Text Size

Randár - Die Schattenwelt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Randár - Die Schattenwelt
Autor: Kilian Braun
Titelbild: Angelika Braun
Zeichnung: Kilian Braun
Buch/Verlagsdaten: Andreas Leffler Medienverlag (2011); 287 Seiten; ISBN: 978-3-936457-54-4 (TB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Überraschung. Zumindest für mich, der bereits viel gelesen hat und immer wieder etwas Neues im Bereich der phantastischen Literatur sucht. Da bekomme ich ein kleines Büchlein in die Hand, dessen 293 Seiten sich schnell runterlesen lassen und eine Handlung bieten, die äußerts abwechslungsreich ist. Der Schriftsatz ist etwas zu klein, der Zeilenabstand etwas zu eng, aber man ist ja phlegmatisch und gewöhnt sich auch daran. Spätestens wenn es darum geht, der Handlung zu folgen, wird der Satz des Buches zur Nebensache.

Man schreibt das Jahr 999 der sechsten Finsternis. Eine Gruppe von Menschen ist auf der Flucht über die Hirangotu-Steppe, in einer Welt, die eigentlich nicht für Menschen geschaffen und erst recht nicht geeignet ist. Unter ihnen befindet sich das Mädchen Ylrana, das schnell zur Hauptperson der Erzählung aufsteigt. Die Flucht innerhalb Rangárs, der Schattenwelt, ist notwendig, weil die Menschen immer wieder Ziel und Opfer von Angriffen von Hirang-Tigern - umherwandelnden lebendigen Skeletten - und nicht zuletzt auch von Vampiren werden.
Ylranas Mutter starb bei ihrer Geburt, das Kind wurde von seinem Vater aufgezogen. Das Besondere an dem Mädchen sind ihre hellen Haare. Damit ist sie etwas Besonderes innerhalb der kleinen Gruppe. Hier findet sie auch eine kleine Liebschaft mit einem jungen Mann, die jedoch ein schnelles und vor allem brutales Ende findet. Wie zu erwarten, stirbt nicht Ylrana, sondern der Jüngling. In dieser Situation emotional aufgebracht, erschüttert sie das rationale Denken ihres Vaters. Für ihn ist tot nun mal tot und man kann sich nicht lange mit Gefühlsduselei abgeben. Das Leben ist schwer genug.
Die Leichtigkeit des Seins hat sich hier noch nicht gezeigt. Als wenig später die Gruppe bei einem Angriff niedergemacht wird und nur Ylrana überlebt, ändert sich auch ihre Einstellung. Das mag aber auch daran liegen, dass sie zu einem Vampir wird. Der Grund, warum sie gewandelt wird, scheint mit der hellen Haarfarbe zusammenzuhängen, doch wo der tiefere Sinn liegt, erschließt sich zuerst einmal niemandem. Als die Neu-Vampirin von anderen gefangen wird, ist sie sich nicht zu schade, das Blut einer gefangenen Menschenfrau zu saugen. Plötzlich ist das eben noch heulende Gefühlskind eine harte Frau.
Im Laufe der Erzählung tauchen weitere untote Lebewesen auf. Werwölfe, Geister, Dämonen und andere mehr bereichern eine zerstörerische Welt, in der nur eines zählt: Überleben um jeden Preis. Ylranas Härte zahlt sich aus, sie wird schnell zur Anführerin einer kleinen Gruppe und macht sich auf den Weg, eine Quest zu erfüllen. Mit dabei sind der Geist Ga hesch, der Werwolf Chaz, der Vampir Jorn und die Spinnendämonin Baztuul. Ebenfalls dazu gehört der Toten-Fürst Muldor, der scheinbar ihr Feind war, sich aber dennoch als brauchbarer Verbündeter erweist.

Ab diesem Zeitpunkt war für mich der Flair der Erzählung leider wieder gebrochen. Mit dieser Ansammlung sind wir wieder bei einer ganz normalen Abenteuerreise, die sich nur dadurch vom Üblichen unterscheidet, dass böse Wesen gegen die Lichtkreaturen kämpfen. Somit dreht sich das Schema um, ändert sich aber nicht. Gelungen ist zumindest, dass das Buch für mich am Ende auch zu Ende war und nicht den Anfang einer dieser unsäglichen Trilogien bildet. Hoffentlich. Hilfreich sind das Glossar und die kleine Karte am Schluss des Buches. Negativ aufgefallen ist der fehlende Preis auf dem Buch.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!