Text Size

Der König der Orks (Die Legende vom Dunkelelf, Band 1)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie: Forgotten Realms: Die Legende vom Dunkelelf, Band 1
Titel: Der König der Orks
Autor: R.A. Salvatore
Verlag / Buchdaten: Blanvalet, August 2008, 506 Seiten / 8.95 €, ISBN: 9783442265800

Eine Besprechung / Rezension von Anke Brandt
(weitere Rezensionen von Anke Brandt auf fictionfantasy findet man hier oder auf ihrer Webseite geisterspiegel.de)

 

 

Die »Legende vom Dunkelelf « schließt in ihrer Handlung direkt an »Die Rückkehr des Dunkelelf « an. Neben Drizzt Do’Urden begegnen wir seinen Freunden wieder, aber auch Obould Todespfeil, der im vorangegangenen Zyklus eine nicht unerhebliche Rolle gespielt hat.
Nun befinden sich die Helden im Jahr der Wilden Magie. Die Orks, untereinander uneins, belagern Mithril-Halle und den Mondwald. Bruenor Heldenhammer hat nur ein Ziel: den König der Orks zu vernichten und damit den Krieg ein für alle Mal zu beenden.
Cattie-brie, die immer noch an ihrer Verletzung zu leiden hat, kann diesmal nicht am Kampfgeschehen teilnehmen, doch sie begleitet Wulfgar, der wiederum ganz andere Pläne hat. Er begibt sich auf die Suche nach seiner Adoptivtochter und beschließt, sein Glück in Eiswindtal zu suchen. Bruenor, Drizzt und der Halbling Regis ziehen in den Kampf, um den König der Orks zu erledigen. Doch schon bald erfahren sie, dass Obould nicht der Drahtzieher hinter den Angriffen der Orks ist, denn dieser König hat etwas ganz anderes im Sinn ...

Zuerst die gute Nachricht: Drizzt Do’Urden ist zurück. Doch damit bin ich fast schon am Ende mit den wirklich guten Nachrichten, denn der ganze Rest der Geschichte macht auf mich einen eher Lücken füllenden Eindruck. Salvatore leitet mehrere Handlungsstränge ein, die aber irgendwie alle nicht zueinander führen. Jeder geht seinen eigenen Weg, jede Handlung bleibt für sich allein, mehr oder weniger. Es mag daran liegen, dass »Der König der Orks « erst der Beginn des neuen Zyklus ist, doch hat der Autor die einzelnen Handlungsstränge abgeschlossen. Da bleibt man als Leser nicht mit der Frage zurück: Wie geht es denn nun weiter? Einzig Wulfgars Schicksal bleibt noch offen, doch auch da gibt es schon Andeutungen, wie es sich entwickeln könnte.
Gelungen fand ich allerdings den Zwist unter den Orks. Diese Uneinigkeit über ihre Ziele gibt einen kleinen Einblick in diese Wesen als Individuen. Salvatore zeigt auf, dass sie sehr wohl eine eigene Meinung haben und nicht immer dem Befehl des Stärkeren unterliegen müssen. Doch er geht dabei einen Schritt zu weit. Obould, der in der vorangegangenen Trilogie als das personifizierte Böse charakterisiert wurde, erlebt innerhalb kürzester Zeit einen kompletten Sinneswandel. Und der Leser weiß sehr früh, dass Obould plötzlich von einem harmonischen Leben träumt. Das nimmt der gesamten Handlung jede Menge an Spannung, denn es gelingt dem Autor meiner Meinung nach nicht, den Kontrahenten Oboulds - Grguch - so darzustellen, dass er zu einer tatsächlichen Gefahr werden könnte.
Und dennoch, wer die vorangegangenen Bände der »Vergessenen Welten « gelesen hat, wird insgesamt auf seine Kosten kommen. Der Leser begegnet vielen alten Bekannten wieder, was beim Lesen fast so etwas wie ein Treffen mit alten Freunden ist. Es tut gut, zu erfahren, wie es den Gefährten in der Zwischenzeit ergangen ist, denn eine Serie, die über so viele Jahre die Fans begeistert, kann es sich einfach mal leisten, nicht ganz so actiongeladen daherzukommen, wie man es gewohnt ist.
Zum Abschluss daher noch der Hinweis an Neueinsteiger in die Serie: Dieser Band eignet sich auf keinen Fall für den Einstieg in die Serie, da sehr viel und oft auf zurückliegende Ereignisse eingegangen wird.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!