Text Size

Robert Lynn Asprin

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Biographie

Robert Lynn Asprin wurde am 28. Juni 1946 in St. Johns, Michigan, Vereinigte Staaten von Amerika, geboren. Seine Eltern sind Einwanderer aus Irland und den Philippinen. Er ist das erste Kind, das in Amerika als Amerikaner geboren wurde. Seine Kindheit verbrachte er in Ann Arbor. Nach der Schule besuchte er die Michigan Universität am gleichen Ort. Im Jahr 1965, die Vietnam-Ära war auf ihrem Höhepunkt, trat er in die US-Army ein, in der er die dortige Moral und Ehre zu schätzen wusste. Ende der 1970er Jahre übernahm er einen Arbeitsplatz, an dem er sich in Handels- und Wirtschaftsrecht einarbeitete. Zwölf Jahre lang war er in der Buchhaltung einer Xerox-Filiale tätig.

Robert Lynn Asprin war ein aufmerksamer Beobachter seiner Umgebung und vor allem der Menschen, Mitarbeiter wie Kunden, was sich auch in seinen Romanen niederschlug. Keine der von ihm beschriebenen Verhaltensweisen der Romanhelden war ihm fremd. Das schlägt sich bei ihm in seinen ersten beiden Romanen nieder. Als 1975 sein Roman Cold Cash War (zu Deutsch Der Weltkriegkonzern) erschien, hatte er nicht nur in Thomas Mausier einen glaubwürdigen Helden, sondern eine Szenerie erschaffen, die die heutige Zeit wiederspiegelt. In dem Buch geht es um einen zuversichtlichen, aber auch vorsichtigen Mann, dessen Geschäft die Welt der Spionage ist. Er wäre sehr gern Held mit ruhmreichen Taten und einer geretteten Welt. Doch das sind nur Tagträume. Die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Er ist freiberuflicher Geheimagent, mit einer eigenen Agentengruppe, und muss bei seiner Arbeit Risiken eingehen. Tom Mausier ist nicht nur vorsichtig, sondern auch ein grundehrlicher Mensch. Das führt manchmal zu Problemen. Der Beginn des Romans ist der Tod von Mitarbeitern in Brasilien. Hier ist seine Anwesenheit gefragt. Alle seine Agenten haben Laptops des Zaibatsu-Konzerns, die alle auf seine Leute zugeschnitten sind. In den falschen Händen könnten sie sein ganzes Spionagenetz zerstören. Mausier gerät zwischen die Fronten und erkennt bald, dass Großkonzerne an die Macht streben und die Nationalstaaten aushebeln. Dabei ist er jedoch etwas naiv. Denn er lässt sich weiter von Zaibatsu beliefern und gerät so in eine gewisse Abhängigkeit. Tom Mausier wird zwischen den Fronten der Konzerne zerrieben und bleibt als Einziger auf der Strecke. Die Konzerne führen nicht nur einen Krieg gegen die Nationalstaaten , sondern auch untereinander. Und das mit eigenen Truppen.
Dazu passt die Meldung des Spiegel. Gasprom darf bewaffnete Einheiten aufstellen. Der russische Erdgas-Monopolist Gasprom soll künftig eigene bewaffnete Einheiten zum Schutz seiner Anlagen bilden dürfen. Kreml-Kritiker sind entsetzt. Die Sondererlaubnis sei ein Freibrief für den staatlich kontrollierten Konzern, eine eigene Privatarmee aufzubauen.
Moskau - Das Unterhaus des russischen Parlaments beschloss heute ein Gesetz, das Gasprom und den Ölpipeline-Betreiber Transneft von den sonst für Privatfirmen geltenden Beschränkungen bei der Waffen-Benutzung ausnimmt. Den Staatsfirmen wird mit dem Beschluss eine ähnliche Bewaffnung wie den Sicherheitskräften des Innenministeriums zugestanden. Die Größe ihrer bewaffneten Einheiten wird nicht begrenzt. Sie dürfen zwar nur zum Schutz der Infrastruktur eingesetzt werden. Allerdings betreiben beide Firmen Pipelines im ganzen Land. (Zitat Ende, aus Spiegel-online).
Sein Roman The Bug Wars (Die Käfer-Kriege) wurde als Nächstes veröffentlicht und erinnert an Robert A. Heinleins Star Ship Troopers von 1959 (Sternenkrieger auf Deutsch). Dabei hatte er bereits den Roman The Demon and Igeschrieben und hoffte, diesen verkaufen zu können. Auf Grund des Erfolges mit Der Weltkriegkonzern wollte sein Verlag jedoch lieber noch einen zweiten Science-Fiction-Roman von ihm.
Nach dem Wechsel des Verlages konnte er seinen humorvollen Fantasy-Roman verkaufen. Doch kurz vor Druck im Jahr 1978 wurde der Titel in Another Fine Myth (dem bei uns bekannten Ein Dämon zuviel) geändert. In Deutschland erschien Ein Dämon zuviel 1979 und wurde hier ein ebenso großer Erfolg wie in den Vereinigten Staaten. Dieser Erfolg veranlasste Robert Asprin, seinen Bürojob an den Nagel zu hängen und sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. In den folgenden Jahren erschienen weitere Dämonen-Romane um seine Helden Skeeve und Aahz, in denen er sich auf ironisch-satirische Art mit den üblichen Heldengeschichten auseinandersetzte. Eine weitere Fantasy-Reihe war die Diebeswelt. In der Regel spielten die Abenteuer in ein und derselben Stadt, während die Handlungsträger wechselten. Hier war Robert Asprin vor allem als Herausgeber tätig, während sich viele, zum Teil namhafte, Autoren die Klinke in die Hand drückten, um bei ihm zu veröffentlichen.
Auch ein erneuter Ausflug in die Science Fiction blieb dem Humor treu. Seine Chaos-Kompanie brachte genau das ins All, was der Name aussagt: Chaos. Bei Bastei Lübbe erschienen die beiden Romane Die Chaos-Kompanie (Phule's Company) und Das Chaos-Casino (Phule's Paradise), während in den Vereinigten Staaten weitere Romane der Reihe erschienen.
Persönlich hatte Robert Asprin wohl einige Probleme. Der Verlag, mit dem er weitreichende Verträge über mehrere Manuskripte hatte, ging Pleite. Die Steuerbehörde machte ihm zu schaffen. Er war zweimal verheiratet und ließ sich 1978 von Anne Brett und 1993 von Lynn Abbey scheiden. Aus der ersten Ehe mit Anne Brett hat er die beiden Kinder Annette Maria und Daniel Marther. Er hatte einige Schreibblockaden, befand sich sogar eine Zeit lang in Behandlung wegen psychischer Probleme in einem Sanatorium, bis er 2001 schließlich mit neuen Ideen und einer Ko-Autorin an seinen Romanen weiterschrieb. Mit Hilfe von Jody Lynn Nye schloss er alte Handlungsstränge um Skeeve und Aahz ab und begann neue Geschichten zu erfinden. Dabei half ihm wahrscheinlich auch der Verlagswechsel.

