffield endlich ihr Ziel erreicht, ist nichts mehr so, wie es vorher war.

Spider Robinson bekam von der Heinlein Society den Auftrag, einen Buchentwurf aus dem Jahr 1955 umzusetzen. Tatsächlich weist die Geschichte (vor allem das erste Drittel) typische Heinlein-Elemente   auf und der Roman wurde von Robinson gut umgesetzt. Dies ist eine altmodische Geschichte im positiven Sinne. Mehrfach nimmt der Autor Bezug auf Heinleins Future History, wenn er z. B. Covenant erwähnt, jene Konklave in den USA, in die Menschen abgeschoben wurden, die sich weigerten, sich gesellschaftskonform zu verhalten (was heißt: der Gewalt abzuschwören). Interessant auch die Erwähnung von Harriman, der Hauptfigur aus dem Kurzroman „Der Mann, der den Mond verkaufte“. Allerdings kann man diesen Roman trotzdem nicht dem Future-History-Zyklus zurechnen, da das Ende dieses Romans nicht zum Verlauf des Zyklus passt. Dies ist vielmehr ein liebevolles Zitat, genau wie der Name des Kolonistenschiffs, mit dem Spider Robinson seinen verstorbenen Kollegen ehrt, oder der Name Jinny, der doch sehr nach Ginny Heinlein klingt (tatsächlich wurde sogar einmal Ginny anstatt Jinny geschrieben).

Variable Star ist ein altmodischer SF-Roman im positiven Sinne. Der Protagonist wirkt wie von Heinlein ersonnen (was er wohl zumindest zum Teil auch ist), das gesamte Plot liest sich gut und es macht Laune, der Geschichte zu folgen. Spider Robinson schreibt kurzweilig und legt großen Wert auf seine Protagonisten - ganz wie Heinlein es auch gemacht hätte, und so kann man den Roman ohne weiteres empfehlen. Es ist eigentlich verwunderlich, warum das Buch noch nicht auf Deutsch erschienen ist.
7 von 10 Punkten

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!

Passend zum Artikel