Text Size

Rendezvous mit Übermorgen (Rama-Zyklus, Band 2)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Rama, Band 2
Titel: Rendezvous mit Übermorgen
Original: Rama II
Autor: Arthur C. Clarke & Gentry Lee
Übersetzer: ~
Verlag / Buchdaten: Heyne, 1989

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Wieder schicken die Menschen eine Mission los. Rama wurde diesmal früher entdeckt, so dass mehr Zeit bleibt, Rama zu erforschen. Außerdem kann man auf die Erfahrungen der ersten Begegnung zurückgreifen. Tatsächlich gleicht Rama II dem ersten Schiff wie ein Zwilling.

Clarke hat Gentry Lee als Co-Autor mit ins Boot genommen, um das Ganze lebendiger zu gestalten. Diesmal wurde in die andere Richtung übertrieben. Das Ergebnis war eine Space Soap Opera, die wenig überzeugen kann. Die Story wird von diesem Gesichtspunkt her extrem unlogisch: Es würde nie vorkommen, dass eine Reporterin auf eine solche Mission mitgeschickt wird.
Brown, ein Wissenschaftler, hat schon im Vorfeld Verlagsrechte verkauft. Sein Buch über Rama II soll ein Bestseller werden. Das hätte den Verantwortlichen doch auffallen müssen. Nur um seine Ziele zu erreichen, geht er mit Drogen gegen den Kommandanten der Mission vor, der dann durch einen dummen Zufall stirbt.

Es kommt zu einer Reihe von Unfällen, bei denen mehrere Crewmitglieder sterben. Zum Glück wird das Buch in der zweiten Hälfte besser. Man erfährt viel über die Ramaner und es kommt sogar so etwas wie Sense of Wonder auf. Als Rama den Kurs so ändert, dass es auf direktem Kolissionskurs mit der Erde liegt, bereitet sich die Menschheit wieder vor, sich mit einem Atomschlag zu verteidigen.

Das Buch ist anders als Rama I, aber keineswegs besser. Vor allem die unglaubwürdigen Handlungen der Crew (z. B. werden Mitglieder vermisst und keinen kümmert dies) und die Soap Opera nerven. Man kann Rama II lesen, muss es aber nicht. Definitiv nicht lesen werde ich die zwei weiteren Bände des Zyklus.
Die Kritiken bei Amazon von den Leuten, die Ahnung haben, sind bodenlos.

Eine Übersicht des Zyklus gibt es auf der Autorenseite.
[auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!