Michael Nagula

Biografie

Eigentlich muss man sich wundern, dass es für Michael Nagula so lange bis zum ersten Perry Rhodan-Roman dauerte: Seit 1973 ist er Leser der Serie, und seit über zwanzig Jahren arbeitet er als freiberuflicher Autor und Übersetzer. Dennoch erschien erst im Spätsommer 2001 mit "Gen-Tod" sein erstes Perry Rhodan-Heft. Weiter Hefte folgten und mm Mai 2003 schließlich der offizielle Einstand in das Team der größten SF-Serie der Welt.

Die SF-Leidenschaft des 1959 als Sohn deutsch-ungarischer Eltern geborenen Michael Nagula begann früh: Schon als Kind bevorzugte er die fantastische Literatur und Comics. Als Vierzehnjähriger entdeckte er an einem Kiosk das Heft Nummer eins der dritten Perry Rhodan-Auflage. Es war eine folgenschwere Begegnung: "Ich verschlang es", so erinnert er sich später, "hechtete noch am selben Tag zurück zum Kiosk und kaufte mir die aktuelle Erstauflage sowie den neuesten Atlan, Terra Astra und ein PR-Taschenbuch - und damit war ich auf Jahre hinaus für jede andere Literatur verloren."

Beim Lesen blieb es nicht lange. Nagula gründete - wie so viele andere - einen Fanclub, schrieb Leserbriefe und gab bald erste eigene Fan-Zeitschriften heraus. Seine Kontakte zur Szene wuchsen, und schließlich brachte er es, noch keine 16 geworden, zu seiner ersten Veröffentlichung: William Voltz, damals Chefautor der Serie, druckte einen seiner Artikel auf einer Leserseite ab.

"Es folgte eine Flut weiterer Artikel", berichtet Nagula. Sie erschienen in allen Heftromanreihen des Verlages, die sich mit Science Fiction und Fantasy beschäftigten. "Es war eine wilde Zeit, die bis zum großen Heftromansterben Mitte der Achtzigerjahre anhielt." Daneben begann er Heftromane zu schreiben, die in Terra Astra und verschiedenen Gruselreihen erschienen. Er schien auf dem Weg zum erfolgreichen Autor.

Doch es kam anders. Nagula begegnete Ende der Siebzigerjahre einem alten Weggefährten Clark Darltons aus Fan-Zeiten, Walter Spiegl, damals Herausgeber der Ullstein SF-Reihe. Der bot ihm an, für ihn zu übersetzen und Anthologien zusammenzustellen. Nagula stürzte sich auf die neue Aufgabe. Er wechselte vom Jurastudium zu Germanistik und Anglistik, verbrachte ein halbes Jahr als Assistenzlehrer in Eton und Rugby. Aber der Sog des Übersetzens war zu stark: "Irgendwann konnte ich mir den Abschluss zeitlich nicht mehr leisten, wenn ich nicht Übersetzungsaufträge ablehnen wollte. Und mittlerweile lebte ich davon."

Nagula begann Comics zu übersetzen, erst für Carlsen und Ehapa, dann avancierte er 1989 zum Redakteur und Übersetzer der Marvel-Ausgabe des Condor-Verlags. Stolze 31.300 Comicseiten übersetzte er ins Deutsche, bis sieben Jahre später die Lizenz auslief. Er arbeitet heute noch für "Micky Maus" und "Lustiges Taschenbuch", seit 1999 ist er auch Übersetzer und Leserbriefredakteur der "Star Wars"-Comics bei Dino.

Gleichzeitig suchte Nagula nach einer neuen Aufgabe, jenseits von Comics. "Ich fragte mich", sagt er, "was ich denn nun eigentlich machen wolle. Ich begann wieder verstärkt mit dem Übersetzen von Büchern, aber nach dem zweiten oder dritten Buch wurde mir klar, dass ich endlich wieder selbst schreiben musste - nach zwanzig Jahren, in denen ich so gut wie nichts Gescheites an Prosa zu Papier gebracht hatte!"

Es entstanden mehrere Kurzgeschichten, je ein Frauen- und ein Vampirroman (als Co-Autor), dann ein "Ren Dhark"-Hardcover und eine Reihe von Perry Rhodan-Romanen. Nagula übernahm das Lektorat und die Leserbriefredaktion für die Atlan-Miniserie "Omega Centauri". Im Mai 2003 wurde er schließlich in das Team von Perry Rhodan berufen.

Im Dezember 2007 schied Michael aus dem Perry Rhodan-Autorenteam aus, um sich stärker um seinen eigenen Amra-Verlag zu kümmern.

Biografie und Foto mit freundlicher Genehmigung der Pabel Moewig KG

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Romane

Titel

Anmerkungen

© Jahr

Die schwarze Garde

Ren Dhark Sonderbuchausgabe #12

Gen-Tod

Perry Rhodan #2088

Größer als das Leben

Perry Rhodan #2154

Der Sarkan-Kämpfer

Perry Rhodan #2168

Akreols Welt

Perry Rhodan #2179

Alles für die Ewigkeit

Perry Rhodan #2191

METANU-Nabelplatz

Perry Rhodan #2196

Die neuen Sonnen

Perry Rhodan #2203

Die Gotteskriegerin

Perry Rhodan #2223

2004

Medusenklänge

Perry Rhodan #2258

Bastion von Parrakh

Perry Rhodan #2266

Die Macht der Sekte

Perry Rhodan #2277

Dreimal ewiges Leben

Perry Rhodan #2292

2005

Übersetzungen
(Auswahl)

Titel (Originaltitel)

Autor

© Jahr

Die Bücher der Magie

1. Die Einladung
The Invitation

Carla Jablonski

2003

2. Bannkreise
Bindings

Carla Jablonski

2003

3. Der Kinderkreuzzug
The Children's Crusade

Carla Jablonski

2003

4. Konsequenzen
Consequences

Carla Jablonski

2004

5. Verlassene Stätten
Lost Places

Carla Jablonski

2004

6. Abrechnung
Reckonings

Carla Jablonski

2004

Weitere Werke

Aliens vs. Predator: Beute
Aliens vs. Predator: Prey

Steve Perry & S. D. Perry

Marsianischer Zeitsturz
Martian Time-Slip

Philip K. Dick

1964

Eine andere Welt
Flow My Tears, the Policeman Said

Philip K. Dick

1974

Comics

Star Wars #52 Imperium - General Skywalker
Star Wars Empire 26 & 27

Ron Marz

© {2018} fictionfantasy. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.