Text Size

Star Wars: Shadows of the Empire

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Titel: Star Wars: Shadows of the Empire
Story: John Wagner
Zeichnungen: Killian Plunket und John Nadeau
Farben: Gary Porter
Dark Horse Comics, 1997, 160 Seiten Gesamtausgabe

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

"Shadows of the Empire" war nach dem dritten Film der alten Trilogie das erste medienumfassende Merchingdising-Projekt von Lucas Film. Neben der Comicserie erschienen ein Taschenbuch, ein Soundtrack sowie ein Computerspiel.
Zeitlich gesehen, spielt Shadows of the Empire zwischen The Empire strikes back und Return of the Jedi und füllt allerlei Handlungsbereiche, die in den Filmen als gegeben angesehen wurden bzw. nur leicht gestreift wurden.

Lando Calrissian und Luke Skywalker sowie Leia Organa und Chewbacca machen sich auf die Suche nach dem in Carbonit eingefrorenen Han Solo. Dieser ist auf dem Raumschiff Slave 1 des Kopfgeldjägers Boba Fett eingelagert. Fett würde gerne den Auftrag zuende bringen und Solo Jabba the Hutt übergeben, jedoch wird Fett über Tatooine fast von einem anderen Kopfgeldjäger, dem Roboter IG-2000, abgeschossen. Jedoch kann er den Kampf für sich gewinnen, muss allerdings in eine imperiale Werft sich zurück ziehen, da die Slave 1 schwer beschädigt ist. Ruhe findet er hier nicht, scheinen doch alle berühmten Kopfgeldjäger der Galaxis aufgescheucht worden zu sein und etwas von der Beute Han Solo abhaben zu wollen. Zur gleichen Zeit plant der Imperator ein zwielichtes Spiel. Er lässt den Rebellen die Pläne für das Endor-Projekt zukommen - in der Hoffnung, das diese sich übereilt für einen Angriff entscheiden und Palpatine sie dann vollends zerstören kann. Wie die Ereignisse in Return of the Jedi zeigen, war die über dem Orbit von Endor entstehende Kampfstation auch alles andere als nicht einsatzbereit. Um die Bauarbeiten voran zu treiben, nutzt der Imperator die Logistik und die Ressourcen der kriminellen Organisation Black Sun, der Prinz Xizor vorsteht. Darth Vader ist alles andere als begeistert, Xizor mit in die Macht- und Ränkespiele mit einzubeziehen und äussert sich mehr als einmal sehr kritisch seinem Meister gegenüber. Ist das der erste Schritt zum Abfall von der Dunklen Seite der Macht? Xizor hingegen wittert seine grosse Chance und versucht ein sehr gefährliches Spiel - Darth Vader und den Imperator als auch die Rebellen jeweils gegeneinander auszuspielen. Der dunkle Lord ist auch noch mit einem anderen Projekt beschäftigt. Seine Gedanken kreisen immerzu um seinen Sohn - der immer stärker in der Ausübung der Macht wird und den er auf die Dunkle Seite ziehen will. Er weiss, das Solo in der Hand von Boba Fett irgendwann Tatooine erreichen und das Luke Skywalker seinem Freund zuhilfe kommen wird. Mit dem Söldner Jix schleust Vader einen Spion in Jabbas Truppe ein und wird so schnell informiert, das Luke tatsächlich seinen Heimatplaneten Tatooine erreicht hat. Dieser wird jedoch von einem Schergen Xizors gefangen genommen. Mittels seiner Jedi-Kräfte kann er sich jedoch schnell befreien und wird von Lando mit dem Millienum Falcon abgeholt. Nächstes Ziel: Xizors Hauptquartiert. Er weiss nicht, das Leia, Londo und Chewbacca ebenfalls sich dort befinden, als mehr oder weniger offizielle Delegation der Allianz. Leia wird fast von Xizor verführt, als dieser seine hypnotischen Kräfte an ihr wirken lässt. Darth Vader währenddessen ist wütend, da Skywalker entkommen ist und bricht ebenfalls zu Xizor auf... Im Zentrum der Organisation Black Sun dämmert nun der Showdown heran - Leia und ihre Delegation müssen ihren Weg zur Freiheit mittlerweile freischiessen, Luke trifft ebenfalls ein und unterstützt seine Schwester und zu guter Letzt erreicht Darth Vader mit einer Flotte den Planeten und bombadiert Xizors Einrichtungen. Dieser flüchtet sich auf eine kleine Raumstation - wird jedoch vom wütenden Darth Vader abgeschossen... Luke und seine Freunde können unbehelligt fliehen - mit der stillschweigenden Einwilligung Vaders, der den Fall des Imperators herbeiwünscht und die Herrschaft von Vater und Sohn über die Galaxis beschwört - im Angesicht des langsam entstehenden zweiten Todessternes....
Ähnlich dem Stil der alten Star Wars Marvel Comics, jedoch weitaus ausgestalteter und feiner gezeichnet, gelingt der Comic in jeder Hinsicht. Wir finden in der Geschichte Raumschlachten, Jedi-Zweikämpfe, Liebesszenen, humorvolle Szenen - alles eingepackt in eine sehr interessante und mitreissende Story voller Intrigen und Hinterlist. Das ist Star Wars wie man es sich wünscht, voller Spannung, Humor und auch Dramatik. Das die bekannten Figuren sich sehr schön in die bekannte Geschichte zwischen Episode V und VI einfügen und dort auch viele Details neu aufgegriffen werden - etwa wie das in VI erwähnte neue Lichtschwert Skywalkers, das hier Luke auf Tatooine anhand von Obi-Wans hinterlassenen Unterlagen zusammenbaut oder die hinterliste Intrige des Imperators, alle zusammen gegeneinander auszuspielen - inklusive seines Schülers Darth Vader - das gefällt und begeistert. Ebenso interessant die Hetzjagd des Boba Fett, in der alle möglichen in vergangenen Geschichten schon einmal erwähnten Kopfgeldjäger wieder auftauchen und die Hälfte davon das zeitliche segnet. Shadows of the Empire ist gut durchdacht, toll gezeichnet und ein Highlight des Extended Star Wars Universums.
Eine Fortsetzung findet die Geschichte in Shadows of the Empire - Evolution.

Meine Bewertung: 10 von 10 Punkte

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!