Text Size

Rezensionsübersichten

Rezensionsübersicht: Eine Tiefe am Himmel

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Eine Tiefe am Himmel
Originaltitel: A Deepness in the Sky
Autor: Vernor Vinge
Übersetzer: Eric Simon
Verlag: Heyne (2007) (Neuauflage von 2003), ISBN 978-3-453-52223-7, 818 Seiten

Folgende Rezensionen liegen hierzu bei Fictionfantasy.de vor:

Rezension von Andreas Muegge
Um es gleich vorwegzunehmen, so faszinierend wie A Fire Upon the Deep ist dieses Buch nicht, und das aus verschiedenen Gründen. Nach dem schnellen und stimmungsvollen Auftakt passiert lange Zeit sehr wenig.
(..)
Nach dem enttäuschenden Mitteldrittel hat mich der Schluss wieder richtig gepackt, so dass das Buch insgesamt einen guten Eindruck hinterlässt. Der Epilog schlägt noch einmal die Brücke zu Fire und lässt uns evtl. auf ein Sequel zum Prequel hoffen.
Bewertung: 6 von 10 Punkten

Rezension von Andreas Nordiek
Mit 814 Seiten ist der Roman nicht gerade dünn geraten und schreckt vielleicht den einen oder anderen Leser ab. Vernor Vinge benötigt für das Erzählen seiner Geschichte aber jede Seite, um seinen Figuren und dem Geschehen den nötigen Raum zu geben.
Aus meiner Sicht hat Vernor Vinge für diesen Roman zurecht zwei der wichtigsten Preise der amerikanischen SF-Szene erhalten.

Rezension von Rupert Schwarz
Vernor Vinge bringt sehr viele Ideen in dem Roman unter, und nicht selten gibt es in den Passagen um die Menschen mehr zu entdecken als bei den Vorkommnissen auf Arachna. Tatsächlich fällt dem Autor genug zu dem Thema ein, um 800 Seiten zu füllen, und diese sind alles andere als großzügig bedruckt. Doch abgesehen von einer kleinen Länge im Mittelteil ist das Werk wirklich spannend und flüssig geschrieben, und es mag kaum verwundern, dass der Autor für diesen Roman mit dem Hugo Award ausgezeichnet wurde.
8 von 10 Punkten.

Rezension von Erik Schreiber
Der amerikanische Autor versteht es, spannende Handlung mit gut beschriebenen Handlungsträgern in innige Verbindung zu bringen.
Allerdings nur zu Beginn und am Ende des Buches. Nach dem schnellen und fesselnden Anfang geschieht in der Mitte nicht sehr viel. Vernor Vinge benötigt den Platz zum Schreiben und Beschreiben, was sich allerdings auf den Erzählfluss hemmend auswirkt. Erst als es um den Hintergrund von Pham Nuwen geht, gewinnt die Handlung an Schwung. Der Handlungsstrang um die Spinnen und ihren Sherkaner Underhill (Einstein?), das Universalgenie, ist in allem den Menschen viel ähnlicher, als ich es mir gewünscht hätte. Zudem ist die schnelle Entwicklung mit dem Einstieg ins Atomzeitalter eine Entwicklung, die meiner Ansicht nach zu schnell vonstatten geht.
Ein weiterer Punkt, der mir nicht sehr gefällt, ist die Übersetzung an sich. Da werden die Qeng-Ho zu Dschöng-Ho, die Emerest zu Aufsteigern. Aber beim Namen Pham Nuwen bleibt er wieder beim Original. Mir wäre es lieber gewesen, wenn zumindest die Eigennamen übernommen worden wären. Oder alles übersetzt, dafür dann aber etwas besser.
Eine Tiefe am Himmel erhielt neben dem bekanntesten Publikumspreis der Welt für Science Fiction, dem Hugo Gernsback Award, auch den John W. Campbell Award für den besten Roman des Jahres 1999. Die Auszeichnungen kann ich durchaus nachvollziehen und ihnen zustimmen.

Weitere Rezensionsübersichten

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!