Seelenkuss (Dark Magic Band 3)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Dark Magic Band 3
Titel: Seelenkuss
Originaltitel: Unchained (2010)
Autorin: Sharon Ashwood
Übersetzerin: Sabine Schilasky
Titelbild: Bilderdienst
Buch/Verlagsdaten: Knaur Verlag 50884 (06/2011); 476 Seiten; 12,99 €; ISBN: 978-3-426-50884-8 (TPB mit Klappbroschur)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Bei Sharon Ashwood wird man positiv überrascht, wenn man ihre Bücher anderen Vampirgeschichten gegenüberstellt. Wie bei anderen Autorinnen auch wechseln die Hauptfiguren des jeweiligen Bandes, aber die älteren Hauptfiguren treten wieder als Nebenfiguren auf. Etwa der Ex-Polizist Mac, der sich als Burgherr verausgabt. Hollys Schwester Ashe Carver übernimmt nun die Hauptrolle, nachdem sie im vorangegangenen Roman nur eine Nebenrolle innehatte. Ashe Carver ist eine sehr gute Monsterjägerin, die sich aber hauptsächlich um ihre zehnjährige Tochter Eden kümmern will. Dieses Vorhaben wird, nachdem sie nach Fairview zog, dadurch erschwert, dass noch genügend Dämonen und andere Wesen überleben und die Jägerin zur Gejagten machen. Ashe gedenkt, nur noch in Notfällen einzugreifen. Nicht wissend, dass dieser Notfall schneller eintreffen wird als erwartet. Captain Reynard soll einen entflohenen Dämon wieder zurück in die Burg schaffen. Für einen ausgebildeten Wächter eigentlich kein Problem, sollte man denken. Die Sache wird kompliziert, als ein Dieb die Seele des Wächters mitsamt der Urne, in der sie sich befindet, stiehlt. Findet Reynolds seine Seele nicht wieder, muss er sterben. Dieser Umstand gefällt Ashe gar nicht, denn sie fühlt sich zu dem sympathischen Wächter hingezogen. Oder kurz: Sie ist verknallt. Dabei lässt sie sich doch gerade auf einen zivilen Kampf ein. Die Eltern ihres verstorbenen Mannes wollen das Sorgerecht für Eden. Sie kämpft um das Sorgerecht für ihre Tochter und gleichzeitig muss sie den Dämon vernichten, der ihren Anwalt bedroht. Die Zeit drängt in beiden Fällen. Wer die Urne gestohlen hat, ist unbekannt und Ashe wird immer tiefer in die Angelegenheit verwickelt. Und dann ist da noch der Scharfschütze, der ein Wetwork auf sie hat, sowie der Vampirkönig des Ostens, der mit ihr unbedingt einen Erben zu zeugen will.

Hier gelingt der Autorin Sharon Ashwood der Spagat zwischen zwei völlig unterschiedlichen Themen, was die Spannung noch zusätzlich erhöht. Daneben hat man den Eindruck, dass die Geschichten nicht einfach heruntergeschrieben werden, denn alle Handlungsfäden treffen sich und werden in neuer Kombination verflochten. Alles wirkt so, als wäre es bis zur letzten Einzelheit durchdacht. Dieser Umstand hebt ihre Bücher ein wenig über ähnliche Werke hinaus. Zudem gefallen mir einfache Wahrheiten, wie sie auf der letzten Seite genannt werden. Reynolds zu Ashe: „Du hast sehr, sehr kalte Füsse."
Seelenkuss ist ein genauso spannender und mitreißender Roman wie seine beiden Vorgänger. Die leidenschaftliche Liebesgeschichte wird die Leserinnen reihenweise dahinschmelzen lassen. Da können sich die Fans von Vampirromanen schon mal auf den 4. Band der Serie mit dem Titel Höllenherz freuen.

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF