Text Size

SF Film Blog

Terror from the Year 5000

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

aka:
Cage of Doom
The Girl from 5.000 A. D.
Terror from 5.000 A. D.

Regie: Rober J. Gurney Jr.
Darsteller: War Costello, Frederic Downs, John Stratten, Salome Jens
USA, 1958
Laufzeit: 66 min

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

"In the year nineteen hundred and fifty-eight, man launched the first satellite and pierced the space barrier!"

Einmal davon abgesehen, dass Sputnik 1957 den Orbit erreichte und man 1958 sich daran eigentlich noch erinnern müsste, muss man sich bei diesem Film auf mannigfaltigen Terror und Agonie gefasst machen. Der Regisseur hat keine Mühen und Tricks gescheut, das Blut des Zuschauers zum Kochen zu bringen.
Doch von vorne: Dr. Robert Hedges wird von Professor Howard Erling auf dessen einsamer, mitten im Nebel liegenden Insel eingeladen, um dessen neueste Erfindung zu begutachten: Eine Zeitmaschine. Diverse Artefakte wurde mittels dieser Machine von der Zukunft in die Gegenwart geholt und eine davon, eine Statue, zu Dr. Hedges geschickt, damit dieser sie untersuchen sollte.

"Isn't that what you do with that, uh, that... Carbon-14 thing you're always talking about? Find out how old things are?"

Genau, und deswegen macht unser ständig rauchende Museums-Kurator Hedge das C-14-Ding mit der Statue.
Wer in der Schule aufgepasst hat, weiss, das Carbon-14, ein radioaktives Element, eine gewisse Halbwertszeit besitzt, nach dessen man errechnen kann, wann ein organisches Material entstanden ist. Natürlich funktioniert das bei Hedge auch mit nichtorganischen Statuen und man kann die Halbwertszeit offenbar ins Minus rechnen, so das unser Kurator erstaunt feststellt, das die Statue aus dem Jahr 5000 stammt. Na bravo.
Wie oben schon erwähnt lag dem Kultgegenstand eine Einladung bei und nun bestaunt Hedge die Maschine.
Mit auf der Insel ist noch des Professors Töchterchen, in die sich Hedge ohne Umschweife verliebt, was von allen anderen als völlig normal angesehen wird und der junge Victor, der aus einem nicht weiter erklärtem Grunde dem Professor assistiert und in seiner Freizeit auf eigene Faust an der Zeitmaschine herumspielt.
Gegen Ende des Filmes bricht nun bei einem dieser unauthorisierten Experimente Victors eine glänzende Gestalt aus der Machine hervor, verbrennt Victor schwer und tötet einen Gärtner.
Als man die Gestalt stellt, entpuppt sie sich als eine entstellte junge Frau, die erklärt, dass sie aus der fernen Zukunft stamme, wo alle Menschen unter den Strahlen des radioaktiven Mülls leiden, die die Generationen vor ihnen hinterlassen haben. Professor Erling und Dr. Hedge erklären sich sofort zu militanten Umweltschützern und versprechen, dass es nie soweit kommen mag.

Terror? Agonie? Wo?
90% Langeweile - das können auch die gelegentlichen, unfreiwilligen Einlagen der Schauspieler nicht wettmachen.
Der Plot kommt dann so plötzlich und unglaubwürdig daher, dass man nur noch mit offenen Mund auf den Fernsehschirm starrt und kaum glaubt, dass man so einen Käsdreck als Drehbuch umsetzen kann. Mehr kann und muss man nicht über diesen Film verlieren, das wär die Mühe nicht wert. Abschalten!

Bewertung: 2 von 10 Punkten

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!