Text Size

Sternenkadett Nick Seafort (Nick Seafort, Band 1)

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Serie / Zyklus: Seafort-Saga, Band 1
Titel: Sternenkadett Nick Seafort
Originaltitel: Midshipmans Hope (1994)
Autor: David Feintuch
Übersetzung: ~
Verlag / Buchdaten: Bastei Verlag

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Der junge Nikolas Seaford ist Kadett an Bord der UNS Hibernia, einem Schiff, das 300 Kolonisten zu einer Kolonie bringen soll. Als nun durch einen Unfall der Kapitän und alle Führungsoffiziere ums Leben kommen, wird Nick Seaford als ranghöchster verbliebener Offizier automatisch Kapitän und so mit einer Aufgabe konfrontiert, die ihm alles abverlangt. Er muss sich nicht nur gegenüber Unteroffizieren durchsetzen, die meist doppelt so alt wie er selbst sind, sondern er muss auch Stärke gegenüber den anderen Fähnrichen zeigen. So muss er das Schiff sicher ans Ziel bringen, doch dort angekommen muss er sich neuen Überraschungen stellen.

Dieser Roman ist eine wunderbare Verquickung von Seefahrer-Romanen à la Horatio Hornblower und Military-SF. Dabei überträgt er die Zustände auf den Segelschiffen des 17. und 18. Jahrhunderts eins zu eins in das Weltall. Das Geschehen ist von bedingungslosem Gehorsam geprägt und schwerste Strafen, ja sogar Todesurteile, sind die Regel. Dies macht den Reiz der Bücher aus, kann einem aber auch den Spaß am Lesen verderben, wenn man sich mit diesem Konzept nicht anfreunden kann. Deshalb sollte man sich genau überlegen, ob man zu diesem Buch greift. Entweder es ist ein großes Lesevergnügen oder eine Qual.

Der Autor versteht durchaus sein Handwerk. Er baut nach einer kurzen Einführung einen Spannungsbogen auf, der bis zum Ende des Buchs reicht. Ein fesselndes Buch, das einen nicht loslässt und einem nach dem Lesen noch in den Gedanken bleibt. Der gesamte Ansatz ist erfrischend anders als die üblichen Space-Opera-Geschichten. Deswegen erhält der Roman von mir 10 von 10 Punkten.

Demjenigen, dem dieser Roman gefällt, kann ich auch die nächsten drei Romane ohne Vorbehalt empfehlen. Danach lässt der Autor qualitativ nach, liefert aber immer noch solide Arbeit ab.

Eine Übersicht der Serie gibt es auf der Autorenseite.
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!