Text Size

Star Wars Infinities - Return of the Jedi

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Star Wars
Titel: ~
Originaltitel: Star Wars Infinities - Return of the Jedi
Script: Adam Gallardo
Zeichnungen: Ryan Benjamin
Farben: Joel Benjamin
Übersetzer: ~
Verlag / Comicdaten: Dark Horse Comics, November 2003, insgesamt 98 Seiten

Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer

Han Solo in den Fängen Jabba the Hutts auf Tatooine. Ein unbekannter Kopfgeldjäger bringt seinen Partner Cewbacca als weiteren Gefangenen, hinter der Maske befindet sich Prinzessin Leia; unter den Anwesenden befindet sich auch Lando Calrissian. Jedoch scheitert die Verhandlung mit Hutt, da sich dieser auf den Übersetzungsroboter C3PO setzt und ihn so an seiner Funktion hindert. Leia bleibt nichts anderes übrig, als sich zu offenbaren und Jabba mit einer Thermogranate zu drohen. Während des folgenden Durcheinanders nimmt Boba Fett den in Karbonit eingefrorenen Han Solo an sich, einige Schüsse Leias auf Fett treffen die Kontrollen des Karbonitblockes...
Lando, Chewbacca und Leia können sich nur knapp aus der Burg Jabbas retten, dieser stirbt in der gewaltigen Explosion der Granate, auch C3PO wird dabei zerstört.
In der Wüste Tatooines wartet Luke Skywalker auf die Freunde, er wollte schon aufbrechen und eine Rettungsaktion starten... Trotz seines Gefühls, nach Dagobah zu fliegen, stimmt er Leia zu, nach Han Solo zu suchen. Auf dem Dschungelplaneten indess wird die Zeit Yodas knapp, er ist am Ende seines Lebens angelangt. Als er stirbt, erreicht ein mentaler Hilferuf Luke; dieser bricht sofort die Suche nach Solo ab und macht sich auf den Flug nach Dagobah. Dort trifft er auf die Geister Obi-Wans und Yodas, die ihn im die letzten Schritte in seiner Ausbildung als Jedi offenbaren.
Doch auch Palpatine hat den Todesschrei Yodas vernommen und schickt Vader. Der dunkle Lord kann Luke Skywalker gefangen nehmen und versucht ihn, angesichts einer vorbereiteten Falle über Endor, auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen.
Leia indess spürt Boba Fett auf und kann ihm Han Solo entreissen, kurz bevor dieser an das Imperium verkauft wird. Bei der Wiedererweckung Solos zeigt sich jedoch, dass der verhängnisvolle Schuss auf die Karbonit-Kontrollen eine Nachwirkung hat: Solo bleibt blind. Während er und Lando der eingeschlossenen Einsatzgruppe auf Endor zu Hilfe kommen, die sowohl von Sturmtruppen als auch Ewoks angegriffen wird, bricht Leia entgegen jeden Rates zum Todesstern auf, um Luke zu befreien. Natürlich gerät sie in die Hände Vaders und im Angesicht des Imperators, der die Tötung beider verlangt, appellieren beide Kinder an das Gute im Herzen des Vaters - mit Erfolg.
Da der Schutzschirm des Todessterns zusammengebrochen ist und sein Rekator vernichtend getroffen wurde, fliehen Luke, Leia zusammen mit Darth Vader von der Raumstation. Vader schliesst sich, gerührt von seiner Rettung, der Rebellion an, Palpatine ist die Flucht gelungen, bleibt jedoch verschollen.

Zeichnungen und Stil sind nicht so ausgereift wie in der Infinities-Folge Empire strikes back, jedoch gut genug, um seinen Spass auch an dieser Alternativ-Geschichte des Star Wars Universums zu haben.
Die "Empire"-Reihe war irgendwie glaubhafter gestaltet. Was mich am meisten gestört hat, war der rückfragenlose Wechsel von Darth Vader von der Seite des Imperiums zur Rebellion - der Auftritt Vaders am Schluss von Band 4 als weisser Ritter ist kitschig hoch drei, zudem sieht er aus, als wär er in einen Farbtop gefallen.
Die Ewoks sind leider etwas zu kurz geraten, meine persönliche Abneigung gegen die niedlichen Plüschdeppen aus Episode 6 hat sich im Comic leider nicht in irgendeiner mich befriedigenden Form umgesetzt. Nun, man kann nicht alles haben.
Insgesamt eine nette Alternativ-Version der Geschichte, die nicht an den Vorgänger oder gar das Original herankommt. Schade.

Meine Bewertung: 5 von 10 Punkten

Star Wars - Zeitlinie

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!