Text Size

Rezensionsübersichten

Rezensionsübersicht: Der Erbe Dschainas

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Ian Cormac, 2. Band
Titel: Der Erbe Dschainas
Originaltitel: The Line of Polity (2003)
Autor: Neal Asher
Buch/Verlagsdaten: Bastei Lübbe, 706 Seiten, ISBN: 978-3-404-23335-9

Folgende Besprechungen / Rezensionen liegen hierzu bei fictionfantasy.de vor:

Rezension von Andreas Nordiek
Die Handlung ist dabei im gleichen Universum angesiedelt wie "Der Drache von Sarmarkand" und führt die Geschehnisse aus diesem Roman fort. Dabei bedarf es aber nicht unbedingt die Lektüre von Ashers Erstling. (...) In verschiedenen Erzählsträngen entwickelt Neal Asher seine Handlung und verwebt sie immer mehr zu einem Ganzen. (...) Das ganz große Plus des Romans ist zum einen der sehr detailiert ausgearbeitete Handlungshintergrund und die gut ausgearbeiteten Figuren. (...) Der Handlungshintergrund erinnert ein wenig an das Kultur-Universum des britsichen Autoren Ian Banks, ohne sich dabei dessen Ideenreichtum annähern zu können. (...) Zudem ist die Handlung des Romans sehr gewalttätig. Freunde von Military-SF kommen hier voll auf ihre Kosten ... Gestorben wird blutig und sehr ausführlich, was nicht den Geschmack eines jeden SF-Lesers treffen dürfte. (...) Mit "Der Erbe Dschainas" hat Neal Asher einen sehr unterhaltsamen und schriftstellerisch überdurchschnittlichen Roman vorgelegt, von dem man sich gut unterhalten lassen kann.

Rezension von Andreas Muegge
Ich habe versucht, das Buch zu mögen. Neal Asher hat mit seinen vorherigen Büchern gezeigt, was für ein Potential in ihm steckt. Nach 220 Seiten war es dann vorbei, ich konnte nicht mehr weiterlesen. Am meisten hat mich gestört, dass die Agenten und Söldner in James-Bond-Manier vorgehen. Neal Asher scheint eine Vorliebe für waffenstrotzende Action zu haben, mit der ich im Moment überhaupt nichts anfangen kann. Die Charaktere sind eindimensional und austauschbar, ich konnte zu keinem eine emotionale Beziehung aufbauen. Die Zwischenkapitel, in denen ein Kind durch interaktive Geschichten lernt, passen nicht so recht zum restlichen Buch sondern wirken wie ein Griff in die Trickkiste "Wie schreibe ich einen Roman". Vielleicht wird am Ende das Geheimnis ja gelüftet...Die Bewohner des versklavten Planeten Masada haben mich ebenfalls nicht beeindruckt. Obwohl die Handlung auf einem fremden Planeten spielt, spürt man wenig von der Andersartigkeit. (...) Nach den vielversprechenden Vorgängern hoffe ich, dass Neal Asher den Bogen wieder bekommt und ähnlich unterhaltsame Bücher schreibt. Ich habe ihn erst einmal von meiner Liste wieder gestrichen.

Rezension von Rupert Schwarz
Der Roman ist deutlich flotter geschrieben als der erste Band der Reihe um den Agenten Ian Cormac. Neal Asher hält sich nicht mehr damit auf, die Motivation eines klischeehaften Terroristen zu beschreiben, sondern findet mit jener fremden Welt eine interessante Bühne für utopische (und dystopische) Themen. Längen hat dieser Roman trotz seines Umfangs nur wenige, auch wenn man sich vielleicht wünscht, der Autor wäre etwas schneller vorangeschritten - vor allem zum Ende hin, wo sich die Geschichte dann doch ein wenig zieht. Aber auf der anderen Seite bietet Neal Asher eine interessante Space Opera, die wirklich viel bietet und beim Leser das berühmte 'Sense of Wonder' heraufbeschwört. Der Roman macht Lust auf weitere Romane der Reihe. 7 von 10 Punkten.

Weitere Rezensionsübersichten

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!