Text Size

Sternenflut (Uplift-Zyklus, Band 2)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Uplift-Zyklus, Band 2
Titel: Sternenflut
Originaltitel: Startide Rising
Autor: David Brin
Übersetzer: ~
Verlag / Buchdaten: 1983

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

In einem vor Leben strotzenden Universum endeckt ein Schiff, besetzt von Menschen, Affen und Delphinen ein Raumschiff, das der ältesten Rasse des Universums gehört hat. Den Menschen ist bekannt, dass keine Rasse im Universum von sich aus intelligent geworden ist und auch die Menschen haben die Delphine und die Affen einem Genlifting unterzogen. Das herrschende Recht der Galaxis besagt, dass geliftet Rassen den liftenden Rassen über Jahrtausende hinweg dienen müssen, bis ihnen die Freiheit zugestanden wird. Die einzige Ausnahme sind die Menschen, da sie zwar geliftet wurden, aber keiner je sich dazu bekannt hatte und die Dienste der Menschen eingefordert hatte.
Die Menschen haben einen schlechten Stand. Als nun bekannt wird, was die Menschen gefunden haben, machen sich die mächtigsten Rassen der Milchstraße auf, um das Schiff aufzubringen. Die Menschen hätten keine Chance, wenn nicht diese Herrscherrassen untereinander extrem zerstritten wären. Doch auch die Menschen haben Probleme. Die Zusammenarbeit zwischen Menschen, Delphinen und Affen ist alles andere als reibungslos und darüber hinaus spielen einige Crewmitglieder nicht mit offenen Karten.

So wechselt das Buch ständig zwischen den Ereignissen auf dem Menschenschiff und den der Herrscherflotten hin und her. Als sich das Menschenschiff nun auf einen Planeten versteckt, wird ein Status Quo erreicht. Keine der Alienrassen läßt zu, dass eine andere Rasse die Welt erreicht. Es kommt zu gewaltigen und erbitterten Raumschlachten.

Ganz klar: Dieser Roman ist progressiv und reanimierend für die SF. Und doch: Weniger wäre mehr gewesen. Brin verzettelt sich in ewig lange Raumschlachten und auch die Ereignisse auf dem Menschenschiff hätten gekürzt werden können. Die Längen und eine Vielzahl an Hauptpersonen (und Handlungsebenen) machen das Buch mühsam zu lesen. Doch ich will Brin auch loben: Die Darstellungen der fremden Rassen sind wunderbar und auch Delphine und Affen werden fremdartig beschrieben.
6 von 10 Punkten

Eine Übersicht des gesamten Zyklus gibt es auf der Autorenseite.
[auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!