Text Size

Reptilia

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel/Originaltitel: Reptilia
Autor: Thomas Thiemeyer
Titelbild: Thomas Thiemeyer
Verlag/Buchdaten: München: Knaur (2005), Hardcover, 400 Seiten, ISBN 3-426-66153-5

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Der junge Londoner Genetiker David Astbury ist Wissenschaftler, wie er im Buche steht: Labortür zu und forschen. Vielleicht auch dort wohnen? Wenn es möglich wäre, bestimmt. Er ist der typische Laborant, ganz im Gegensatz zu seinem Vater, der ihn immer mit um die halbe Welt nahm. Als er eine Einladung von Lady Palmbridge erreicht, macht er sich auf den Weg in die Vereinigten Staaten von Amerika. Lord Palmbridge, ein berühmter Genetiker, war seinerzeit von Großbritannien aus nach Amerika ausgewandert, um dort seinen Forschungen nachzugehen. Damals war David in die Tochter Emily verknallt. Jetzt bittet ihn ihre Mutter um Hilfe. David soll in Begleitung vo Großwildjäger Maloney und seinem Freund Sixpence nach Afrika reisen. Im tiefen Urwald des Kongo war Emily unterwegs, um nach einer Legende zu suchen. Die neue Expedition soll nicht nur Emily wiederfinden, sondern auch das Geheimnis lüften, welches sich im Lac Tèlè verbirgt. Ähnlich dem Monster im Loch Ness soll sich hier ein überlebender Dinosaurier finden lassen.
Aber eigentlich steckt mehr dahinter als nur Emily und der Saurier. Er als Genetiker findet sehr bald den wahren Grund heraus. Durch die unverbrauchten Zellen und DNA soll die moderne Genetik einen Schritt weiter in die Zukunft führen. Man erhofft sich neue Mittel, die gegen Krankheiten immun sein sollen und die bekannten Krankheiten gegebenenfalls sogar heilen.
Am Dschungelsee angekommen, trifft die kleine Expedition, der noch eine Biologin angehört, auf den Pygmäen Egomo. Er ist der einzige Pygmäe, der sich überhaupt in die Nähe des Sees traut, der für die Einheimischen als unheilvoll gilt. Egomo will das Monster mit dem Namen Mokéle M’Bembé als Einziger gesehen haben und führte auch die Expedition von Emily. Bald findet die zweite Expedition Reste der ersten, die in einem grausamen Kampf getötet worden sein soll. Aber zuerst findet man keine Toten.
Thomas Thiemeyer schrieb einen Wissenschaftsthriller, der seinen Namen wirklich verdient. Es geht um eine wissenschaftliche Expedition, um einen unbeugsamen, rachsüchtigen Großwildjäger, eine alte Liebe und nicht zuletzt um die Zukunft der Menschen. David findet zum Schluss nicht nur Emily, sondern ein ungeheures Geheimnis um eine uralte nichtmenschliche Kultur. Aber mehr sei nicht verraten. Der Autor hat mir gut gefallen. Schon auf den ersten Seiten hatte ich das Gefühl, bereits mitten in der Geschichte zu sein. Nichts wirkte künstlich aufgepfropft. Lesenwert in jedem Fall. Wer zudem Lust hat, kann ein wenig nach Edgar Allen Poe oder Henry Rider Haggard oder Michael Marrak suchen.

Rezension des Romans von Ulrich Blode

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!

Passend zum Artikel