Robert Asprin lebte bis zu seinem Tod am 22.05.2008 im Französischen Viertel in New Orleans.

(Ein Beitrag von Erik Schreiber)

Pseudonyme:

Keine bekannt

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

 

Romane
Zyklus-Übersichten
Dämonen-Zyklus

Nr.

Titel

Originaltitel

© Jahr

Jahr

Verlags Nr.

1.

Ein Dämon zuviel

Another Fine Myth

1978

1979
1992

20016
20180

2.

Drachenfutter

Myth Conceptions

1980

1983
1992

20049
20182

3.

Ein Dämon auf Abwegen

Myth Directions

1982

1986
1992

20084
20184

4.

Ein Dämon kommt selten allein

Hit Or Myth

1983

1986
1993

20085
20221

5.

Ein Dämon macht noch keinen Sommer

Myth-ing Persons

1984

1986
1994

20086
20244

6.

Ein Dämon mit beschränkter Haftung

Little Myth Marker

1985

1988

20110

7.

Ein Dämon für alle Fälle

M.Y.T.H. Inc. Link

1986

1990

20137

8.

Ein Dämon dreht durch

Myth-nomers and Im-pervections

1987

1990
1995

20144
20257

9.

Ein Dämon auf Achse

M.Y.T.H. Inc. in Action

1990

1993

20198

10.

Ein Dämon wollte Hochzeit machen

Sweet Myth-tery of Life

1994

1995

20251

11.

Ein Dämon lässt die Kühe fliegen

Myth-ion Improbable

2001

2004

20490

12.

Den letzten beißen die Dämonen

Something M.Y.T.H. Inc.

2002

2004

20499

Dämonen-Zyklus - Myth Adventures


mit Jody Lynn Nye

Myth Adventures
mit Robert Asprin

13.

Ein Dämon schafft noch keine Ordnung

Myth-Alliances

2003

2005

20523

14.

Ein Dämon macht Geschichten

Myth-Told Tales

2003

2006

20539

15.

Als Dämon brauchst du nie Kredit

Myth-Taken Identity

2004

2007

20559

16.

Ein Dämon muss die Schulbank drücken

Class Dis-Mythed

2005

2008

20586

17.

Des Dämons fette Beute

Myth-Gotten Gains

2006

2008

20592

18.

 

Myth-Chief

2008

 

 

19.

 

Myth-Fortunes

2008

 

 

Sammelbände

Dämonen-Futter
1. Ein Dämon zuviel
2. Drachenfutter


Another Fine Myth
Myth Conceptions

 

1988

20109

Dämonenhatz
1. Ein Dämon zuviel
2. Drachenfutter
3. Ein Dämon auf Abwegen


Another Fine Myth
Myth Conceptions
Myth Directions

 

2004

20489

Dämonentanz
4. Ein Dämon kommt selten allein
5. Ein Dämon macht noch keinen Sommer
6. Ein Dämon mit beschränkter Haftung


Hit Or Myth
Myth-ing Persons
Little Myth Marker

 

2005

20504

Dämonenwirbel
7. Ein Dämon für alle Fälle
8. Drachenfutter
9. Ein Dämon auf Achse


M.Y.T.H. Inc. Link
Myth-nomers and Im-pervections
M.Y.T.H. Inc. in Action

 

2005

20514

 

Titel Originaltitel
© Jahr
Die Chaos-Kompanie
1. Die Chaos-Kompanie Phule's Company
2. Das Chaos-Casino Phule's Paradise
3. Viel Rummel um Nichts
mit Peter J. Heck
A Phule and his Money
Weitere Werke
Der Weltkriegkonzern The Cold Cash War
1977
Tambu Tambu
1979

 

als Herausgeber
Titel Anthologie / Magazin Anmerkungen
© Jahr
Geschichten aus der Diebeswelt
mit Lynn Abbey
1. Die Diebe von Freistatt
2. Der blaue Stern
3. Zum Wilden Einhorn
4. Die Rache der Wache
5. Die Götter von Freistatt
6. Verrat in Freistatt
7. Der Krieg der Diebe
8. Hexennacht
9. Sturm über Freistatt
10. Armeen der Nacht
11. Die Farbe des Zaubers
12. Die Säulen des Feuers
13. Die Herrin der Flammen
14. Der Bann der Magie
15. Im Herzen des Lichts
16. Die Macht der Könige
17. Das Versprechen des Himmels
18. Abschied von Freistatt

 

 

 

 

 

 

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!