Text Size

Rezensionsübersichten

Rezensionsübersicht : Picknick am Wegesrand

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: ~
Titel: Picknick am Wegesrand
Originaltitel: Piknikna Obocine (1972)
Autoren: Arkadi & Boris Strugatzki
Nachwort: Stanislaw Lem
Übersetzung: ~
Verlag / Buchdaten: Suhrkamp Taschenbuch - Phantastische Bibliothek, 215 Seiten

Folgende Besprechungen / Rezensionen liegen hierzu bei fictionfantasy.de vor:

Rezension von RealS
Obwohl ich Romane eigentlich nicht mag, bei denen man am Ende nicht viel klüger ist als am Anfang, war ich von diesem hier absolut begeistert! Hier ist es für mich weniger der Hintergrund der Gesellschaft, sondern die starken Schilderungen der Phänomene der Zone, die dieses Buch herausragend machen. Die Rätselhaftigkeit löst sich allerdings etwas, wenn man das Nachwort von Stanislaw Lem liest (auch wenn es nur seine persönliche Meinung ist; befindet sich in der u. a. Ausgabe). Da sehe ich auch locker über das Ende hinweg, das mir inhaltlich etwas suspekt ist.
Fazit: Wer sich auch für Science-Fiction neben Space Opera und Technikbegeisterung interessiert, sollte diesen Roman lesen!

Rezension von Andreas Muegge
Den Strugatzkis ist ein bemerkenswertes Buch gelungen. Man spürt förmlich den Hauch des Todes von der Zone rüberziehen und versucht sich einen Reim auf die ganze Geschichte zu machen. Der Titel des Buches wird auf eine sehr originelle Art und Weise interpretiert, die sich wohltuend vom üblichen SF-Einerlei abhebt. Sehr gut gelungen sind auch die verschiedenen Charaktere, die detailliert und glaubwürdig dargestellt werden.
Der Kontakt mit Außerirdischen ist normalerweise nichts Besonderes, aber die Strugatzkis haben eine ganz andere Sichtweise auf dieses Thema und die sollte sich kein SF-Fan entgehen lassen!

Rezension von Rupert Schwarz
Insgesamt gesehen ist "Picknick am Wegesrand" ein hervorragendes SF-Buch, das kurzweilige Unterhaltung bereitet und weniger schwergewichtig ist, als man im ersten Moment denkt. Die vierte und letzte Erzählung des Buchs war die Vorlage für den Film Stalker, der sicherlich nicht unumstritten ist, denn während die einen den Film als langweilig bezeichnen, sehen Befürworter in dem Werk einen der besten SF-Filme überhaupt. Wie auch immer: Dem kurzweiligen, unterhaltsamen Buch gebe ich 9 von 10 Punkten.

Weitere Rezensionsübersichten

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!