Text Size

Selbstvorstellung: Markus Wolf (Khaanara)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Geboren bin ich im Jahre 68 des letzten Jahrhunderts und seitdem auch wohnhaft im schönen Städtchen Schwalbach am Taunus (in den frühen Siebzigern auch Klein-Chikago genannt !) an den Rändern von Mainhattan. Ich habe die Mittlere Reife, bin gelernter Chemikant in einer ehemals bekannten Frankfurter Chemiefirma, Obergefreiter a. D. (89/90) und habe 2002 noch meinen Personalfachkaufmann nachgemacht. Im Moment bin ich als Betriebsdisponent und Betriebsrat in einem Süßstoff-Produktionsbetrieb am gleichen Standort tätig.

Zur Phantastik kam ich Mitte der Siebziger Jahre als in der ARD zum Auftag einer Serie von SF-Filmen Samstag Nachts der Film Kampf der Welten von George Pal lief. (unterstützt Sonntag Abends von einer SF-Serie auf ZDF mit dem Titel Raumschiff Enterprise welches in den späteren Jahren unter dem Namen Star Trek - The Original Series bekannter wurde. Zur gleichen Zeit hatten wir in unserer Schulklasse das Thema "Leben auf dem Mars" auf dem wir zwei bekriegende Völker zeichnen mussten. Beeinflusst vom Film habe ich dann die Marsianer von Kampf der Welten zu Papier gebracht und mir dafür eine "1" kassiert. Die folgende Zeichnung einer Schlacht der beiden Völker war wohl dann für die dritte Grundschulklasse zu heftig, denn da hatte ich dann auch eine "5" kassiert.

Nun, der Virus war da, in den Kinos habe ich dann mir auch dann die SF-Filme der Zeit angeschaut (Roboter der Sterne, Frankensteins Monster, Krieg der Sterne, Kampfstern Galactica, etc.) und daheim zeichnete über ein paar Jahre ich ein 100 Seiten Comic mit allen bekannten Figuren aus Film und Serien zu einem Crossover.

Bis zum 12 Lebensjahr war ich eher lesefaul was Romane betraf, Comics ("Williams-Comics", "Perry" etc.) waren einfacher. Dann habe ich auf dem Remittendentisch die Perry Planetenromane gefunden und dann Spaß am Lesen gefunden, mit Heft 254 stiege ich dann in die vierte Auflage ein und mit 1100 in die erste Auflage. Da war es gerade passend, das die Serie mit der fünften Auflage gerade wieder startete. So kam ich zur Perry Rhodan-Serie die ich regelmässig gelesen hatte bis etwa zum Jahre 2002.

Mit 15 Jahren gab es dann meinen ersten Computer, den Volkscomputer 20 von Commodore zu Weihnachten und da hatte mich ein neuer Virus erwischt. Ich war schon damals relativ multimedial veranlagt, was sich bis heute noch nicht gelegt hatte. Zu der Zeit gab es auch dann erste Verbindungen zum SF-Fandom.
Wie jeder anständige PR-Leser gründete man natürlich auch seinen ersten Club: In meinem Falle war es der Science Fiction & Fantasy-Briefclub "Starslammer" mit ganzen 5-6 Mitgliedern (darunter zum Beispiel Mechthild Weichel., welche heute noch im Fandom aktiv ist) und ein Fanzine mit dem Titel Traumwelten war auch schon geplant (habe sogar eine Story von Klaus N. Frick bekommen). Das Fanzine ist aber dann auch nie erschienen, bzw. erst später im SFC ÜA.

Ich selbst schrieb noch Artikel für ALIEN WORLDS von Frank Giffing und einigen anderen Fanzines, deren Name ich nicht mehr kenne. Allerdings wurde diese dann meistens hinterher eingestellt. Nebenbei spielte ich noch in dem wunderbaren vom SFC Minden veranstalteten Briefspiel "Sternenstaub" mit einigen Freunden, bei dem wir zusammen phantasievoll gestaltete Spielerzeitungen und sogar Radiosendungen auf Cassette in dem Spieluniversum machten.

Meine ersteren größeren Cons waren dann der PR-Con auf der Frankfurter Buchmesse und der Weltcon in Saarbrücken. Nach der Auflösung des SF&FBC Starslammer durch Unlust, war ich dann noch Mitglied im PRBCBS und schrieb noch ein paar klitze kleine Artikel im gerade neu erschienenen DATA BULLY.

Das Interesse verebbte aber nach meiner Lehre im Jahr 1986 und ich ging dann bis Anfang der Neunziger gafia. Anfang der Neunziger hat mich dann aber wieder der Rappel gepackt und ich schrieb einige Clubs im PR-Report an um mir einige Fanzines anzusehen. Dabei traf ich auf eine Fanzineserie von Alexander Rösch, die ich aber dann nicht mehr bekam, weil das Projekt eingestellt wurde. Aber er verwies mich auf Boris Leu und einen kleinen Club namens "SFC ÜberAll". Ich liess mir ein Probefanzine schicken und wurde auch kurz darauf Mitglied im Club (müsste bei ÜA-Ausgabe Nr. 24 gewesen sein). Im Sommer fuhr ich dann mit Boris auf den ACD-Con in Erlangen, hatte dann den ersten richtigen Kontakt zum SF-Fans, wobei ich den ersten halben Tag beobachtend, unauffällig und still im Hintergrund gesessen hatte (bin nicht so doll kontaktfreudig gewesen in den Jahren). Aber irgendwann kam ich dann mit den Fans in Gespräch ("Bist Du der Norbert Reichinger, der 1986 beim PRBCBS die Fanzines gemacht hat?"). Nachdem Con hatte ich jede Menge neue Freunde (Nobby, Andy Schäfer, Peter Fleissner, BiFi, Mampf, Flocky etc.), war Mitglied in vielen Clubs, die es zum Teil heute schon nicht mehr gibt und in das Reich der Legenden tritt (Wer kennt noch denn Club, bei dem man ein Sprachtest machen musste um dort aufgenommen zu werden?) und war jede Woche auf einem anderen Con (Conmarathon nannte man es damals).
Beim SFCÜ war ich dann ein Jahr Kontakter gewesen, war sehr aktiv im SF-Net, hab auch Kontakte zu anderen Fandoms genommen (hatte ein Jahr die WARP bezogen zum Beispiel), war aktives Mitglied bei der STARLIGHT UNION (Spitzname "Grotty"). Später habe ich aktiv für die PRFZ e. V. gearbeitet (Leitung des Verkaufsstandes zusammen mit Christine Theus) und war zum Schluß noch Schriftführer des SFCD e. V., bis ich Anfang 2002 meine aktive Phase im Fandom aus Zeitmangel niedergelegt hatte.
Artikel geschrieben hatte ich für im Fandom Observer, SOL, Perry Rhodan Jahrbuch 2000 und anderen Fanzines, sowie an einigen Onlinemagazinen mitgearbeitet, wie SF-Buch.de, DVD-Center und natürlich Fictionfantasy.

Seit Juni 2002 bin ich Anhänger des Tauchsports (OWD, AOWD, Nitrox - IDD/PADI) mit momentan 52 Tauchgängen. Meine anderen Hobbies ist die Phantastik in allen Medien, DVDs sammeln und MMORPGs (Massive Multiplayer Online Roleplay Games) spielen, wie auch andere Computerspiele.

Mein Spitzname Khaanara hab ich mir damals zu Ultima Online-Zeiten für meine Avatar einfallen lassen, welches ich dann auch in anderen Spielen und Foren mit übernommen habe.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!