Text Size

Halbgeist (Andrea Cort, Band 1)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Andrea Cort, Band 1
Titel: Halbgeist
Originaltitel: Emissaries from the Dead (2008)
Autor: Adam Troy Castro
Titelbild: Arndt Drechsler
Verlag: Bastei Lübbe, 428 Seiten, ISBN: 978-3404285365

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

Andrea Cort ist Ermittlerin des diplomatischen Corps der Erde. Ihr neuer Auftrag ist es, auf einer gigantischen Station den Mord an zwei Menschen zu erklären. Das Habitat One-One-One wird von den sogenannten KIquellen kontrolliert, einer undurchschaubaren, künstlichen Kultur, die älter als die Menschheit ist. Diese fremde Macht gibt Andreas Vorgesetzen mehr als nur ein Rätsel auf und als auf One-One-One plötzlich eine Kultur faultierartiger Wesen auftaucht, erhalten die Menschen die Genehmigung, die von den KIquellen erschaffene Lesensform zu studieren. Für die Menschen ist dies eine einmalige Gelegenheit, mehr über die KIquellen herauszufinden. Die Morde kommen ungelegen und geben, wie zu erwarten, große Rätsel auf, denn da es den Menschen verboten war, viele technische Hilfsmittel in ihre künstliche Stadt, die in einem Rankengewirr in atemberaubender Höhe erbaut wurde, mitzunehmen, hatten weder die Menschen noch die Brachiatoren die Möglichkeit, die Morde zu verüben. Dies bringt also Andrea Cort ins Spiel und ihr Auftrag hat auch eine diplomatische Komponente: Ihre Nachforschungen müssen den Verdacht von den KIquellen weglenken, selbst wenn diese für den Vorfall verantwortlich sein sollten. Bald stellt sich heraus, dass es viele Wahrheiten gibt und auch, dass Andrea Cort selbst ein Teil dieser Antworten ist: In ihrer Kindheit war sie Teil eines Experiments und die Geister jener Zeit verfolgen sie bis heute, doch es scheint, dass die KIquellen nicht nur die Antwort wissen auf die Frage, wer der Mörder war, sondern auch, wie die Ermittlerin das Trauma ihrer Kindheit hinter sich lassen kann. Doch die KIquellen sind nicht bereit, die Antworten einfach preiszugeben.

Adam-Tory Castro schuf mit Andrea Cort eine Protagonistin voller Psychosen. Selbstbewusst, aber jeglichen sozialen Kontakt zu anderen Menschen ablehnend, tritt sie auf und versucht verbissen, die Antworten auf die Fragen zu finden. Der Roman ist in der ersten Person geschrieben und sehr persönlich erzählt. Es stehen tatsächlich nicht der Kriminalfall (der durchaus von Wichtigkeit ist) oder das SF-Szenario, sondern die Person Andrea Cort im Mittelpunkt. So kann es durchaus sein, dass dieser Roman nicht den Geschmack manches Hard-SF-Lesers trifft, obwohl er durchaus die entsprechenden Themen behandelt. Wenn man sich aber auf diese Geschichte einlässt, die eine zerrissene Protagonistin mit einer schrecklichen Vergangenheit in den Mittelpunkt stellt und die mit Antworten einige Zeit auf sich warten lässt, dann wird man sehr gut unterhalten: Die Geschichte wartet mit einer guten Portion „Sense of Wonder“ auf und bietet vieles, was Freunde des Genres lieben: gigantische Raumstationen, die eigene Ökosysteme beherbergen, höhere Mächte, die die Menschen nicht begreifen können, und Protagonisten, die verzweifelt nach Antworten suchen. Wenn man das so liest, kann es nur wenig überraschen, dass der Roman mit dem Philip K. Dick Award ausgezeichnet wurde, denn Leser, die Romane Dicks mögen, werden auch mit diesem Werk sehr zufrieden sein. Der Roman enthält noch sechs farbige Illustrationen, die genau wie das Titelbild von Arndt Drechsler gemalt wurden. Für mich ist der Zeichner mit der führende Illustrator von SF-Motiven in Deutschland. Wer das Buch mal in einem Buchgeschäft entdeckt, sollte sich durchaus die Zeit nehmen und sich die Bilder genauer ansehen, aber vor allem das Titelbild ist der Clue, denn durch einen kreisrunden Ausschnitt wird das Bild durch ein dahinter liegendes anderes Motiv vervollständigt. Der Bastei Verlag hat hier wirklich eine wunderschöne deutsche Ausgabe vorgelegt.
Für mich persönlich war dies eines der Highlights des Jahres 2009. Der Roman hat mich hervorragend unterhalten und deswegen vergebe ich 10 von 10 Punkten.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!