Jean-Christophe Grangé

Biographie

Jean-Christophe Grangé (* 15. Juli 1961 in Paris) ist ein französischer Schriftsteller und freier Journalist.
Grangés Spezialität sind Thriller mit Gänsehautfaktor. Seine extremen Reportagen führten ihn immer wieder zu exotischen Schauplätzen in der Welt. Hier bildet sich sicher die Journalistenkarriere Grangés ab. Dabei begegnete er auch Mongolen, Eskimos, Pygmäen. Diese Erfahrungen sind ein Markenzeichen seiner Thriller. Die Morde in seinen Thrillern zeichnen sich durch extreme Grausamkeit aus, die jedoch durch eine Verbindung zum Motiv des Täters gekennzeichnet ist. Die Ermittler sind häufig selbst hochgradig neurotisch und in zwei Romanen sogar familiär mit den Tätern verknüpft.
Grangé schreibt für die Série Noire im französischen Fernsehen und für verschiedene internationale Zeitungen wie Der Spiegel und Sunday Times.

(Quelle: Wikipedia.de / hier geht es zum Urspungsartikel / Copyright nach GNU )

Pseudonyme:

Keine bekannt

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

Romane

Titel

Originaltitel

© Jahr

Der Flug der Störche Le vol des cigognes

1994

Die purpurnen Flüsse Les Rivières pourpres

1997

Der steinerne Kreis Le Concile de Pierre

2000

Das Imperium der Wölfe L'empire des loups

2003

Das schwarze Blut La Ligne Noire

2006

Das Herz der Hölle

Le Serment des limbes

2007

© {2018} fictionfantasy. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.