Text Size

Star Wars Infinities - The Empire strikes back

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Star Wars
Titel:   Star Wars Infinities - The Empire Strikes Back
Script: Dave Land
Zeichnungen: Davide Fabbri
Farben: Christian Dalla Vecchina
Verlag / Comicdaten: Dark Horse Comics, Juli 2002, insgesamt 92 Seiten

 

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

Luke Skywalker ist auf dem Eisplaneten Hoth auf der Suche nach einer imperialen Sonde, als er von einem Schneemonster angegriffen und entführt wird.
Prinzessin Leia macht sich Sorgen, und so macht sich Han Solo auf die Suche nach Luke. Dieser kann sich nach der Überwindung seiner Bewusstlosigkeit befreien und das Schneemonster besiegen, wird jedoch von einem weiteren schwer verletzt.
Als Han Solo Luke findet, liegt dieser bereits im Sterben und kann dem Freund nur noch mitteilen, nach Dagobah zu fliegen und ein Jedi zu werden. Am nächsten Tag wird Luke auf Hoth beerdigt; für Trauer ist jedoch wenig Zeit, da das Imperium Hoth als Rebellenstützpunkt ausgemacht hat und ihn nun massiv angreift. Gerade noch rechtzeitig können die Freunde mit dem Millenium Falcon fliehen.
Ihr nächstes Ziel ist die fliegende Stadt von Lando Calrissian, der sie freudig in Empfang nimmt. Einen Angriff des Kopfgeldjägers Fett kann man abwehren, Han und Leia fliegen mit dem Falcon weiter nach Dagobah. Hinter Fett steht, wie Lando überzeugt ist, nicht der Kriminelle Jabba the Hutt, sondern das Imperium, verkörpert durch einen Sternzerstörer mit Vader an Bord, der plötzlich über der fliegenden Stadt auftaucht. Da Lando nur noch den Abflug des Falcon melden kann, bestraft ihn Vader mit der Zerstörung der Stadt.
Auf Dagobah angekommen, treffen sie auf den Jedi-Meister Yoda, der Han Solo, der bislang fest davon überzeugt war, an Lukes Stelle zum Jedi-Ritter ausgebildet zu werden, bitter entäuscht. Yoda klärt Leia über ihre familiären Verhältnisse auf und beginnt mit ihrem Training.
Han und Chewbacca fliegen weiter nach Tatooine, um die Schulden an Jabba zu begleichen, geraten jedoch in eine Falle. Nur mit Mühe können sie diversen Monstern des Hutt entfliehen.
Kurz darauf betritt Vader die Bühne und fordert Jabba the Hutt auf, Luke Skywalker auszuliefern - er ist immer noch der Meinung, sein Sohn sei noch am Leben und stelle eine Bedrohung seiner Pläne dar. Luke kann er nicht finden, jedoch gerät C3PO in seine Hände und dieser verrät seinem Schöpfer den Aufenthalt der letzten Skywalker ...
Vader fliegt nach Dagobah und stellt Yoda - dieser versetzt Darth Vader in eine Zwischenwelt der Macht und stellt ihm die Geister der Vergangenheit entgegen: Obi-Wan und Qui-Gon. Diese verletzen Vader schwer, jedoch kann er sich freikämpfen und schläg Yoda einen Arm ab. Die herbeigeeilte Leia beantwortet dies mit gleicher Münze. Kurz darauf wird Vader von Han Solo und Chewbacca erschossen, die mittlerweile ebenfalls Dagobah erreichten und Leia abholen wollten.
Vader wird verbrannt, Yoda stirbt. Vor Leia und Han liegt die Aufgabe, eine ganze Galaxis zu befreien ...

Mit der Serie "Star Wars - Infinities" wird die herkömmliche Geschichte der alten Star-Wars-Trilogie auf den Kopf gestellt und nur eine kleine Winzigkeit verändert die Handlung in eine ganz andere Richtung. Hier ist es ein zweites Schneemonster, das Luke zum Verhängnis wird.
In einer spannenden Art und Weise wird die neue Storyline dem Leser präsentiert, mit viel Fantasie und sich frei aus den bisherigen fünf Filmen bedienend.
Der gut informierte SW-Fan bemerkt auch viele ironische Bemerkungen der Protagonisten, die auf die "echten" Handlungen des zweiten Star-Wars-Filmes hinweisen und zum Schmunzeln anregen.
Mit klaren Zeichnungen und satten Farben, deren Verbindung manchmal an Computergrafiken erinnert, schaffen Fabbri und Vecchina den passenden visuellen Hintergrund einer gelungenen Story, die in das Regal eines jeden Star-Wars-Fans gehört.

Meine Bewertung: 9 von 10 Punkte

Star Wars Expanded Universe - Zeitlinie

 

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!