Text Size

Forgotten Realms: The Alabaster Staff (The Rogues 1/4)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie/Zyklus: Forgotten Realms: The Rogues #1
Titel: ~
Originaltitel: The Alabaster Staff
Autor: Edward Bolme
Übersetzer: ~
Cover: Mark Zug
Verlag/Buchdaten: Amerikanisches Wizard of the Coast-Taschenbuch von 2003, 309 Seiten

Eine Rezi von Wiebke Schiefelbein (ElvenArcher).

Inhalt:
Der Gottkönig Gilgeam und die Drachenkönigin Tiamat, ihrerseits selbst ein göttliches Wesen, stehen sich samt Armeen auf einem Schlachtfeld gegenüber, die Drachenkönigin kann den Krieg für sich entscheiden und tötet Gilgeam, damit beginnt für das Reich Unther eine Zeit der Unstetigkeit und später der Krieg gegen fremdländische Invasoren.
15 Jahre später fristet Kershyn, eine junge Frau, mit kleinen Taschentricks in Messemprar, der letzten freien Stadt in Unther, ein karges Dasein. Vergebens versucht sie ein ehrliches, wenn auch hungriges Leben zu führen. Ihre Fingerfertigkeit fällt einer Magierin auf, die einen Dieb sucht, der ihr ein mächtiges Artefakt, den Alabaster Stab, "besorgt", mit dem die Feinde Unthers zurückgeschlagen werden könnten. Sie erpresst Kershyn mit einer Mordanklage zum Mitmachen, widerwillig kundschaftet die unfreiwillige Diebin das Anwesen des Händlers Massedar aus und stiehlt den Stab.
Nach der Übergabe des Diebesguts wird sie von Demok, dem Leibwächter Massedars, gestellt und vor seinen Herren gebracht, dieser verlangt von Kershyn die Wiederbeschaffung des Stabes. Dieses Mal ist die Wahl einfacher, zudem entwickelt die junge Frau Sympathien gegenüber ihrem "Auftraggeber", der sie trotz des Diebstahl gut behandelt.
Doch so einfach der Diebstahl war, so schwierig wird die Wiederbeschaffung, denn sowohl die ursprünglichen Auftraggeber und auch Massedar, von Demok gar nicht zu reden, sind nicht das was sie vorgeben zu sein. Und auch die Anhänger Tiamats mischen auf beiden Seiten mit. Denn alle wollen den Alabaster Stab, dem Stab des Nekromanten mit dem man die Toten beherrschen kann, auch tote Götter...

Kritik:
Das Plot ist eine gewöhnliche Variante des Themas: "Vertraue niemanden, denn niemand ist was er erscheint!" und von keiner der Figuren, bis auf die Heldin natürlich, weiß man bis kurz vor dem Ende wirklich wo sie steht und wer sie überhaupt ist. Obwohl man mit ein bisschen Kenntnis des Genres sich schon seine Gedanken machen kann.
Das Ganze ist gut geschrieben und läßt sich selbst im Englischen leicht lesen. Kershyn ist eine sympathische Heldin, die durch die Beschreibung ihrer Gedankengänge an Tiefe gewinnt, und Demok, kommt wie Eastwoods einsamer Cowboy daher. Alle Figuren sind Archetypen des Fantasy-Rollenspiels und die ganze Story selbst, könnte ein Abenteuer sein, hin und wieder habe ich im Gedanken gewürfelt...
Gestört hat mich der Anfang, wo das ganze Augenmerk auf einen kleinen Flüchtling gelenkt wird, samt Namen und allem, der dann aber nach wenigen Seiten wieder verschwindet und man die ganze Zeit aufgrund seiner Einführung erwartet, dass er wiederkehrt.
Neben den Genre üblichen Wendungen und Drehungen sind einige der Namen etwas einfallslos. So erinnert Gilgeam, nicht nur dem Namen nach an Gilgamesch. Und Namen wie Furifax, Zimrilim und Tukulti fand ich dann doch zum Lachen.

Die Reihe "The Rogues" soll dem Leser diejenigen näher bringen, die auf der Schattenseite Faerûns leben, lieben und leiden. Die kleinen Gauner und Lebenskünstler halt, die nicht wirklich böse sind und ihrerseits nur versuchen zu überleben, in einer Welt wo das Leben ohne Reichtum gar nicht so einfach ist.

6 von 10 Punkten.
- April 2004 -

Forgotten Realms - Hauptmenü

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!