Text Size

Have Space Suit - Will Travel

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: ~
Titel: Have Space Suit - Will Travel (1958)
Deutsche Titel: Piraten im Weltraum, Kip überlebt auf Pluto oder Die Invasion der Wurmgesichter
Autor: Robert A. Heinlein
Sprecher: Will McAuliffe
Verlag/Buchdaten: Full Cast Audio,  8 CDs

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Als Clifford "Kip" Russell zu seinem Vater geht und meint, er wolle zum Mond reisen, entgegnet sein Vater nur: Ja, mach nur. Diese Reaktion ist typisch für ihn, denn er meint das genau so. Er würde seinem Sohn kein Geld dafür geben, aber wenn er es aus eigener Kraft schaffte würde, dann wäre er nicht dagegen. Eines macht er jedoch schon: Er macht seinem Sohn klar, dass er für dieses Ziel eine gute Ausbildung braucht, und so kindgerecht die Schule, auf die er geht, auch sein mag, das umfassende Wissen für eine Ausbildung als Ingenieur erlangt er dort nicht. Sein Vater treibt ihn zum Studium zu Hause an und tatsächlich gelingt es Kip, sich dieses Wissen anzueignen, um sich bei Universitäten bewerben zu können. Dann sieht er einen Fernsehspot, in dem eine Seifenfirma einen Wettbewerb ausschreibt, dessen erster Preis ein Flug zum Mond ist. Den ganzen Sommer über sammelt Kip Seifenverpackungen und schreibt auf diese Slogans. Am Ende jedoch gewinnt er nicht den ersten Preis, wohl aber einen anderen Hauptpreis: einen Raumanzug. Kip ist nicht lange enttäuscht und beginnt den ausgedienten Raumanzug zu überholen. Als er einen „Testspaziergang“ macht, fängt er einen Funkspruch eines Mädchens namens Peewee auf und erlebt bald darauf das Abenteuer seines Lebens, bei dem ihm sein Raumanzug noch wertvolle Dienste leisten wird.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Jugendbüchern Heinleins ist diese Geschichte hier tatsächlich ein echtes Jugendbuch, mit einem jugendlichen Protagonisten, der einige überzogene Abenteuer erlebt. Die Reise geht zum Mond, zum Pluto, zur kleinen magellanschen Wolke und noch weiter. Nachdem er den heimtückischen Plan einer fremden Rasse vereitelt hat, die die Menschen als Nahrungsquelle verwerten wollten, muss er nochmals die Menschen erretten, als ein Konzil der intelligenten Rassen über die Menschheit, die als Bedrohung aufgefasst wird, richtet. Zusammen mit einem Neandertaler und einem römischen Legionär - beide aus der Vergangenheit entführt - muss er mit Peewee die Menschheit verteidigen.
Man sieht also: Das ist schon eine kleine, naive Geschichte, die sich bestimmt hervorragend als Jugendbuch eignet. Allerdings muss man auch sagen, dass sich Heinlein bei Details viel Mühe gegeben hat, und wie er diesen Raumanzug beschrieben hat, ist wieder einmal herausragend. Viele kleine wunderbare Ideen verzaubern den Leser und vermitteln fast den Eindruck, als habe Heinlein selbst vor diesem Roman einen Raumanzug ausprobiert. Die erzählerische Stärke des Autors bei der Beschreibung der alltäglichen Benutzung zukünftiger Dinge und Gerätschaften kommt hier voll zur Geltung.

Dieses englische Audiobuch zeigt deutlich, wie dünn die Grenzen zwischen Hörbüchern und Hörspielen sind. Diese Umsetzung wird mit verschiedenen Sprechern erzählt und teilweise wird das Gesagte mit Musik untermalt, wie z. B. der Jingle für den Seifenwerbespot oder die telepathischen Mitteilungen einer außerirdischen Lebensform. Auf der anderen Seite wurde von dem Buch nichts weggelassen, und es wurde auch keine Musik eingespielt, um das Ganze zu untermalen. Aus diesem Grund werte ich das Ganze noch als Hörbuch. Die Umsetzung ist gelungen und durchaus ansprechend. Das Gleiche gilt für den Roman und deswegen gebe ich dem Gesamtwerk 7 von 10 Punkten.

 

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!

Passend zum Artikel