Text Size

Resident Evil: Extinction (Roman zum Film)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie: Resident Evil
Titel: Resident Evil: Extinction
Originaltitel: Resident Evil: Extinction
Autor: Keith R. A. DeCandido
Übersetzer: Timothy Stahl
Verlag: PaniniBooks (2007), Seiten: 315, ISBN: 978-3-8332-1649-7

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Alice hat den grauenhaften Nuklearschlag von Raccoon City überlebt und befindet sich nun auf dem Weg nach Alaska. Sie ist immer noch auf der Flucht vor der Umbrella Corporation. Dort glaubt man, mit dem Atomschlag den gefährlichen T-Virus besiegt zu haben. Ausgerottet, um genau zu sein. Dieser Schluss entpuppt sich als ein Trugschluss, denn einer der evakuierten Wissenschaftler ist virulent und trägt den gefährlichen Virus in sich. Natürlich hat er ihn nicht behalten, sondern freizügig verteilt, sodass die Menschheit des amerikanischen Kontinents vor der Auslöschung steht. Die Untoten haben den Kontinent vereinnahmt, und lediglich Europa und Asien sind noch nicht befallen. Alice erhielt einen Hinweis auf einen Ort in Alsaka, der angeblich von den Untoten verschont wurde. Die letzte Bastion auf dem amerikanischen Kontinent ist das Ziel, ständig von den Schergen des Dr. Isaac und der Company verfolgt.

Das Buch ist gut zu lesen, eine flotte Erzählweise und spannende Handlung, die leider etwas zu viel in den Zeiten springt. Hier muss man ein wenig konzentriert bei der Sache sein, da man sonst durcheinanderkommt. Dafür tauchen bekannte Charaktere auf, sodass sich das Buch noch einmal so gut lesen lässt. Und gerade die Charaktere sind es, die etwas besser beschrieben werden. Der Autor Keith R. A. DeCandido versteht es damit gekonnt an den Vorgänger anzuküpfen.

Hier geht's zur Rezension von Frank Drehmel

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!