Text Size

Perry Rhodan Bände 2240 / 2241 / 2242

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Perry Rhodan - Sternenozean

Lfd. Nummer: 2240

Titel: Der graue Autonom

Autor: Frank Borsch

Verlag: Pabel Moewig

Titelbild: Swen Papenbrock

Erscheinungsdatum:

zusätzliche Inhalte:

-

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Perry und Atlan sind mit den Motana weiterhin im Sternenozean Jamondi unterwegs. Dabei trifft Rorkhete, ihr Begleiter, auf Keg Dellogun. Dieser ist sein Ziehvater, der Rorkhete aufnahm, als seine Eltern bei einem Angriff ums Leben kamen. Die beiden Milchsträssler hingegen versuchen, mit dem grauen Autonom in Kotakt zu kommen. Besonders hilfreich war dieser Kontakt jedoch nicht. Die beiden bekam nur ein paar weitere Begriffe hingeworfen, um die sie sich kümmern müssen.

Der Roman war nicht spannend, plätscherte lustig vor sich hin und Frank Borsch bezeichnete Atlan als Menschen. Zumindest das sollte doch nun bekannt sein. Atlan ist Arkonide. Fortgang gab es keinen, lediglich das Leben von Rorkhete wurde vor dem Leser ausgebreitet. Wer es mag...

Serie / Zyklus: Perry Rhodan - Sternenozean

Lfd. Nummer: 2241

Titel: Der Todbringer

Autor: Arndt Ellmer

Verlag: Pabel Moewig

Titelbild: Swen Papenbrock

Erscheinungsdatum:

zusätzliche Inhalte:

-

Rezension von Erik Schreiber

Die "Zwei aus der Milchstrasse" sind weiterhin auf der Suche nach den Schildwachen. Ihre Suche ist jedoch vorerst ein Fehlschlag. Die Hinweise stimmen wohl nicht und letztlich müssen sie mit den Bionischen Kreuzern zurück nach Baikhal Cain. Hier begann die Flucht vor den Kybb-Cranar und hier wird eine übermächtige Flotte der Kybb vernichtet bzw. in die Flucht geschlagen.
Gleichzeitig hat die Epha-Motana Zephyda mehrere Probleme zu lösen. Zum einen soll ein Konvent der planetaren Majestäten einberufen werden. Zum anderen hat sie ein Problem mit den männlichen Motana, die als Todbringer auf den Schiffen arbeiten sollen. Selbstmorde und zielgerichtete Sabotageakte machen der Epha- Motana das Leben schwer.

Als kleines Schmankerl wurden dem Heft Aufkleber beigeheftet und gleichzeitig auf einen neuen Abschnitt ab Band 2250 hingewiesen. Der Roman selbst beschreibt vor allem das Problem der Todbringer, jener Motana, die auf den Schiffen als Waffenoffiziere arbeiten sollen und für den Tod aller Angreifer zuständig sind. Bei einem friedlebenden Volk ist der vielfältige Tod sicherlich ein grosses seelisches Problem.

Serie / Zyklus: Perry Rhodan - Sternenozean

Lfd. Nummer: 2242

Titel: Letoxx der Fälscher

Autor: Robert Feldhoff

Verlag: Pabel Moewig

Titelbild: Swen Papenbrock

Erscheinungsdatum:

zusätzliche Inhalte:

-

Rezension von Erik Schreiber

Letoxx der Fälscher ist nicht nur der Titel dieses Romans, sondern auch die Hauptperson. In der Einleitung schreibt Letoxx, dass er selbst über sich schreibt und daher viele Punkte auslässt. Das schien aber dennoch nicht der Fall zu sein, denn es ist das erste Mal, dass ein Heftroman vom Inhalt her über die magische Seite 63 herauskommt. Dabei stellt sich mir die Frage, warum?
Die ersten 30 Seiten waren langweilig, die hätte man auch weglassen und anders beschreiben können. Wissenswerter und unterhaltsamer wurde es erst langsam danach. Und ob die Sex-Szene so wie gehabt das richtige ist, wird im Fandom zu einer Spaltung führen, wenn sich die Fans damit wirklich befassen sollten. Bis zum Schluss wurde der Roman schliesslich besser und gefiel mir dann wieder. Und das wäre der zweite Roman von Robert Feldhoff, der mir persönlich gefällt.
In Anbetracht der Sex-Szene denke ich, sollte der Verlag darüber nachdenken, mehr zu experimentieren. In den Western-Romanen Lassiter oder Jack Slade gibt es bereits Sex, in Vampira gab es Sex, warum also nicht in der Zukunft ebenfalls?
Mir selbst fehlt ein wenig die offene, neue Zeit des jetzigen Jahrtausends. Manchemal hängt Perry Rhodan in den verstaubten 60er Jahren des letzten Jahrhunderts herum. Also ein wenig mehr Mut bei neuen Ideen. Erst umsetzen und dann fragen, ob es gefällt. Nicht fragen, ob es gefallen könnte und dann halbherzig umsetzen.

 

Sternenozean - Übersicht

Perry Rhodan - Hauptmenü

 

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!