Text Size

Bio- und Bibliografien

Robert James Sawyer

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vorgestellt von Wiebke Schiefelbein (ElvenArcher).

Biographie

Robert James Sawyer wurde am 29. April 1960 in Ottawa, Kanada geboren und wuchs zusammen mit seinen beiden Brüdern in Toronto auf. Als Kinder hochintelligenter Eltern deren Gaben sie geerbt hatten, wurden sie so gut es ging gefördert. Nachdem bei seinem älteren Bruder Peter Douglas das Überspringen von Klassen Probleme zu Tage führte, gingen sie es mit Robert James langsamer an. Er mußte, obwohl gelangweilt seine Schulzeit im normalen Tempo verbringen, bekam aber in der Freizeit Unterstützung zur Förderung seiner Gaben.

Da er ein eher dickliches Kind und nicht besonders gut im Sport war, verbrachte er viel Zeit vor dem TV. Immer wieder schaute er sich die Folgen seiner Lieblingserien ein zweites Mal an. Um, wie er später einmal sagte, unbewußt zu lernen wie man schreibt. Obwohl er dies schon seit seinem 6. oder 7. Lebensjahr tat.
Neben der Serie Search, war Sawyer ein Fan von Star Trek: The Original Series, einen besonderen Eindruck machte dann auch das Buch The Making of Star Trek von Stephen E. Whitfield und Gene Roddenberry.
Science Fiction und Astonomie haben seitdem einen großen Einfluß auf ihn. Sei es der Film 2001, welchen er dutzende Male gesehen hat oder das Apollo-Programm der NASA. Zusammen mit einem Freund gründete er dann auch 1975 einen eigenen Science Fiction Club: Northview Association for Science Fiction Addicts (NASFA).

Ab 1974 verbrachte Robert mit seinen Eltern regelmäßig die Ferien am Canandaigua Lake, in dessen unmittelbarer Nähe sich die Stadt Rochester, New York befand. 1979 organisierte das Strasenburgh Planetarium, Teil des Rochester Museum and Science Center, einen Kurzgeschichtenwettbewerb. Es ging darum eine Geschichte zu schreiben, die in eine Show für das Planetarium umgesetzt werden konnte. Mitglied der Jury war niemand anderes als Isaac Asimov. Er reichte eine Geschichte, "Motive", ein - doch Asimov wählte eine andere. Allerdings war diese zu kurz um daraus eine Vorführung zu machen und das Planetarium wälte noch zwei weitere Geschichten aus. Dieses Mal gehörte Sawyers Geschichte dazu.

Seinen ersten Traum Paleontologe zu werden gab er auf, als er die Berufsaussichten erfuhr - damals waren Dinosaurier noch nicht so in Mode wie heute - schon gar nicht in Kanada. Als Gründer der Schülerzeitung seiner Highschool rückte Journalismus in sein Blickfeld. Sawyer bewarb sich an Toronto's Ryerson Polytechnical Institute und begann im Herbst 1979 sein Studium dort. Nach seinem Abschluß 1982 hatte er die Möglichkeit am Institut zu bleiben und den Lehrkörper zu unterstützen.
Zwischen dem Abschluß und den Beginn seiner Arbeit jobbte er in einem SciFi-Buchladen und hatte die Möglichkeit hinter die Kulissen der Buchindustrie zu schauen. Der Laden mit Namen Bakka erwies sich als Talentschmiede, denn Autoren wie Tanya Huff, Michaelle Wets und Cory Doctorow folgten in seinen Spuren.
Neben seiner Arbeit am Ryerson Polytechnical Institute, schrieb er regelmäßig Artikel, Pressemitteilungen und alls was er an Aufträgen einholen konnte. Obwohl er wenig Belletristik schrieb lernte er doch eine ganze Menge, was er später gut für seine Romane einsetzen konnte. Ende der 80er Jahre wollte Robert J. Sawyer endlich den Roman schreiben, zu dem er vor Jahren schon ein Exposé geschrieben hatte. End of an Era entstand, obwohl er dafür schnell einen Agenten fand, hatte er doch Probleme das Buch zu verkaufen, so daß sein zweiter Roman Golden Fleece vor seinem ersten veröffentlicht wurde. Golden Fleece wurde kein Erfolg und seine Karriere schien beendet zu sein, bevor sie wirklich begann. Mit Hilfe des etablierten Autors Orson Scott Card, bekam das Buch eine zweite Chance.
Trotz des Verkauf seiner Quintaglio Ascension Trilogy Anfang der 90er Jahre lief seine Karriere nicht in den Bahnen, die er gern hätte. Sawyer beschloß sich Zeit zu nehmen und schrieb The Terminal Experiment, die gewagte Thematik um Abtreibung und das Konzept der Seele, bescherte dem Buch fast ein frühzeitiges Aus. Seine neue Agentin wollte das Buch nicht annehmen. Über seinen alten Agenten und das Analog Magazin konnte er es trotzdem an einen Verlag verkaufen und dieses Buch etablierte ihn als ernsthaften SF-Autoren. Mittlerweile ist er bereits mit dem Hugo und Nebula Award ausgezeichnet und kann auf mehrfache Nominierungen verweisen.

Robert J. Sawyer lebt mit seiner Frau, Carolyn Clink, in Ontario. Sie haben keine Kinder und nur ein Hobby, nämlich jedes Jahr auf die World Science Fiction Convention zu gehen, wo auch immer sie stattfindet. Ansonsten schreibt und schreibt er und ist überzeugter Pazifist und Atheist, der sich von Jugend an auch gegen Rassismus und Diskriminierung eingesetzt hat.

Pseudonyme:

Keine bekannt

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Romane

Titel

Originaltitel

© Jahr

- The Quintaglio Ascension Trilogy -

1. -

Far-Seer

1992

2. -

Fossil Hunter

1993

3. -

Foreigner

1994

Neanderthal-Parallax
-
The Neanderthal Parallax -

1. Die Neanderthal Parallaxe
- Rezension von Ulrich Blode
- Rezension von Andreas Nordiek

Hominids

2002

2. -

Humans

2003

3. -

Hybrids

2003

Weitere Werke

-

Golden Fleece

1990

-

End of an Era

1994

Die dritte Simulation

The Terminal Experiment

1995

-

Starplex

1996

-

Illegal Alien

1997

-

Frameshift

1997

-

Factoring Humanity

1998

Flash

Flashforward

1999

-

Calculating God

2000

-

Mindscan

2005

Sammlungen

-

Iterations

Introduction (James Alan Gardner)
The Hand You're Dealt
Peking Man
Iterations
Gator
The Blue Planet
Wiping Out
Uphill Climb
Last But Not Least
If I'm Here, Imagine Where They Sent My Luggage
Where the Heart Is
Lost in the Mail
Just Like Old Times
The Contest
Stream of Consciousness
Forever
The Abdication of Pope Mary III
Star Light, Star Bright
Above It All
Ours to Discover
You See But You Do Not Observe
Fallen Angel
The Shoulders of Giants

2002

2002
1997
1996
2000
1997
1999
2000
1987
2000
1981
1992
1995
1993
1980
1999
1997
2000
2000
1996
1982
1995
2000
2000

Nonfiction

-

Relativity

2004

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!