Kalju Kirde

Biografie

Kalju Kirde wurde am 02. Dezember 1923 in Lelle, Kreis Pernau, Estland geboren. Sein Vater war der Professor für Geophysik Karl August Frisch. Seine Mutter war Alma Frisch. Die Familie hieß bis zur Estonisierung Kirsch, ihr Name wurde dann in Kirde umgeändert. Kalju Kirde besuchte das Gymnasium und machte sein Abitur 1942.
Fünf Monate nach dem Abitur erhielt er die Einberufung zur Luftwaffe der deutschen Wehrmacht. 1944 marschierte die Rote Armee in Estland ein und Kalju musste das Land verlassen. Nach der Kapitulation floh er nach Göttingen, wo sich seine Eltern niedergelassen hatten. Ab Herbst 1945 und bis 1949 studierte er Physik. Seine Eltern wanderten 1950 ohne ihn nach Amerika aus. In schwierigen Zeiten schlug er sich als Gelegenheitsarbeiter durch, bis er 1958 die Prüfung zum Diplom-Physiker ablegen durfte. Er arbeitete bis 1988, als er pensioniert wurde, im Max-Planck-Institut in Göttingen. 1962 heiratete er und bekam mit seiner Frau drei Kinder.
Schon als junger Bursche entwickelte er ein großes Interesse an unheimlichen Erzählungen, mit einem Schwerpunkt auf den Werken von Howard Philip Lovecraft. Sein Wissen war immens, und in Verbindung mit Franz Rottensteiner kam es zu ersten Veröffentlichungen über die Phantastik. 1968 wurde im Insel Verlag darüber nachgedacht, eine Reihe ins Leben zu rufen, die sich mit der phantastischen Literatur auseinandersetzte. Grund war wohl der Erfolg des Lovecraft'schen Erzählbandes. Herausgeber der Bibliothek des Hauses Usher wurde Kalju Kirde.
Ich persönlich lernte ihn nur einmal kurz kennen. In den Jahren 1982 bis 1984 fuhr ich täglich von Kassel nach Hannover zur Umschulung und musste tagtäglich in Göttingen umsteigen. Ich hatte mich einmal mit ihm verabredet, weil ich für mein Clubmagazin Land der dunklen Schatten ein Interview machen wollte.
Für diesen kleinen Rückblick musste ich wegen Festplattencrash auf einige alte handschriftliche Informationen zurückgreifen. Ich denke, Franz Rottensteiner und Robert Bloch und Gerhard Lindenstruth werden weitaus mehr zu Kalju Kirde beitragen können. Es wäre daher gut, auf deren Nachruf zu achten.
Kalju Kirde starb am 29.06.2008 im Alter von 84 Jahren.
(Biografie von Erik Schreiber)

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Bücher

Titel

Anmerkungen

© Jahr

In Laurins Blick

Kleiner Wegweiser in die Labyrinthe des Phantastischen

1982

Bibliothek des Hauses Usher
1969 - 1975
Führer durch die klassische weird fiction
2/2008
Quarber Merkur 8: Bemerkungen über weird fiction, Teil 1
1966
Quarber Merkur 9: Bemerkungen über weird fiction, Teil 2
1966
Quarber Merkur 10: Bemerkungen über weird fiction, Teil 3
1966
H.P. Lovecraft: Azathoth, vermischte Schriften
1989

Tags:
© {2018} fictionfantasy. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.