Text Size

Star Wars - Tales of the Jedi: The Golden Age of the Sith

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Star Wars, Tales of the Jedi
Titel: The Golden Age of the Sith
Script & Story: Kevin J. Anderson
Zeichnungen: Dario Carrasco, jr.
Verlag / Buchdaten: Dark Horse, Erschienen Juli 1996 bis Februar 1997

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

Der Beginn des Konfliktes zwischen Jedi und Sith!

Die Vorgeschichte:

Etwa 4000 Jahre vor den Ereignissen um Yavin 4 und Luke Skywalker: Gav und Jori Daragon sind die Kinder zweier Routensucher durch den Hyperraum. Bei einem Frachtflug werden die Eltern in den Vereinigungskriegen des Koros-Systems getötet, die Kinder bleiben auf sich allein gestellt. Gleichzeitig beendet der junge Jedi Odan-Urr seine Lektüren der uralten Aufzeichnungen der Jedi-Ritter und wird von seinem Meister zu Imperatorin Teta und ihrem Jedi-Berater Memit Nadill geschickt, die seine Hilfe bei der Vereinigung des Koros-Systems benötigen. Mittels einer Jedi-Kriegsmeditation kann Odan-Urr den Krieg schnell beenden.

Aufbuch ins Unbekannte:

Einige Jahre später versuchen auch Gav und Jori ihr Glück als Routensucher. Als eine von ihnen beschriebene Route zu der Vernichtung eines wertvollen Schlachtraumers führt und sie zudem noch so pleite sind, dass sie ihr Raumschiff aus der Werkstatt eines Hutt nicht mehr freikaufen können, fliehen sie überstürzt. Um den sie verfolgenden Raumschiffen zu entkommen, geben sie eine zufällige Koordinatenangabe für den Hyperraumsprung ein und landen mitten in einem unbekannten Imperium.

Das Schlafende erwacht:

Vor vielen tausend Jahren spalteten sich die Jedi-Ritter in zwei Hälften - die gute und die böse Seite. Nach großen Kämpfen wurde die böse, dunkle Seite besiegt und verbannt. Auf ihrer Flucht entdeckten die dunklen Jedi das Volk der Sith, welche sie als Götter verehrten. Auf dieser Grundlage und mit der Versklavung der Sith schufen die dunklen Jedi, nun Sith-Lords, das Sith-Imperium. Jahrhunderte hielten sie still und bereicherten sich an den von ihnen unterworfenen Planeten. Doch nun bahnt sich ein Konflikt an; der Dark Lord Marka Ragnos ist gestorben und hinterlässt ein Machtvakuum.
Zwei rivalisierende Sith-Lord wollen an die Spitze des Imperiums und Dark Lord werden. Ludo Kressh steht für die Weiterführung der Sith-Traditionen, während der Sith Lord Naga Sadow der Meinung ist, dass das Sith-Imperium erweitert werden sollte. Mitten in den Zweikampf der beiden platzt das Schiff von Gav und Jori Daragon. Die beiden werden sofort festgenommen. Während die Fraktion um Ludo Kressh neugierig nach den Absichten der beiden forschen möchte, vermutet Naga Sadow sofort eine Invasion und fordert einen Gegenschlag gegen die Republik. Nachdem er sich aber im Sith-Rat nicht durchsetzen konnte, täuscht Sadow einen Angriff von republikanischen Kräften vor, um Gav und Jori zu befreien. Dies versetzt den Rat in Panik, und Sadow wird zum Dark Lord ernannt - Kressh löst sich daraufhin von den Sith.
Naga Sadow beginnt sofort den Bau einer Angriffsflotte und bildet Gav, der ein großes Potential, die Macht zu beherrschen, besitzt, in der Magie der Sith-Lords aus. Als sein General soll er die Flotte gegen die Republik führen. Sadow lässt Jori entfliehen, um die Koordinaten seiner Machtgelüste zu bekommen - diese nutzt jedoch die Gelegenheit, um Imperatorin Teta und die Jedi zu warnen. Jedoch wird die Warnung auf Coruscant nicht ernst genommen und Teta im Senat ausgelacht.

Eine zwar etwas grob, aber durchaus im passenden Stil gezeichnete Geschichte sehr dunkler Art. Die Urgeschichte des Konflikts zwischen Jedi und Sith wird hier begonnen - jede Geschichte hat ihren Anfang (abgedroschen, aber wahr), und hier wird dieser sehr interessant ausgefüllt. Zwar erinnert die Grundgeschichte an die in der Star-Wars-Zeitlinie mehrfach wiederholte Situation um Skywalker und Darth Vader, jedoch bleibt alles plausibel und spannend.
Die verschiedenen Jedi werden sehr kreativ eingefügt, man sieht beispielsweise Kreaturen, die nur mittels High-Tech überhaupt in einer Sauerstoffumgebung existieren und sich mitteilen können - eine Huldigung an die riesige Republik mit ihren abertausenden Völkern.
Mit Gav und Jori wurden zwei Sympathieträger eingeführt, die über zwei Serien mitgeführt werden; in dieser Reihe manches an Mitgefühl und Mitleid ansammelnd - was in der Fortsetzung The Fall of the Sith Empire dramatisch ausgenutzt wird. Böse, aber so ist das Leben...

Meine Bewertung: 8 von 10 Punkten

Star Wars - Zeitlinie: Die alte Republik

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!