Text Size

The Menace from Earth (Unternehmen Alptraum)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel: Unternehmen Alptraum
Originaltitel:  The Menace from Earth(1959)
Autor: Robert A. Heinlein
Übersetzung: Fritz Steinberg
Verlag/Buchdaten: Heyne SF & F, 3251

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Diese Sammlung von Kurzgeschichten des Altmeisters bietet einen sehr schönen Querschnitt von Golden Age SF Stories. 9 Kurzgeschichten und Erzählungen finden sich in dem Buch, die sich fast mit allen Themen der SF befassen: Postapokalypse ("The Year of the Jackpot"), Unterlichtschnelle Raumfahrt ("Sky Lift"), Fremde Lebensformen ("Goldfish Bowl"), Zeitreisen ("By his Bootstraps") oder PSI ("Project Nightmare").

Besonders hervorzuheben sind die Titelgeschichte "The Menace from Earth" und die längste Geschichte der Sammlung: "By his Bootstraps":
"The Menace from Earth" ist eine wunderbare Erzählung über das Leben auf dem Mond. Ein junge Frau erlebt, wie sich ihr Jugendfreund in eine terranische Touristin verliebt und als sie ihr das Fliegen im dem großen Dom der Mondsiedlung mit Schwingen (sehr schöne Vorstellung) beibringen soll, kommt es zum Unfall. Besonders beeindruckend ist der Beginn der Geschichte, in der Heinlein ein wahrhaft faszinierende Mondkolonie beschreibt.
"By his Bootstraps" (auf Deutsch: In seinen Fußstapfen) ist eine sehr ungewöhnliche Zeitreisegeschichte: Ein Mann wird von zwei älteren Alter Egos, die sich obendrein noch zu streiten scheinen, in eine weit entfernte Zukunft mittels eines Zeitportals gesandt. Man verfolgt den Weg des Mannes durch mehrere Zeitabläufe, in denen er sein älteres Alter Ego bewegt in die Zukunft zu gehen. Am Ende kommen zwar perfekte Zeitabläufe heraus, aber das Paradox bleibt: Wie kann sich ein Mann selbst in die Zukunft holen. Man sollte nicht zuviel über diese Geschichte nachdenken.

Die Sammlung ist von der Qualität durchwachsen. Neben der beiden erwähnten, sehr guten Erzählungen gibt es noch eine Handvoll guter Geschichte, aber auch einige Negativbeispiele: "The Year of the Jackpot" ist eine träge uninteressante Geschichte (wohl auch von der Zeit überholt) und "Columbus Was A Dope" - dieses Werk kann bestenfalls als Fragment bezeichnet werden. Letztendlich kann man aber durchaus sagen, dass Heinlein es auch verstanden hat, Kurzgeschichten zu verfassen.
7 von 10 Punkten.

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!