Text Size

Rezensionsübersichten

Rezensionsübersicht: Der Drache von Samarkand

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Ian Cormac, Band 1 / Gridlinked, Band 1
Titel: Der Drache von Samarkand
Originaltitel: Gridlinked
Autor: Neal Asher
Übersetzer: Thomas Schichtel
Verlag: Bastei Lübbe, 2001, Neuausgabe 2009, 557 Seiten, ISBN-13: 978-3404233366

 

Folgende Besprechungen / Rezensionen liegen hierzu bei fictionfantasy.de vor:

Rezension von Andreas Muegge
Neal Asher gelingt es, jeden Charakter einzigartig zu gestalten und ihre Stärken und Schwächen zu zeigen. Es gibt keine Übermenschen und wenn man von einer Rakete auseinander gerissen wird, helfen auch keine kosmetischen Operationen mehr, die vielleicht kaputte Beine, verbrannte Haut oder zerstörte Nerven wiederherstellen könnten.
(...) "Der Drache von Samarkand" ist ein Buch, das man mit Sicherheit nicht so schnell vergisst. Nach dem Lesen hat man das wunderbare Gefühl, einen Blick in die Zukunft geworfen zu haben, und dankt dem Autoren für diese Vision.
Die Handlung war mir am Ende zu actionlastig und das kostet einen Punkt Abzug, aber in Erinnerung bleiben werden die vielen interessanten Ideen. Und: Meine Toleranzgrenze für mittelmäßige SF wurde stark nach unten geschraubt... Bewertung: 8 von 10 Punkten

Rezension von Jürgen Veith
"Der Drache von Samarkand" ist der Debütroman von Neal Asher. Bereits in diesem Roman führte Asher ein Universum ein, das auch in den Folgeromanen als Kulisse dienen sollte. (...)
[Wer] schon einmal ein Buch von Neal Asher gelesen hat, der fühlt sich sogleich in vertrauter Umgebung: exotische Welten, Action, Spannung und raffinierte Plots. Philosophische Elemente oder Charakterstudien darf man nicht erwarten. (...) Zu keiner Zeit wird das Tempo gedrosselt ...
Ein ... Kritikpunkt ist, dass Asher es mit der Vielzahl seiner Ideen etwas zu gut gemeint hat. Da werden Techniken und Gruppierungen en masse eingeführt. Leider werden nicht alle weiter ausgebaut.
(...)
Mein letzter Kritikpunkt ist das etwas offene Ende. Die Rolle und Motivation des Drachen werden nicht ganz klar. Auch bei den anderen Protagonisten fragt man sich am Ende das ein oder andere Mal: "Warum haben die nicht...?" oder "Was war die Absicht...?".(...)
Am Ende erweist sich der Roman als ein spannendes und sehr unterhaltendes "James Bond im Weltraum" Abenteuer. (...) 7 von 10 Punkten

Rezension von Rupert Schwarz
Der Roman hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Zum einen ist das Setting durchaus interessant. Die Welten sind schön beschrieben und besonders die Details machen die Geschichte lesenswert. Jedem Kapitel sind Auszüge aus fiktiven Texten vorangestellt, die sich wirklich gut lesen und dem Leser Hintergrund-Information zum folgenden Kapitel geben. Auf der anderen Seite ist die zweite Handlungsebene um den Separatisten Pelter, der seinen Rachefeldzug gegen Cormac plant. Dieser zweite Erzählstrang ist viel zu langatmig geraten. Pelter ist eine Figur,die vollkommen irrsinnig ist und den Leser recht bald nur noch nervt. Die Nebenfiguren wie der Söldner Stanton oder der verdrehte Androide Mr. Crane machen zwar diese Handlungsebene interessanter, aber trotzdem wären 50% weniger ein Segen gewesen. Ian Cormac an sich ist eine Art „James Bond im Weltall“ (diese durchaus treffende Analogie fand ich im Netz), der ein passabler Protagonist ist. Manchmal hätte man sich gewünscht, Neal Asher hätte ihm noch mehr Gefühle gegeben, aber irgendwie passt das ja auch zur Figur.
(...) Trotzdem macht die Geschichte neugierig auf die Folgebände. 6 von 10 Punkten

Weitere Rezensionsübersichten

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!